Topographia Palatinatus Rheni: Dreck-Odernheim

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Topographia Germaniae
Dreck-Obernheim (heute: Odernheim am Glan)
<<<Vorheriger
S. Disibodiberg
Nächster>>>
Dürckheim
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1645, S. 26.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Odernheim am Glan in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
korrigiert
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[T5]
Palatinatus Rheni (Merian) b 029 3.jpg
[26]
Dreck-Odernheim.

An der Glau / so theils Treckehenheim / und Trithemius in Chron. Sponheim. fol. 421. Cotirodorum nennet / und sagt / daß solches (zwischen Creutzenach und Meysenheim gelegenes) Städtlein / so damals Pfaltzgraf Alexanders zu Veldentz gewesen / in dem Pfaltz-Bäyerischen Krieg / Anno ein tausend fünff hundert und vier / des Churfürsten Pfaltzgrafen Philippi Volck belagert / die Thürnen und Mauren auff den Grund abgerissen / und solches außgeplündert habe.