RE:Aisne

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
fertig  
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Band S III (1918), Sp. 69
Aisne (Oise) in der Wikipedia
GND: 4079665-6
Aisne in Wikidata
Aisne im Digital Atlas of the Roman Empire
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|69||Aisne|[[REAutor]]|RE:Aisne}}        

Aisne, Fluß in Frankreich (linker Nebenfluß der Oise), hieß im Altertum Axǒna. Gleichnamig war eine am Fluß gelegene Ortschaft, heute Vienne-la-Ville (an der oberen Aisne, Dép. Marne, Arr. Saint-Menehould), im J. 1062 noch villa Viasne (= Vicus Axonae) genannt, im Itin. Ant. Aug. 364, 2 bezeugt mit dem hsl. überlieferten Namen Auxena (so Hs. D) oder Auxuena (so die übrigen Hss.), an der römischen Straße Reims-Metz, 12 Leugen (nicht Meilen) von Verdun, nach Reims zu. Auch eine zweite Ortschaft war nach dem Fluß genannt, in Tab. Peut. (I 1 C ed. Desjardins, II 4 ed. Miller) Auxenna, in Itin. Ant. Aug. 381, 5 Muenna überliefert, jenseits Reims an der Straße nach Bavay oder Bavai (Bagacum), in der Gegend des heutigen Neufchâtel an der Aisne, zwischen Rethel und Soissons. Vgl. o. Bd. II S. 2635f. 2637. Holder Altcelt. Sprachschatz I 319f. III 782. Kiepert FOA XXV Ek. Griechisch ist der Flußname männlich, bei Dion XXXIX 2 überliefert im Dativ: Αὐξούν(ν)ῳ, während man erwarten sollte: Ἀξόνᾳ von einem Nominativ Ἀξόνας (vgl. ὁ Μόσας = Mosa, ὁ Σηκοάνας = Sequana usw.).