Georg Schweinfurth

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Georg August Schweinfurth
Georg Schweinfurth
[[Bild:|220px]]
'
* 29. Dezember 1836 in Riga
† 19. September 1925 in Berlin
deutscher Afrikaforscher
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 118760041
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Monografien[Bearbeiten]

  • Beitrag zur Flora Aethiopiens. Georg Reimer, Berlin 1867 MDZ München
  • Linguistische Ergebnisse einer Reise nach Centralafrika. In: Zeitschrift für Ethnologie; Bd. 4. Suppl., Berlin, Wiegandt & Hempel, 1873 Google-USA*
  • Artes Africanae. Abbildungen und Beschreibungen von Erzeugnissen des Kunstfleisses Centralafrikanischer Völker = Artes Africanae. Illustrations and descriptions of productions of the industrial arts of Central African Tribes. Brockhaus, Leipzig; Sampson Low, Marston, Low, Searle, London 1875 UB Bergen
  • Vegetationstypen aus der Kolonie Eritrea. Bearbeitet von Dr. Ludwig Diels. Gustav Fischer Verlag, Jena 1905 (= Vegetationsbilder, 2. Reihe, Heft 8) Internet Archive
  • Deutsch-französisches Wörterverzeichnis der die Steinzeit betreffenden Literatur: Kunstsprache zur Beschreibung des in Gebrauch genommenen, bearbeiteten und zugeschlagenen Steins … Terminologie der vorzeitlichen Steinmanufakte; Terminologie der Kunde vom bearbeiteten Stein der Vorzeit. Berlin 1906 Internet Archive = Google-USA*
  • Veröffentliche Werke, Landkarten, Aufsätze und Briefe: 1858–1916. Druck: Pormetter (Berlin), 1916
  • Auf unbetretenen Wegen in Aegypten: aus eigenen verschollenen Abhandlungen und Aufzeichnungen; mit Abbildungen nach Photographien und Skizzen von eigener Hand. Hamburg, Berlin, Hoffmann & Campe, 1922
  • Afrikanisches Skizzenbuch: Verschollene Merkwürdigkeiten. Deutsche Buchgemeinschaft, 1925
  • An der Küste des Roten Meeres. Berlin, Ullstein A. G., 1925

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Reliquiae Kotschyanae. Beschreibung und Abbildung einer Anzahl unbeschriebener oder wenig gekannter Pflanzenarten, welche Theodor Kotschy auf seinen Reisen in den Jahren 1837 bis 1839 als Begleiter Joseph’s von Russegger in den südlich von Kordofan und oberhalb Fesoglu gelegenen Bergen der freien Neger gesammelt hat. Nebst einer biographischen Skizze Theodor Kotschy’s von O. Kotschy. Mit fünf und dreissig lithographirten Tafeln und dem Bildnisse Theodor Kotschy’s. Georg Reimer, Berlin 1868 MDZ München

Unselbständige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • In: Verhandlungen der kaiserlich-königlich zoologisch-botanischen Gesellschaft in Wien. W. Braumüller, Wien
    • Dr. G. Schweinfurth’s Ausflüge um Kosser. 15. Band (1865), S. 267–280 Internet Archive
    • Flora des Soturba an der nubischen Küste. 15. Band (1865), S. 537–560 Internet Archive
    • Zur Geschichte der Pferdebohne der Westindischen Neger. (Canavalia ensiformis DC.) 18. Band (1868), S. 199–200 Internet Archive
    • Novae species aethiopicae. Eine Anzahl neuer und unbeschriebener Pflanzen-Arten, welche von Dr. Steudner 1862 und von Dr. Schweinfurth 1864–1866 in Nubien und Abyssinien gesammelt wurden. 18. Band (1868), S. 651–688 Internet Archive
  • Vorwort. In: Carl Benjamin Klunzinger: Bilder aus Oberägypten, der Wüste und dem Rothen Meere. Levy & Müller, Stuttgart 1877, S. III–VIII Internet Archive = Google-USA*
  • Europas Aufgaben und Aussichten im tropischen Afrika. In: Vom Fels zum Meer. Spemann’s Illustrirte Zeitschrift für das Deutsche Haus. 1. Band. Oktober 1886 bis März 1887. Wilhelm Spemann, Stuttgart, Sp. 664–679 Michigan-USA*
  • In: Westermanns Monatshefte
    • Erinnerungen von einer Fahrt nach Sokotra. Bd. 69, S. 603; Bd. 70, S. 29
    • Vorbemerkung zu „Emin Paschas letzte Tagebücher in Briefen an seine Schwester“. Bd. 73, S. 1
    • Ein altes Stauwerk aus der Pyramidenzeit. Bd. 78, S. 35
    • Ein altes Heiligtum an den Ufern des Möris. Bd. 78, S. 361
    • Zur Erinnerung an Gerhard Rohlfs. Bd. 82, S. 565

Rezeption und Sekundärliteratur[Bearbeiten]