Zimmerische Chronik

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qsicon Ueberarbeiten.svg Dieser Text bedarf einer Überarbeitung. Grund: Band 3 und Band 4 kapitelweise anlegen, analog zu Band 1 und Band 2..
Bitte hilf mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.
Textdaten
Autor: Froben Christoph von Zimmern
Titel: Zimmerische Chronik
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber: Karl August Barack
Auflage: Zweite verbesserte Auflage
Entstehungsdatum: 16. Jahrhundert
Erscheinungsdatum: 1881–1882
Verlag: Akademische Verlagsbuchhandlung von J. C. B. Mohr (Paul Siebeck)
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Freiburg und Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Digitalisat der UB Freiburg
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Reifegerste Zimmer 1.000c.jpg
Bild
{{{EXTERNESBILD}}}
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]


Die Zimmerische Chronik (auch Chronik der Grafen von Zimmern, seltener Zimmernsche Chronik oder Zimmersche Chronik) ist ein deutsches Geschichtswerk aus der Mitte des 16. Jahrhunderts, die Familienchronik der schwäbischen Herren von Zimmern (seit 1538: Grafen).

Die Chronik ist eine herausragende Quelle zur Adelskultur des 16. Jahrhunderts, deren Werte und Familienleben, aber auch zur Volkskultur und mit ihren vielen Schwänken und unterhaltsamen Geschichten (schimpfbossen) auch zur Erzählforschung.

Die Reinschrift der Zimmerischen Chronik (Cod.Don.580,a–b) ist bei der Württembergischen Landesbibliothek Stuttgart als Digitalisat online einsehbar.

Die Zimmerische Chronik unterscheidet im Gegensatz zu vielen anderen Werken dieser Zeit zwischen den Gerüchten um Faust und der realen Person. Sie ist eine der eindeutigen Nachweise des historischen Faust und seines Lebens in Staufen. Siehe Band I Seite 577 und Band 3 Seite 539 und 530.

Berichte über Faust in Staufen

Benutzerhilfe

  • Auf dieser Seite finden Sie die Inhaltsverzeichnisse der vier Bände mit den Kapitelüberschriften.
  • Auf den einzelnen Seiten kann in der mit Zimmerische Chronik beschrifteten Box wie in einem Buch zur vorherigen und zur nächsten Seite geblättert werden. Über die Überschrift Zimmerische Chronik gelangen Sie wieder auf diese Seite.
  • Alle Seiten sind nach dem in der Box eingeblendeten Scan der Barackschen Ausgabe transkribiert und Korrektur gelesen worden.
  • Im Vierten Band ab Seite 350 schließen sich das Wort- und Sachregister und das Personen- und Ortsregister an. Bei diesem sind alle Einträge mit Links zu den jeweiligen Seiten versehen.
  • Um Ihnen die Suche in den Registern zu erleichtern, finden Sie hier den Register-Index für das Wort- und Sachregister und das Personen- und Ortsregister
  • Auf der Seite Inhalt nach Seiten besteht darüber hinaus unmittelbaren Zugriff auf jede einzelne Seite.


Inhaltsverzeichnis


Band 1

Inhaltsverzeichnis Band 1 Seite

Vorwort

V

Wo die Cimbri erstlich gewonet und was lender sie eingenomen, auch wie sie die Römer angriffen, die mermals geschlagen, doch letstlich von inen überwunden worden.

1

Wie nach der letzsten schlacht, so die Cimbri verloren, etliche von inen wider in das Teutschland komen, die sich vor dem Schwarzwald an dem Negker nidergelassen, dieselbig art erbawen und bewonet haben; von denen die graven und freiherrn zu Zimbern abkomen und entsprungen.

8

Widerumb ain kurze erholung der Cimberer mit weiterem bericht, daraus gruntlich verstanden werden mag, das die alten freiherrn zu Zimbern von iez vilgemelten Cimbris abkomen und iren ursprung genomen haben.

21

Aus was ursachen die alten freiherrn von Zimbern verursacht worden, ains höherns ursprungs, auch größern standts, dann freiherrn, sich zu rümen.

24

Wie die Schwaben mit großer macht dem künig Ariovisto aus hochteütschen landen zu hilf wider den Cesar von Rom zuzogen und bis an Rhein komen, deren obriste ainer von Nassaw und ainer von Zimbern gewest.

32

Wie herr Waldmar freiherr zu Zimbern von künig Karlen dem großen sambt andern graven zu aim hauptman über Marspurg gesetzt worden, und hernach, als durch die Sachsen in abwesen künig Karoli die stat gesturmbt, ist er in ainer schlacht von gemelten Sachsen erschlagen worden.

36

Wie der römisch kaiser Carle der gros etliche mechtige herren von Rom in teutsche land verschicket, aus denen der merertail sich auf und an dem Schwarzwaldt nidergelassen und von inen vil geschlechter abkomen sein, doch der alten freiherschaft Zimbern onabbrüchlich und an iren alten herkomen onnachtailig etc.

40

Wie herr Albrich freiherr von Zimbern vier sön verlassen, under denen herr Friderich bei kaiser Hainrich, dem ersten des namens, in ainer schlacht wider könig Ruodolphen von Burgundt und herzog Burkharten von Swaben beistendig gewest.

43

Wie kaiser Hainrich denen Obotriten und Wenden vier obriste hauptleüt gesetzt, under denen herr Friderrich freiher von Zimbern ainer gewest; auch wie her Georg, her Gottfrid und her Sigfrid, seine gebrüeder, in den turnieren zu Maidenburg und Rotenburg, an der Tauber gelegen, eingeritten.

52

[1324] Vom geschlecht der herren von Bodmann.

