Johann Otto Philipp Braun

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Johann Otto Philipp Braun
[[Bild:|220px|Johann Otto Philipp Braun]]
[[Bild:|220px]]
Otto Braun; Otto Philipp Braun
* 1. August 1824 in Kassel
† 12. Juni 1900 in München
deutscher Journalist, Redakteur, Schriftsteller, Dichter, Übersetzer und Herausgeber
Studentischer Aktivist bei der 48er Revolution, Neffe des bolivianischen Kriegsministers Otto Philipp Braun (1798–1869, siehe Wikipedia), der auch sein Taufpate war und ihn zur Beschäftigung mit der spanischen Sprache führte.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116422211
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke und Übersetzungen[Bearbeiten]

  • Manuel Tamayo y Baus: Alter schützt vor Thorheit nicht. Lustspiel in einem Acte, nach dem Spanischen. Kassel 1856 MDZ München = Google
  • Aus allerlei Tonarten. Verdeutschte spanische und eigene Lyrik. Stuttgart, Cotta 1893; 2. vermehrte Auflage 1898 (Sammlung der in Zeitschriften verstreut erschienen Werke) Internet Archive = Google-USA* = Michigan-USA* (Rezension: Gedichte von Otto Braun. In: Deutsche Rundschau, Bd. 98 (Jan-März 1899), S. 152–153 Google-USA*)

Beiträge in Zeitschriften (Auswahl)[Bearbeiten]

  • Uebersetzungen aus dem Spanischen*) 9. Der Fischer. Von Jose de Espronceda. In: Didaskalia, Blätter für Geist, Gemüth und Publicität (Frankfurt), Nr. 139, 5. Juli 1851 Google
  • Uebersetzungen aus dem Spanischen*) Im Versmaasse der Originaldichtungen. *Proben aus einer demnächst erscheinenden Sammlung von Uebersetzungen spanischer Poesieen. In: Hessisches Jahrbuch für 1855. Kassel 1855, S. 145–160 Google. Digitalisiert liegt auch eine neutral broschierte Ausklammerung dieser S. 145–160 vor, ohne den bei Sonderdrucken üblichen Hinweis auf die Herkunft (daher wohl auch von der BSB mit falschen Metadaten für Ort/Jahr versehen): MDZ München = Google (Hinweis: Die hier bzw. schon 1851 in der Didaskalia (siehe oben) in Aussicht gestellte Sammlung erschien wegen seiner enormen beruflichen Belastung erst im Ruhestand 1893 unter dem oben gelisteten Titel „Aus allerlei Tonarten“.
  • Sechs spanische Sonette. In: Deutsches Museum, Zeitschrift für Literatur, Kunst und öffentliches Leben, Nr. 6, 5. Feb. 1857, S. 218–220 Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Otto Braun In: Wilhelm Schoof (Hrsg.) Hessisches Dichterbuch, 3. neub. Aufl. 1901 S. 12–17 (Kurzbiog. mit einigen Gedichten) Internet Archive = Google-USA*
  • Paul Heyse (Künstler): Das litterarische München. 25 Porträtskizzen. München 1900 (Enthält ein Portrait von Otto Braun) Internet Archive
  • Braun, Johann Otto Philipp. In: Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten von Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, 6. Auflage, Leipzig 1913, 1. Band, S. 332–333 Internet Archive