Topographia Sueviae: Sultz am Necker

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Sultz am Necker (heute: Sulz am Neckar)
<<<Vorheriger
Sulgen
Nächster>>>
Sultzberg
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643, S. 179.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Sulz am Neckar in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


Sültz.jpg
[179]
Sultz am Necker /

Ober Horb / vnd vnterhalb Rotweil / 4. Meilen von Tübingen gelegen. Als An. 1423. die Einungsverwandte Stätt das Schloß Hohenzollern eingenommen / haben sie darauff diß Stättlein Sultz angegriffen / weiln die H. von Geroltzeck / so solches zum selben mal hatten / der besagten Stätte Feinde waren / vnd es mehr mit dem Hauß Würtemberg hielten. Aber das Schloß darbey / so Albeck genandt wird / konten sie nicht gewinnen. Die Sach ward verglichen / daß die von Würtenberg in solches Schloß einen Zugang haben solten / vnd durch diese Gelegenheit ist hernach Schloß / vnd Stättlein an Würtenberg kommen. Folgends habens die von Rotweil eingenommen / so aber die von Geroltzegg mit Gewalt wider vmbs Jahr 1445. erobert