56

Wie kaiser Hainrich der dritt ain schlacht mit herzog Vratislaen von Behem gethon, in welcher her Wernher freiher von Zimbern sambt grave Arnolten von Dierstain, hern Cuno von Altenclingen und andern gefangen, die aber volgendts von Got wunderbarlich widerumb erlediget wurden.

62

Von herr Mangwalden und herr Gottfriden, gebrüedern, freiherrn zu Zimbern, zu was geschlechten sich dieselben verheurat und wie vil ire gemahel inen künder geborn, mit weiterm bericht.

67

Von herr Alberichen und herrn Hartbrechten, gebrüedern, freiherrn zu Zimbern, auch von der fundation des closters Richenbach, auf dem Schwarzwaldt gelegen, welches von herrn Berno freiherrn von Sigburg geschehen.

71

Anzaig eins gar alten zimbrischen heurats, den nachkomen zu ainem angedenken, weiter nachfrag zu haben etc.

74

Wie herzog Berchtolt von Zeringen apt Huldreichen von Sant Gallen überzogen und darneben die freiherschaft Zimbern beraubt, verbrent und jemerlichen verderbt hat.

75

Wie bischof Gebhart des bistumbs Constanz vertriben und an sein stat grave Arnoldt vom Hailigenberg gesetzet worden, darbei und darmit herr Jörg freiherr von Zimbern gewesen, welcher sich dozumal mit herrn Hartmans freiherrn von Hohenclingen dochter, fröle Adelgunden, ehlichen verheürat hat.

82

In disem capitel wurdt anzaigt, wann sich erstlichs der rhumreich zug wider die ungleübigen under kaiser Hainrichen dem dritten angefangen, auch warauß die volgenden capitel gezogen werden.

85

Wie herr Jörg, freiherr von Zimbern, ehe dann der beischlaf zwischen im und frölen Adelgunden, freiin von Hohenclingen beschehen, sambt seiner fraw muter und seim hern bruoder Cuno in ainem gemainen landtsterben mit tod vergangen und zu Sant Jergen vergraben worden.

89

Wie die Hochteütschen ain große niderlag bei Nicea erliten, darin her Conradt und herr Albrecht freiherren von Zimbern erschlagen und her Fridenreich, ir bruder, auf den tod verwundt darvon komen, der sich volgendts wider in teütsche land verfüegt hat, aber nit lang dorin beliben.

90

Wie her Friderich freiherr von Zimbern widerum zu könig Balduino in Syriam zogen, aber darvor die herschaft Rosenfeldt sampt irer zugehörde mit großem nachtail seiner brüder verpfendt hat.

93

Ain erholung der zehen gebrüeder freiherren zu Zimbern, auch was von denen vieren, namlich hern Wilhelmen, herrn Eberharten, herrn Wörnhern und herrn Johannsen gefunden würt, under denen herr Johanns sich in Frankreich vermehelt und kinder bekomen.

97

Dises capitel sagt von herrn Adelberten freiherren von Zimbern, der ain conventual zu Hirsaw gewest, dessgleichen von herrn Eberwin, hern Hartwigen, herren Luitfriden und herrn Hainrichen friherren von Zimbern.

102

Wie herrn Gotfridts freiherren zu Zimbern zwen elteste sön bei denen herzogen von Schwaben erzogen, und der jungst, herr Waldtbrecht, zu Sant Gallen ain conventual worden, mit bericht, wie herr Albrecht von Zimbern verheirat und kinder bekomen.

105

Wie herrn Albrechten freiherrn von Zimbern ain wunderbarliche geschicht mit aim gespenst auf dem Stromberg im Zabergew widerfaren, auch wie im grave Erchinger von Monhaim ain closter auf gedachtem Stromberg zu bawen vergonet hat.

109

Wie herr Wilhelm freiherr von Zimbern dötlich verwundt, auch kaiser Conradt die freiherschaft Zimbern mit der rotten hirßprust auf den helm begabt. Item wie das closter Frawenzimbern besetzt, und fröle Beatrix von Zimbern darin den orden angelegt hat.

116

Wie grave Erchinger von Monhaim von seinen underthonen zu Bunika gefangen und genöt worden, das schloß Monhaim sich zu verzeihen, welches darauf ausgebrennt, auch wie er hernach sein dochter her Johansen freiherren von Zimber vermehelet.

120

Wie das closter Frawenzimbern abgangen, mit bericht, das vor jaren ain besondere linia der freiherren von Zimbern im landt zu Franken oder uf dem Kirchgew seßhaft gewesen seihe.

135

Von ainer andern linia des zimbrischen geschlecht, die sich graven geschriben, und von grave Albrechten von Zimbern, der ein comendator zu Krauten.

139

Von herr Wernher freiherr zu Zimbern, dessen bruder, herr Albrecht, ein margrefin von Hochberg vermehelt.

150

Wie herr Wörnher freiherr von Zimbern herrn Albrechten, seinem son, die freiherrschaft übergeben und sambt seinem gemahel in die Reichenaw gezogen, alda sie baid ir leben verzert und begraben; auch wie herr Conradt von Zimbern abt in der Reichenaw worden.

159

Wie herr Albrecht freiherr von Zimbern seinem son, herrn Wörnhern, frölin Anna freiin von Falkenstain vermehelt, von welcher er nit mer dann ain ainigen son, auch Wörnher genannt, verlassen, bei desselbigen zeiten die herrschaft Zimbern übel verbrennt und verderbt worden.

164

Von großer untrew zwaier margrafen von Baden, und welcher gestalt die grafen von Eberstain umb ir halbe grafschaft kommen. Item von göttlicher straf über die marggrafen und von erlöschung des hollstain-schleswigischen fürstlichen hauses.

