Topographia Palatinatus Rheni: Bockweyler

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Bockweyler (heute: Böckweiler)
<<<Vorheriger
Bockenheim
Nächster>>>
Boxberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 18.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Böckweiler in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[18]
Bockweyler.

Ein Pfältzisch Zweybrüggischer Ort im Westerreich / wie Münsterus schreibt; der auch Lichtenbergs daselbst gedenckt. Und stehet in einer geschriebenen Verzeichnuß / daß die Schlösser Kirckel / Noveld / Lichtenberg / Landsberg / Newcastel / Hertzog Ludwig der Ander / von Zweybrücken / Pfaltzgraf Wolffgangs Vatter / gebauet / zwar auch Er Pfaltzgraf Wolfgang selbsten noch einen Theil an Novelden / und Landsperg / nahend Meysenheim / und Schalhodenbach / auff einer Höhe gelegen / ein Zweybrückische Stadt heutigs Tags.