Christian Friedrich Daniel Schubart

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Christian Friedrich Daniel Schubart
Christian Friedrich Daniel Schubart
[[Bild:|220px]]
'
* 24. März 1739 in Obersontheim
† 10. Oktober 1791 in Stuttgart
deutscher Dichter, Organist, Komponist und Journalist
Vater von Ludwig Albrecht Schubart (1765–1811)
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118610953
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Christian Friedrich Daniel Schubarts sämtliche Gedichte / Von ihm selbst herausgegeben. 2 Bände, Buchdruckerei der Herzoglichen Hohen Carls-Schule, Stuttgart 1785 – 1786

Briefe[Bearbeiten]

  • Christian Friedrich Daniel Schubart’s Leben in seinen Briefen / gesammelt, bearb. u. hrsg. von David Friedrich Strauß. Alexander Duncker, Berlin 1849

Gesamtausgaben[Bearbeiten]

C. F. D. Schubart’s, des Patrioten, gesammelte Schriften und Schicksale, 8 Bände, Scheible, Stuttgart 1839–1840

  • Bd. 1 (1839), Schubart’s Leben und Gesinnungen. 1. Theil 1791 Google (angebunden Bd. 2)
  • Bd. 2 (1839), Schubart’s Leben und Gesinnungen. Schluß des 2. Theils 1793 Google; Google (Bd. 1 beigebunden)
  • Bd. 3 (1839), C. F. D. Schubart’s sämmtliche Gedichte. 1. Band 1785 Google (angebunden Bd. 4)
  • Bd. 4 (1839), C. F. D. Schubart’s sämmtliche Gedichte. 2. Band 1786 Google (Bd. 3 beigebunden)
  • Bd. 5 (1839), C. F. D. Schubart’s Ideen zu einer Aesthetik der Tonkunst / hrsg. von Ludwig Schubart [2. Aufl. nach d. Ausg. von 1806] Google (angebunden Bd. 6)
  • Bd. 6 (1839), C. F. D. Schubart’s vermischte Schriften / hrsg. von seinem Sohne Ludwig Schubart. 1. TheilGoogle (Bd. 5 beigebunden)
  • Bd. 7 (1840), C. F. D. Schubart’s vermischte Schriften, 2. Theil Google (angebunden Bd. 8)
  • Bd. 8 (1840), C. F. D. Schubart’s vermischte Schriften, 3. Theil Google (Bd. 7 beigebunden)

Literarische Verarbeitung[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]