175

Wie herr Wörnher freiherr von Zimbern mit fraw Anna truchseßin von Rordorf sich vermehelt, dardurch er die edel herrschaft Mösskirch überkommen.

185

Wie herr Wörnher freiherr von Zimbern nach absterben seines schwehers mit andern truchseßen der verlassnen erbschaft halben sich vertragen und fröle Brigita von Gundelfingen zu ainem ehlichen gemahel genomen.

193

[1395] Von den graven von Freiburg oder Fürstenberg und der stat Freiburg im Breisgew etc.

198

Wie herr Wörnher freiherr von Zimbern etliche freihait von kaiser Karle dem vierten, auch dem königclichen gotzhaws Reichenaw erlangt, darzu etliche dörfer und zehenden an sich erkoft.

201

Von etlichen spennen und irthumben, so sich zwischen herrn Wörnhern freiherren von Zimbern an aim und herzog Simon und Conradten, gebrüedern von Tegk, auch Albrechten von Magenbuoch anderstails gehalten und zuletst vertragen worden.

204

Wie herr Wörnher freiherr von Zimbern die statt Pfullendorf mit listen vor überfaal irer feindt errett und bei dem reich behalten.

206

Wie herr Wörnher freiherr von Zimbern spenn mit Mösskirch der stat gehabt, auch wie er volgendts in guotem alter zu Messkirch gestorben und alda begraben worden.

210

Wie herr Johanns freiherr von Zimbern mit fröle Kunigunden grävin von Salgans sich verheurat, auch wie er ain schatz im Benzenberg gefunden.

216

Wie kaiser Karl der viert herrn Johannsen freihern von Zimbern zu ritter geschlagen, auch wie bemelter herr Johanns den Mätperg, Duttlingen, Schiltach und Oberndorf, sambt deren iedes zugehörden, überkommen.

222

Wie herr Johanns von Zimbern etliche fuoder weins jerlicher gülten aus dem zehenden zu Überlingen an sich gebracht, darzu ain thail an Brunnen dem schlos bekomen.

234

Wie herr Johanns freiherr von Zimbern Wildenstain von künig Ruprechten bekommen, doch sich zuvor mit etlichen, so ansprach daran zu haben vermaint, vertragen müeßen.

238

Wie hern Johannsen freiherren von Zimbern dem jungern ain grevin von Sonnenberg vermehelt, und wie vil ime die kinder geboren, auch wie er hernach von Behemen tödtlichen verwundt worden und gestorben.

245

Wie ain merklicher span zwischen herrn Johansen freiherrn von Zimbern und grave Eberharten von Werdenberg von baiderseits freündtschaft vertragen worden, auch wie im sein gemahl gestorben, und die dochter sein schloß Sehedorf geplünderet.

250

[1378] Ain sonders capitel in den zeiten, als kaiser Sigmundt regiert.

257

Von graf Friderichen von Zollern, dem Ötinger, auch wie herr Johanns freiherr von Zimbern die statt Messkirch von irer ungehorsame wegen gewaltigclichen eingenomen und zue gehorsam gepracht.

261

[1361] Mer vom graven von Zollern, genannt der Öttinger.

269

[1306] Ein besonders capitel, als graf Friderich von Zollern, der Ötinger, zu Montpelgart wider ledig worden.

286

Wie herr Johanns von Zimbern vill schimpfs mit der gemain zu Wittershausen triben, die im den kirchensatz in irem dorf freiledig geschenkt und übergeben, auch was herr Johanns sonst für seltzame gewonnhaiten an im gehabt.

313

Wie herr Johanns von Zimbern seine enkl auferzogen, auch wie er auf dem Howberg von ainem filhe verletzt worden, dessen er unlangs hernach sterben müeßen, doch zuvor seine herschaften seinen enkln vorm hovegericht zu Rottweil vermacht.

319

Wie herr Wörnher und herr Gotfrid freiherrn zu Zimbern, gebrüedere, ire herrschaften abgethailt und volgends ire schwestern, fröle Anna und fröle Verena, verheirat haben; auch wie marggraf Wilhelm von Hochberg sambt andern in die acht des hovegerichts gebracht.

329

Wie herrn Wörnhern freiherrn zu Zimbern fraw Anna grevin von Kirchberg vermehelt worden, auch hernach er die hauptmanschaft Erenberg, Achalm und Bregenz amptsweis bekommen.

337

Von den grafen von Kirchberg und von fraw Ita von Dockenburg, geporn gräfin von Kirchberg.

346

[1331] Ain sonder capitel, in caput von fraw Ita von Dockenburg anzuhenken.

355

Wie etlich edlleut, zu Entringen seßhaft, hern Wörnhern freiherrn von Zimbern und seinem bruder abgesagt, und wie solche vehet gericht und vertragen.

362

Wie fraw Anna, geborn frein von Zimbern, wittib, von herrn Diepolten von Geroltzegk geblündert und sie auf Schenkenzell verwart worden, derhalben sie zuletst mit Jacoben von Bern sich vermehelt.

365

Welchermaßen Oberndorf die statt, am Negker gelegen, sampt den vier dörfern vor Wald an die freiherrschaft Zimbern kommen.

383

Wie Hanns von Rechberg mit etlichen reichsstetten, auch den graven von Werdenberg und andern ain vecht fürgenomen, und was hierinnen sich verloffen. Dessglichen wie herr Wörnher freiherr zu Zimbern die von Werdenberg bei dem Hailigenberg und andern iren güetern behalten etc.

394

Wie herr Wörnher freiher von Zimbern den drittail an Stoufen und Hilzingen sampt den vogteien, dessgleichen Guttenstain, schloß und dorf, sambt Ablach, Geggingen, Althain, Ingelswis, Crauchenwis und vogtrecht zu Sauldorf überkommen.

