Topographia Sueviae: Leipheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topographia Germaniae
Leipheim
<<<Vorheriger
Laupheim
Nächster>>>
Leonberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 115–116.
Wikisource-logo.png Leipheim in Wikisource
Wikipedia-logo.png Leipheim in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T35]
De Merian Sueviae 150.jpg
[115]
Leipheim.

Dieses Vlmisches Stättlein / vnd Schloß / ligt an der Thonaw / zwo gute Meilen vnterhalb Vlm / vnnd ein kleine Meil oberhalb Güntzburg. Anno 1323. hat Käyser Ludwig / Diepolten / vnd Gerwigen den Güssen / jhrem Merckt Leipheim Freyheit geben / alle Wochen am Freytag Merckt / auch Stock vnd Galgen zu haben.

Anno 1368. stifftet Herr Ebrun Güß der Alte / Ebrun Güß der Junge / vnd Gerwig Güß / den Hospital allhie / vnd verziehen sich aller an denselbigen vnd dessen Güter / habenden Zusprüche vnd Gerechtigkeiten. Von gedachten Güssen von Güssenberg / ist diß Stättlein in der Graffen zu Würtenberg Hände kommen; vnnd haben es / da es noch Würtenbergisch war / Anno 1449. die Augspurger / vnd jhre Mitverbundene Stätte / hefftig belägert / vnnd nach etlichen schlechten Treffen / durch Ergebung / endlich eingenommen.

Anno 1453. verkaufft Graff Vlrich von Würtenberg E. Ersamen Rath der Statt Vlm / die Burg vnd Statt Leipheim / sampt aller Zugehör. Anno 1525. schlug Herr Georg Truchsäß die bey Leipheim versamblete auffrürische Bawren / die nicht erschlagen / wurden in der Staig / ein viertel Stund von Leipheim / in die Thonaw gesprengt / vnd ersäufft. Anno 1527. ist allhie die Meß abgeschafft / vnnd hingegen die Evangelische Religion eyngeführet worden.

Anno 1552. hat Marggraff Albrecht von Brandenburg Leipheim vmb achttausendt Gülden gebrandschätzet.

Anno 1581. verkaufft Hanß Georg Güß von Güssenberg Einem Ehrsamen Rath der Statt Vlm / gemeiner Güssischer Stifftung Lehenschaft / vnd Pfründgüter zu Leipheim. An. 1620. hat das Vnion Volck sein Läger zu Leipheim gehabt: Seynd [116] auch noch die Vestigia ihrer Schantzen vorhanden / vnd behält das Ried / wo das Haupt-Läger gewesen / annoch den Namen deß Lagers. Der Welsche Graf Majolinus Bilaccioni schreibet lib. 3. p. 246. es hätte Leipheim Anno 1632. die Käyserischen zum drittenmal abgetrieben. Anno 1634. hat Leipheim durch Brand / welcher von den Isolanischen Croaten in der VorStatt angesteckt worden / grossen Schaden gelitten; ist darauff selbiges Jahr / vnter der Zeit Vlm blocquirt gewesen / von den Käyser- vnd Bäyrischen Völckern gäntzlich / neben dem Schloß / vnd Kirchen / ruinirt / vnd mit der Kirchen der Gestalt verfahren worden / daß weder Altär / Cantzel / Tauffstein / Gestühl / Glocken / Thüren / ja so gar einige Glaßscheiben in der Kirchen nicht verblieben: Hergegen man auß der Kirchen / vnnd Schulen Pferdeställe gemacht hat. Es haben auch die Güssen (von deren Stammen in besagter Kirchen / so zu S. Veit genandt wird / vnd drey Gewölber hat / annoch reliquiae vorhanden seyn) in irer Kruft / oder Begräbnuß / keine Ruhe gefunden: Dann dieselbe eröffnet / auch Theils der Güssischen / und anderer Grabstein / vnd in der Kirchen hangende Schild / abgeschlagen / vnd zerschmettert worden. Anno 1639 vnnd 1640. ward dise Kirch wider reparirt. Aber von den Häusern (deren vorhin / sampt der Vorstatt / zweyhundert vnd zwantzig gewesen) seyn noch anjetzo in die sechszig / theils verbrandt / theils sonsten ruinirt: Es ist allhie ein Freyhoff / darinn der Pfarrer / vnd Forstmeister wohnen / in welchem eine Freyung vor die Todtschäger / die vnvorsehens einen Todtschlag begangen / auff ihr Leben lang: Aber die Vlmische Vnderthanen haben allda keine Freyung; auch die Schulden halber außtretten / nicht. Es ligt dieser Orth ohngefähr in vierhundert Schritt von der Thonaw / vber welche es allda eine Brücken / dieser Zeit / von achtzehen höltzin Jochen hat. Das Land herumb ist fruchtbar / vnd lustig: Vnd bestehet der Leipheimer Nahrung meistentheils in dem Ackerbaw / Viehzucht / vnd dem Weberwerck.

Vnter den Vögten allhie seyn gewesen / Heyntz von Westernach An. 1368. Juncker Weigelin von Mussingen 1439. Heinrich Böheim 1448. Georg von Hirnkofen 1456. Der schwartze Peter / 1468. Vlrich von Winckelthal / 1470. Hanß Neidhart / 1472. Jacob von Lindaw / 1488. Erhard Ehinger 1490. Eitelhanß von Knöringen / 1499. Melchior vom Stein / 1500. Vlrich Neidhart / 1511. Georg Güntzburger / 1515. Hanß Spät von Thummaw / 1520. Leo Roth / 1532. Juncker Heinrich Spiegel / 1556. Hanß Christoph Krafft / 1557. Friderich Krafft / 1597. Albrecht Schad / Christoph Schad / Hanß Christoph Krafft vnd Erhard Schad; ein sonderbarer Liebhaber der Antiquitäten / guten Künsten / vnnd der sonderbaren raren, vnnd schönen Bücher / deren er ein grosse Anzahl allbereyt gesamblet hat. Crusius in Annal. Suevic. Caesarin Chronic. August. Geschriebene Bericht / vnd selbst-Wissenschafft.