Seite:Abentheuer des Freyherrn von Muenchhausen (1786).djvu/134

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Fertig. Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle korrekturgelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Schießt zwey wilde Schweine auseinander S. 30
Fängt einen Keiler und führt ihn nach Hause 31
Betrachtungen über St. Huberts Kreuzhirsch 32
Der Baron schießt einen Hirsch mit Kirschkernen auf den Kopf, wovon ein Baum entsprießt 33
Brennt und sprengt einen Bär auseinander 35
Kehrt einen Wolf um 37
Sein Ueberrock wird toll 38
Practische Betrachtungen 39
Sein Windspiel läuft sich die Beine ab 40
Sein Hund wirft Junge, während er einen Hasen jagt 41
Der Hase setzt Junge, während ihn der Hund verfolgt 42
Der Baron setzt mit einem Pferde zum Fenster hinein und reitet auf einem Theetische die Schule, ohne weder Kannen noch Tassen zu zerbrechen 42-44
Practische Betrachtungen 45-47
Das Pferd wird in zwey Stücke zerschlagen, aber wieder zusammen geflickt 48-50
Lorbeerzweige wachsen hinten aus dem Pferde und wölben eine Laube, worunter der Baron reitet 51
Empfohlene Zitierweise:
Gottfried August Bürger: Des Freyherrn von Münchhausen Wunderbare Reisen. London [Göttingen]: o. A. [Johann Christian Dieterich], 1786, Seite 116. Digitale Volltext-Ausgabe bei Wikisource, URL: https://de.wikisource.org/w/index.php?title=Seite:Abentheuer_des_Freyherrn_von_Muenchhausen_(1786).djvu/134&oldid=- (Version vom 17.8.2016)