412

Von etlichen handlungen, so herr Wörnher freiherr von Zimbern mit Österreich, Würtenberg, Pettershausen, Lupfen und andern gehapt.

415

Wie herr Johanns Wörnher freiherr von Zimbern auferzogen, auch was er für handlungen in seiner jugendt gehabt etc.

422

Wie herr Wörnher freiherr von Zimbern die regalia und andere freihaiten bei kaiser Friderrichen dem driten widerumb ernewert, auch von etlichen andern handlungen.

427

Dis capitel sagt von herrn Gottfriden freiherren zu Zimbern, was derselb für ain haushaltung und wesen gehabt, auch wie er in ain rechtvertigung mit Hainrichen von Clingenberg kommen.

433

Welchermaßen die edlleut von Fridingen ab Kreehen und andere auf herrn Wörnhern freiherrn von Zimbern, sein bruoder, herr Gotfriden, und ire underthonen geraubt und angriffen, auch wie solchs widerumb sein endtschaft erraicht.

436

Wie herr Wörnher freiherr von Zimbern mit Werdenberg des jagens halb vertragen worden, auch von hern Johannsen Wörnhern und seinen kinden, dessgleichen wie herr Wörnhers gemahel gestorben.

439

Wie herr Wörnher freiherr zu Zimbern die herrschaft seinem son, hern Johannsen Wörnhern, übergeben und hernach gestorben, auch wie sein son in Siriam zum hailigen grab gezogen und warumb das beschehen.

459

Wie herr Gotfridt freiherr zu Zimbern sambt seinen underthonen zu Winzlaw von Conradten Glücken zu Westphaln vorm haimlichen gericht ist fürgenomen und beclagt, und wie solche handlung durch ain apt von Alperspach vertragen worden.

486

Wie herr Johanns Wörnher freiherr zue Zimbern mit herr Hainrichen freihern von Stöffeln und andern zu dem hailigen landt zogen und was im auf derselben fart begegnet.

491

Wie herr Johanns Wörnher freiherr von Zimbern bei dem hailigen grab zu Jerusalem ritter ist geschlagen worden und volgendts glücklichen wider heim komen.

497

Wie herr Johanns Wörnher freiherr zu Zimbern in ain haushaltung sich geschickt, auch wie er von kaiser Friderrichen zwo freihaiten erlangt.

500

Wie sich spenn zwischen Zimbern und Werdenberg der hohen gericht halben zugetragen, auch wie herr Johanns Wörnher freiherr von Zimbern die hauptmanschaft der herschaft Hohenberg bekommen und die graveschaft Veringen verpfendet.

505

Wie her Johanns Wernher freiher zu Zimbern durch unwarhaftige, erdichte anbringen seiner missgonner bei kaiser Friderichen verunglimpft, das er sampt andern grafen in die kaiserlichen acht declarirt worden.

514

Wie herr Johanns Wörnher freiherr zu Zimbern seine herschaften und güeter seinen kinden vor hovegericht zu Rottweil vermacht und übergäben, auch wie sich die von Werdenberg gegen der statt Mösskirch gehalten.

533

Wie grave Haugo von Werdenberg die statt und herschaft Mösskirch erblichen eingenomen und wie unadenlichen er gegen fraw Margrethen grevin von Öttingen, hern Johann "Wörnhers gemahel, sich gehalten.

542

Wie herr Johanns Wörnher freiherr zu Zimbern bei der kaiserlichen Majestat und menigclichem sich entschuldiget, rechtens begert, ime aber nit widerfaren wellen.

547

Wie grave Haugo von Werdenberg die pfandtschaft Oberndorf auch an sich gezogen und herr Johanns Wörnher für den bapst Innocentium gen Rom appelliert, auch seine söne ainstails zu pfalzgrave Philipsen geflöhenet.

555

Wie herr Johans Wörnher freiherr zu Zimbern sich etliche zeit in das Schwizerland geen Wesen mit haus begeben und wie er Wildenstain grave Enderessen von Sonnenberg verkauft.

559

Wie herr Johanns Wörnher freiherr zue Zimbern geen Rom zogen, daselbs im vergeben, desshalben ongeschafft widerumb in deütsche landt geen München an hove kommen.

566

Wie die kaiserlich Majestat herrn Johannsen Wörnhern die acht auf recht aufgehebt und herr Johanns Wörnher volgendts zu München im großen landtsterbendt gestorben und auf Andechs begraben worden.

571

[1435] Ein sonders capitel, in herr Johannsen Wernhers freiherren zu Zimbern des eltern sachen einzumischen, da es sich hinfüegt.

583

Wie herrn Johannsen Wörnhers freiherrn zu Zimbern nachgelassne wittib und kinder in burgrecht zu Rottweil kommen, auch was der römisch künig Maximilian zwischen Zimbern und Werdenberg handlen lassen.

608

Wie herr Wörnher und her Johanns Wörnher, gebrüeder, freiherren zu Zimbern, am churfürstlichen hove zu Haidelberg erzogen, denen der alt herr Gotfridt von Zimbern die herschaft vor Waldt vor hovegericht vermacht, und wie herr Wörnher Oberndorf mit der zugehörde widerum eingenomen.

616

Band 2


Inhaltsverzeichnis Band 2 Seite

Wie herr Wörnher freiherr zue Zimbern des einnemens halb Oberndorf gegen der künigclichen Majestat sich entschuldiget, auch grave Eitelfritz von Zollern und grave Wolf von Fürstenberg ain vertrag zwischen Zimbern und Werdenberg abgeredt und die herschaft Mösskirch iezernempten graven sequestirt worden.

