BLKÖ:D’Ivellio, Nicolò

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
Nächster>>>
Diwisch, Procop
Band: 3 (1858), ab Seite: 323. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
in der Wikipedia
GND-Eintrag: [1], SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|D’Ivellio, Nicolò|3|323|}}

D’Ivellio, Nicolò (Schriftsteller, geb. zu Spalato in Dalmatien in der zweiten Hälfte des vorigen Jahrhunderts, gest. nach 1830). Studirte die Rechtswissenschaften und wurde ein ausgezeichneter Rechtsgelehrter. Als Dichter und Schriftsteller entwickelte er eine große Thätigkeit. Die erste Aufmerksamkeit erregten seine Gedichte in dem Album: „Versi consagrati a sua Ecc. S. Angelo Diedo ecc. ecc.“ (Venedig 1789, [324] Occhi, 4°.), welches zu Ehren des Provveditore generale A. Diedo herausgegeben wurde. Seit dieser Zeit ging wohl kein bedeutendes Ereigniß in seinem Vaterlande an ihm vorüber, welches seine Muse nicht verherrlicht hätte. Der größere Theil seiner Arbeiten besteht demnach aus Gelegenheitsdichtungen, welche sich jedoch durch Fassung und Gehalt von andern Reimereien solcher Anlässe vortheilhaft unterscheiden, und durch die oft umfangreichen Anmerkungen neben dem poetischen auch noch einen historischen Werth besitzen. Mit Uebergehung der unbedeutendern Dichtungen sind seine Schriften, Gedichte und Reden, in chronologischer Folge: „Sull’ istituzione della pubblica Società economica di Spalato. Discorso“ in der „Raccolta di Memorie delle pubbliche Accademie“ (Venedig 1796, XVII. Bd. S. 76–93); – „Le scenture della Dalmazia nell’ anno 1797“ (Venedig 1796). Anakreontisches Gedicht, welches die Losreißung Dalmatiens von der Republik Venedig schildert und betrauert. – „Pensieri sulla Dalmazia esposti in Versi. Con note“ (Venedig 1803, 31 S., 8°.). Diese Poesien sind dem Grafen Goess, damaligen Gouverneur Dalmatiens, gewidmet. – „Il primo giorno di Maggio 1806 in Dalmazia“, (Venedig 1806, Molinari, 86 S., 8°.). Der Dichter singt die Hoffnungen einer schönen Zukunft Dalmatiens, das eben erst Napoleon in Besitz genommen hatte. – „Il Montenegro. Canti tre“ (Venedig 1806, Andreola, 4°., 80 S.). Das Gedicht ist Napoleon gewidmet. – „Poesie scritte nell’ ultima guerra“ (Capodistria 1810, Sardi)); – „Discorso in morte di Nicolò nob. de Grisogono mancato a vivi in Zara il dì 13 di Luglio 1824“ (Venedig 1827, tipogr. di Alvisopoli, 8°., 47 S.); – „Trionfi della religione di Cristo. Stanze“ (Venedig 1827, tipografia di Alvisopoli); – „Ricordi di sciagure sulla tomba di mia madre“ (Venedig 1829, Antonelli, 8°., 64 S.); – „Tributo alla memoria degli esimj letterati Tommaso Chersa e D. Luca Stulli di Ragusa ...“ (Zara 1829, Demarchi, 8°., 44 S.) Gedichte; – „Discorso nel solenne ingresso dell’ illustr. e reverendiss. Monsignore Paolo Clemente Miossich Vescovo di Spalato e di Macarsca“ (Venedig 1830, 8°., 47 S.); – „Il bardo del Biocovo pel giorno natalizio di Sua Maestà Imp. e Re Francesco I. (Zara o. J., 8°., 36 S.). – Aus obiger Zusammenstellung erhellet auch, daß D.’s Muse, jeder polit. Farbe fremd, immer denjenigen feierte, der zuletzt Sieger war, was Gliubich mit den wenigen Worten charakterisirt: „Cantò Napoleone e Francesco“. Er starb plötzlich vom Schlage getroffen.

Dandolo (Girol.), La caduta della repubblica di Venezia ed i suoi ultimi cinquant’ anni. Studii storici (Venedig 1856, Naratovich, 8°.) Appendice S. 296. – Valentinelli (Giuseppe), Bibliografia della Dalmazia e del Montenegro (Agram, 1855, Lud. Gaj) S. 49 u. 50, Nr. 246; – S. 51, Nr. 258; – S. 52, Nr. 264; – S. 53, Nr. 274; – S. 100, Nr. 607; – S. 103, Nr. 632; – S. 140, Nr. 872; – S. 146, Nr. 911; – S. 147, Nr. 919; – S. 149, Nr. 930 u. 931; – S. 150, Nr. 934; – S. 155, Nr. 970, 971, 974 u. 976; – S. 175, Nr. 1090, 1091; – S. 191, Nr. 1188; – S. 225, Nr. 1417; – S. 226, Nr. 1323; – S. 264, Nr. 1673. – Gliubich di Città vecchia (Simeone Abb.), Dizionario biografico degli uomini illustri della Dalmazia (Vienna 1856, Lechner, und Zara, Battara e Abelich, 8°.) S. 179. – Die Stadt Spalato ließ zu Ehren D’Ivellio’s eine Medaille schlagen.