Topographia Sueviae: Laupheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Laupheim
<<<Vorheriger
Lauffen
Nächster>>>
Leipheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 115.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Laupheim in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[115]
Laupheim /

Ein Marcktflecken / sampt zween den Freyherren von Welden gehörigen Schlössern / so zwo Meilen von Vlm / vnd so viel auch von Bibrach / auff selbiger LandStrassen / gelegen; davon es nicht gar weit ein gesundt Bad hat. Das kleine Laupheimb / vnnd newe Schloß gehörte newlich Herren Ernst Ludwigen; vnnd das alte Schloß / sampt GroßLaupheim / Herren Hanß Carlen / dessen Herr Vatter / Herr Philipp Carl aber auch noch damaln gelebt hat.