1

Wie grave Christof von Werdenberg unferr von Sigmeringen von herrn Wernhern freiherren zu Zimbern dermaßen angriffen, das er, grave Christof, nit ohne sonder gelück, flüchtig geen Hedingen entrunnen.

12

Wie der könig Maximilian mit herrn Wernhern freiherrn von Zimbern zu Ulm und volgends zu Freiburg durch die stende des reichs handlen lassen, und herr Wernher letzstlichen ohne ainichen beschaid wider verreiten mießen.

14

In disem capitel wurdet angezaigt, was der churfürst von Menz herrn Wörnhern freiherrn von Zimbern fürgehalten, auch wie bemeltem herrn Wörnhern vergeben, dessen er sterben müeßen und zu Oberndorf begraben worden.

24

In disem capitel werden etliche schimpfliche abenteuren vermeldet, die der zeit zu Mösskirch und sonst von aim burger zu Mösskirch, genannt Petter Schneider, fürgangen und gehandelt worden.

30

Wie erzbischof Berchtoldt von Menz, churfürst, in denen zimbrischen sachen gehandlet, dergleichen was auf dem reichstag zu Augspurg und sonst hierinnen weiter fürgenomen.

40

Was herr Johannsen Wörnhern freiherren zue Zimbern vom regiment zu Nürnberg begegnet, auch wie er ain wissens von der künigclichen Majestat, das dieselb die zimbrischen sachen nichts mere berürn, geschriftlichen zuwegen gebracht.

47

Wie herr Johanns Wörnher freiherr zue Zimbern zu ross und zu fuß sich beworben und Messkirch die statt und herschaft unversehenlichen überfallen und die in vollem zug glicklichen eingenomen.

51

Welchermaßen herr Johanns Wörnher freiherr zu Zimbern sich nach glücklicher eroberung seins vätterlichen erbs gegen der künigclichen Majestat, dem könig von Hispania und andern desshalben verantwurt.

69

Was herr Johanns Wörnher freiherr zu Zimbern nach eroberung der herrschaft Messkirch zu Meskirch fürgenomen, und wie sein vetter, herr Gotfridt der alt, Wildenstain das schlos wider zu seinen handen gezogen und auch behalten etc.

76

Wie die stende des hailigen reichs aus bevelch der königclichen Majestat herrn Johannsen Wörnhern geen Augspurg beschriben und daselbst Zimbern und Werdenberg gegen ainandern verhört und vertragen.

84

Wie herr Johanns Wernher bestettigung deren alten zimbrischen freihaiten vom künig Maximiliano erlangt, auch wie im graf Conradts von Tübingen nachgelassne witib vermehelt sollt worden sein.

97

Dis capitel sagt, wie herr Johanns Wernher ain spann mit den jungen Schillingen von Wildegk gehapt und wie der vertragen, auch von ainer erschröcklichen geschicht, so ainem burger zu Mösskirch derzeit begegnet.

103

Hierinnen wurt angezaigt von fröle Anna freiin von Zimbern, auch wie ir schwester, fröle Catharina, abtissin zum Frawenmünster zu Zirrich worden.

106

Wie herrn Johannsen Wemhers freiherren zu Zimbern schwestern, die aine zu herrn Wolfen von Affenstain, ritter, und die ander zu Hanns Wilhelmen von Weitingen sich verheirat.

110

Diz capitel sagt von herrn Gottfriden freiherrn zu Zimbern, wann derselbig gestorben, auch von Hainrich Zimberern, dessgleichen von grave Hugon von Werdenberg, der auch desselben jars mit todt vergangen.

117

In disem capitel werden erzellt etliche guete schwenk, so umb dise zeit zu Marggraven-Baden, auch zu Mösskirch sich verloffen.

135

Wie herr Johanns Wernher freiherr zu Zimbern und seine brüeder mit ainandern gethailt und sich herr Johanns Wernher mit fröle Catharina schenkin von Erbach vermehelt.

142

In disem capitel werden vermeldet etliche seltzame handlungen, die der gedechtnus wol würdig, so in anno 1508 zu und bei Mösskirch sich begeben haben.

150

Diß capitel sagt von Hainrich Zimberern, weilunt herren Gotfridts freiherrn von Zimbern ledigen bastardtsone, wie er seine güeter verthon und in großer armut gestorben.

179

Von dem ursprung des geschlechts deren schenken und herren von Erpach und etlichen bickenbachischen handlungen.

182

Wie schenk Erasmus von Erpach mit frölen Elsbethen grevin von Werdenberg sich vermehelt und nur zwo döchtern verlassen. Sein gemahl, die witib, hat zue Philipsen Echtern geheurat, aber ire zwo unmündige döchtern sein in schenk Eberharts von Erbach gewalt kommen.

198

Wie schenk Eberhart die zwai fröle von Erpach der fraw mueter wider zuestellen müeßen, auch Hanns Gans von Neuses das schloß und herrschaft Bickenbach landtgraf Wilhelmen von Hessen ufgeben, darauß vil unruhe erwachsen.

206

Wie grave Christof von Werdenberg und herr Johanns Wernher freiherr von Zimbern die herrschaft Bickenbach dem landtgraven von Hessen verkaufen müeßen und zu völliger bezallung letzstlich beschwerlichen komen mögen.

214

In disem capitel werden erzellt die erpachischen spenn mit schenk Eberharten und wie die erst nach langem uf dem reichstag zu Wormbs in der güete sein hingelegt und vertragen worden.

226

Das nachvolgendt capitel thuet meldung von den sonnenbergischen handlungen, auch wie grave Endres von Sonnenberg von grave Felixen von Werdenberg in freiem veldt angriffen und entleibt worden.

