Paul von Schönthan

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paul von Schönthan
Paul von Schönthan
[[Bild:|220px]]
Paul Schönthan Edler von Pernwaldt
* 19. März 1853 in Wien
† 4. August 1905 in Wien
österreichischer Journalist und Schriftsteller
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116889322
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

  • Der Raub der Sabinerinnen. Schwank in 4 Akten. [mit Franz von Schönthan], Bloch, Berlin 1885 Wienbibliothek
  • Zimmer Nr. 18. Schwank in einem Act., A.W. Künast, Wien 1886 Internet Archive
  • Das Mädchen aus der Fremde. Lustspiel in vier Aufzügen. Reclam jun, Leipzig 1879 Google
  • enthält weiterhin:
    • Kleine Hände. Lustspiel in vier Aufzügen nach dem Französischen des Labiche.
    • Die goldne Spinne. Schwank in vier Aufzügen.
    • Kleine Humoresken. [mit Franz von Schönthan]

Die Gartenlaube[Bearbeiten]

  • „Sie geht zur Bühne“. 1883, Heft 38, S. 622–623
  • Briefe aus einem Weltbade. 1885, Heft 31, S. 512, Heft 32, S. 528
  • Berliner und Wiener Küche. 1885, Heft 40, S. 662
  • Berliner Winter. 1886, Heft 1, S. 17-18
  • Karnevals Lust und Leid. In Briefen aus der Karnevalsaison mitgetheilt. 1886, Heft 10, S. 171-173
  • Unser Briefpapier. 1887, Heft 5, S. 83–84

Herausgeber[Bearbeiten]

  • Die elegante Welt. Handbuch der vornehmen Lebensart im gesellschaftlichen und schriftlichen Verkehr. Verlag für Sprach- und Handelswissenschaften, Berlin 1882 Google

Sekundärliteratur[Bearbeiten]