235

In disem capitel beschicht bericht, was unraths auser grave Felixen von Werdenberg tätlichen handlung erfolgt tätlichen handlung erfolgt und wie es ime letzstlich darob ergangen; auch von etlichen andern sachen, dem herren von Guetenstain begegnet.

247

Wie herr Johanns Wernher und herr Gotfridt Wernher, gebrüeder, freiherren von Zimbern die herrschaften mit ainandern aingewechslet und herr Gotfridt Wernher das schloß Wildenstain listigclichen ingenomen.

270

Wie herr Johanns Wernher freiherr zue Zimbern das stetlin Antianzimber, sampt den dörfern Villingen und Dalhausen, auch ander güeter der stat Rotweil zue großem nachteil seiner nachkommen hingeben und verkauft hat.

276

Wie herr Johanns Wernher freiherr von Zimbern die stat Oberndorf sampt ir zugehördt der statt Rotweil zu kaufen gab, söllichs aber das haus Österreich nit zugeben wolt, darum er das alles, sampt andern güetern seinem brueder, herr Wilhelm Wernhern, zusteen ließ.

290

Von etlichen lecherlichen schimpfbossen, die sich mit dem alten Gabriel Magenbuech zu Oberndorf und anderswa begeben haben.

295

Diß capitel sagt von etlichen schalksnarren und andern dorechten mentschen, was sie zu disen zeiten für gueter schwenk getriben haben.

310

Von herrn Schweikarten von Gundelfingen und maister Ulrichen Groppen, auch wie herr Johanns Wernher von Zimber zu s. Jacob geraist und ime darzwischen ein son gestorben und ain anderer geporen worden.

319

Diß nachvolgendt capitel thuet meldung etlicher spennigen lehen, denen Gremlichen zugehörig, auch von Hanns Jacoben Gremlichen zu Hasenweiler, was er für guete hendel gehapt.

328

Vom landtsterbendt in Schwaben, auch von den Echtern und wie herr Johannsen Wernhern freihern zu Zimbern abermals ain son ist geboren worden.

332

Wie die irrungen zwischen herr Wilhelm truchseßen von Waltpurg und dann herr Johanns Wernhern vertragen worden, und vom vermainten sündflus und andern sachen vorm Schwarzwaldt.

351

Wie herr Johannsen Wernhern freiherren zu Zimbern noch ain sone und ain dochter geboren worden, auch von dem baurenkrieg und was sich derzeit zue Rotweil verloffen.

357

Von etlichen gueten schwenken, die sich zu Rotweil zutragen, auch von etlichen graven und herrn.

365

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr von Zimbern ein zeitlang von seinem alten vettern, auch zue Zürich und bei graff Erhardten von Thengen erzogen worden und nachgends geen Burkhausen gen hoff kommen.

373

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr zue Zimbern von Burkhausen zu marggrave Jörgen von Brandenburg und zu landtgrave Wilhelmen von Hessen an hoff komen und sich ain zeitlang bei schenk Albrechten von Limpurg enthalten.

380

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr von Zimbern zu marggraf Christoffen von Baden und nachgends zu herzog Ulrichen von Würtemberg an hove kommen und bei denen etliche jar zue hoff bliben.

387

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr zue Zimbern mit fröle Appollonia grevin von Hennenberg sich vermehelt und zue Mösskirch hochzeit gehapt, sampt etwas bericht von den graven von Hennenberg etc.

402

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr zue Zimbern sein dochter, fröle Anna, grave Jos Niclausen von Zollern vermehelt, auch von den zollrischen sachen und wie grave Jos die grafschaft Zollern überkommen.

411

Von etlichen seltzamen handlungen, die sich bei zeiten herrn Gotfridt Wernhers freiherrn von Zimbern zue Mösskirch und in der herrschaft zue Guetenstain begeben haben.

428

Wie die walfart zu Ingelswis angefangen, die kirchen daselbs sampt dem dorf widerumb erbawen worden, auch sonst von mancherlai handlungen, zue Mösskirch und anderswa fürgangen.

439

In diesem capitel wurt gemeldt, wie herr Gotfridt Wernher freiherr zu Zimbern das schloss Falkenstain an der Tonow sampt etlichen dörfern und güetern von Wolfen von Buebenhoffen erkauft hat.

452

Wie sich allerlai sachen zue Hainstetten, Guetenstain und an andern orten in der herrschaft Mösskirch begeben, sampt etlichen lecherlichen pfaffenhandlungen.

467

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr zu Zimbern das vogtrecht zu Sauldorf, Rod und Alberweiler von abt Hannsen von Petershusen erkauft, und von andern sachen.

477

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr zu Zimbern etliche vischwasser, kirchensätz und gülten vom stammen Zimbern verkauft, auch von herr Hannsen Hemlern und andern sachen.

488

Wie sich herr Gotfridt Wernher freiherr zu Zimbern in sterbendsleufen zu Wildenstain gehalten, auch von andern sachen, die umb die zeit verloffen.

498

Wie herr Gotfridt Wernhern freiherren zu Zimbern ain dochter, frölin Barbelin, geporn, das ist blindt worden und geen Inzkoffen gethon worden, auch von andern handlungen, die graven von Hennenberg und Sulz belangen.

511

Was herren Gotfriden Wernhern freiherren zue Zimbern in der beurischen empörung begegnet, auch wie sich die von Mösskirch mit ime irer handlungen halb vertragen.

522

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr zu Zimbern die alt kirchen zu S. Martin abbrechen und von newem widerumb erbawen lassen, auch von etlichen sachen, derzeit zu Mösskirch verloffen.

539

Dises capitel sagt von dem absterben der grevin von Ötingen, deren dreien herren gebrüeder freihern zu Zimbern fraw mueter, auch von etlichen abenteurlichen hendeln, zu Mösskirch verloffen.

546

Wie ain große irrung sich zwischen der Reichenow und herr Gotfridt Wernhern freiherren zu Zimbern von wegen der collatur der pfarr Geggingen enthalten und letzstlich vertragen worden, auch von andern sachen.

558

Wie graff Felix von Werdenberg den engen Krais herr Gottfridt Wernhern freiherren zu Zimbern widerumb zuzustellen begert, ist aber verliderlichet worden, auch von Martin Spanier und dem alten Dürren von Gutenstain.

563

In disem capitel wurt vermeldet, wo herr Wilhalm Wernher freiherr zu Zimbern etc. in seiner jugendt erzogen, auch was sich nach seinem rectorat zu Freiburg begeben.

570

Ain sonders capitel, nechst vor dem, als herr Wilhalm Wernher die landtgrevin von Leichtenberg vermehelt.

590

Wie herr Wilhelm Wernher freiherr zu Zimbern sich mit ainem frölin von Lupfen vermehelt, und von etlichen sachen, die zu Oberndorf der zeit fürgangen.

596

Diß capitel sagt von etlichen sachen, die zu Oberndorf sich verloffen, auch wie herr Wilhelm Wernher freiherr zu Zimbern ain landtgrefin von Leuchtenberg vermehelt.

607

Wie herr Wilhalm Wernher freiherr zu Zimbern sein haimfierung mit der landtgrevin von Leuchtenberg zu Oberndorf gehapt, auch was ime im paurenkrieg begegnet, und hernach ans cammergericht kommen etc.

621

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr zu Zimbern dern malefiz halben ain nachtailigen vertrag mit der stat Rotweil angenomen, auch wie der herzog von Würtenberg wider ins landt eingesetzt worden.

633

Von allerhandt sachen, die sich zu Oberndorf verloffen, auch von etlichen closterhandlungen.

636

Band 3


Inhaltsverzeichnis Band 3 Seite

In disem capitel wurdt vermeldet vom teufel von Schiltach, auch ander dergleichen gespensten, und von einer wunderbarlichen sach, zu Speir ergangen.

1

Wie herr Johanns Wernher die vogteien, in der Höre gelegen, dem bisthum Costanz verkauft, auch von allerhandt sachen, Staufen und Hülzingen belangendt.

14

In diesem capitel wurt vermeldet das herkomen der graven von Werdenberg und in wie vil linias sich dieselbigen vertailt haben.

24

Wie den graven von Werdenberg die grafschaft Hailigenberg, auch Sigmaringen, Trochtelfingen und andere güeter zugestanden, auch was inen fürnemlich biß zu irem entlichen abgang begegnet.

37

Von der rechtfertigung, die sich nach graf Christofs von Werdenberg absterben der erbschaft halben erhaben, und wie die ersessen, auch von den schenken und herren von Limpurg.

50

Dis capitel sagt von etlichen lecherlichen handlungen zwischen herr Hannsen Weingebern und Schotten von Ebingen, auch wie herr Gotfridt Wernher freiherr zue Zimbern der jungen graven von Tengen formünder worden, und darbei vom geschlecht Thengen.

69

In disem capitel wurt vermeldet, was sich in den vorstspennen und auch andern sachen zwischen der herrschaft Zimbern und dann denen Enzbergern begeben hat.

90

Wie herr Gotfridt Wernher freiherr zu Zimbern der stat Rotweil zwai schöne dörfer vor Waldt verkauft hat, nemlich Windzagel und Homesingen, auch sonst von seinem übelhausen und von andern sachen.

103

Wie herr Wilhalm Wernher das schloß Urslingen und den Ramstain an sich erkauft hat, auch von mancherlai handlungen, die im derzeit zu Speir am cammergericht sein begegnet.

109

Diß capitel sagt von herr Johannsen Christoffen freiherren zu Zimbern, wo der in seiner jugendt erzogen und hernach zwai domherrencanonicata uf den hochen gestiften zu Straßburg und Cöllen hab erlangt.

127

Wie herr Johanns Christof und herr Froben Christof freiherren zu Zimbern, gebrüeder, etliche jar in Frankreich in studio gewest, auch was inen daselbst begegnet, auch darnach glücklichen widerum in deutsche lande kommen.

136

Wie herr Froben Christof freiherre zu Zimbern zu Cöln ain zeit lang und hernach bei zwaien jaren zu Leven in studio sich erhalten, auch was der zeit für abenteurige hendel fürgangen.

156

Wo herr Gotfridt Christof freiherr zu Zimbern in seiner jugendt erzogen worden, auch was im zu Freiburg und in Frankreich begegnet.

175

Von etlichen gueten schwenken und schimpfbossen, die herr Wilhelmen Wernhern freiherren zu Zimbern zu Speir begegnet.

185

Diß capitel sagt, wie die ratzen zu Mösskirch vertriben worden, auch von etlichen andern ungewönlichen sachen, die sich begeben.

196

Ußer was ursachen die drei gebrüeder, freiherren zu Zimbern, den grafenstandt, wie den ire voreltern gehapt, widerumb angenomen, iedoch ires alten titels unbegeben.

205

In diesem capitel werden vermeldet die ursachen des unwillens zwischen graf Hannsen von Montfort und grave Wilhelm Wernhern zu Zimbern, auch von andern sachen, die sich zu Speier derzeit begeben.

219

Wie grave Froben Christof von Zimbern widerumb user deutschen landen ins Niderlandt und von dannen in Frankreich verraist, und was im hin und wider uf der rais begegnet.

230

Wie grave Froben Christof und grave Gotfridt Christof von Zimbern, gebrüeder, gen Angiers geraist und was inen daselbst und anderswa begegnet, auch sich graf Froben Christof volgends wider in Deutschland begeben.

242

In disem capitel wurt allain vermeldet, was umb die zeit die leuf in Frankreich und am hof gewesen, auch von etlichen sachen des königs Francisci des ersten.

260

Von ankunft, ufkommen und regiment der stat Rotweil, auch wie sie Hannsen von Landenberg zum Schramberg der freien gepirs halb gefangen, doch zu letst alles durch die Aidgnosen vertragen worden.

271

Wie Christof von Landenberg grave Gotfriden Wernhern von Zimbern und der stat Rotweil abgesagt, auch etliche dörfer verbrennt, und wie die vecht hernach vertragen.

284

Dieß capitel vermeldet, wie Christof von Landenberg ritter worden und bald darauf ellengclichen verdorben und gestorben, auch wie die von Rotweil zwen hassen unferr vom Schramberg gefangen.

301

Ußer was ursachen grave Gotfridt Wernhers zu Zimbern gemahl zue iren gebrüedern ins Frankenlandt gefaren und letstlich aller unwill vertragen, auch sie widerumb herauß kommen.

308

Wie grave Fröben Christof von Zimbern sich ain zeitlang zu Speir enthalten, auch von der rechtvertigung zwischen grave Wilhelm von Fürstenberg und dem Sebastion Vogelsperger etc.

327

Dis capitel sagt von grave Wilhelmen von Fürstenberg und etlichen seinen handlungen, auch von den deutschen Franzosen ingemain.

337

Was seltzamer handlungen grave Froben Christoffen von Zimbern zu Speir und sonst begegnet, auch von dem reichstag daselbs.

350

Wie grave Wilhelm Wernher von Zimbern sein assessorstandt am cammergericht ufgesagt, auch sich widerum heim mit aller haushaltung begeben.

372

Von etlichen lecherlichen sachen und gueten schwankbossen, die sich umb dise zeit zu Mösskirch begeben.

379

Wie grave Johann Christof von Zimbern nach absterben grave Friderichs von Beuchlingen zu aim domdechant zu Straßburg einhelligclichen erwelet worden.

388

Wie grave Johann Wernher von Zimbern Oberndorf widerumb bekommen, auch von seinen spennigen sachen zu Oberndorf, und wie es der truchseßin von Walpurg, witib, ergangen etc.

391

Wie grave Gotfridt Wernher von Zimbern am gesicht mangelhaft worden, und von etlichen seinen handlungen, auch wie herr Ot truchseß von Walpurg das bisthum zu Augspurg erlangt.

408

Wie ain zank zwischen bischove Johannsen von Costanz und seim domcapitel entstanden, auch von etlichen gueten schwenken, und letstlich von graf Christoffen von Lupfen, wie und user was ursach der gestorben.

421

Was für heirat grave Frobenio Christoffen zugestanden und er durch underhandlung grave Josen Niclasen von Zollern mit dem frölin von Eberstain verheirat, und von der hochzeit.

430

Von doctor Petter Villenbachen von Straßburg, auch von andern sachen und insonderhait von dem herkomen der graven von Eberstain.

446

Wie die eberstainische haimfierung zue Mösskirch ergangen und von andern sachen, die sich darbei begeben haben.

456

Was seltzamer handel ainer hebamma von der Scheer begegnet und von andern sachen, wie manchem gueten gesellen auch ein überbain in seinem heiraten überbunden.

465

Wie grave Gotfriden Christoffen von Zimbern ein große geferde in der Ill zu Erstain begegnet, darvon er glücklichen erlediget, und von andern sachen, den alten Reingraven betrefendt.

479

Von etlichen lecherlichen und gueten schwenken, die sich in werendem sinodo zu Zabern am hoff begeben, auch von dem probst Schmidheuser von Straßburg und seinem alten knecht Gallen.

494

Wie grave Johann Christof von Zimbern, domdechant, und sein brueder, graf Gotfridt Christof, die oblegia und gaistliche güeter zu Straßburg von grave Bernharten von Eberstain überkommen.

502

Von Hannsen von Sürgenstains wunderbarlichen hendeln, auch wie er zu Waldt im closter von ainem raisigen knecht ist entleibt worden etc.

508

Wie nach absterben Hannsen von Sürgenstain ein groser zank umb Cruchenwiss entstanden, auch zu letst solch dorf so wol, als andere güetere von Zimbern verwarloset worden.

514

Wie sich die graven von Zimbern im schmalkaldischen krieg neutral erzaigt, auch allerhandt bericht von desselben ungehorsamen fürsten und stenden. 534

Von etlichen gueten schwenken, die aim burgermaister und dann aim zunftmaister von Leukirch zu Ulm begegnet.

557

Wie grave Wilhelm Wernher von Zimbern seinen schwager, grave Josen Niclasen von Zollern, bei dem römischen könig ußsawt, auch von andern sachen, die dozumal in Augspurg fürgiengen.

565

Diß capitel sagt von des bischofs von Bremen narrechten handlungen, auch von künig Philipsen von Hispania.

578

Wie kaiser Carl grave Wilhelmen Wernhern von Zimbern zu einem cammerrichter im hailigen reich verordnet, auch wie ermelter graff seinem geschlecht den titel wolgeborn erlangt.

585

Von etlichen sachen, so grave Wilhelmen Wernhern von Zimbern, mitlerweil und er cammerrichter gewest, zu Speir und an andern orten begegnet.

591

Wie grave Josen Niclasen von Zollern gemahel nach langem iren verzig gethon, und wie grave Froben Christoffen von Zimbern allerhand fürmundtschaften angehenkt worden.

605

Wie grave Johann Wernher von Zimbern ain sorgclichen zufall bekommen, dessen er gstorben, und was sich sonst nach seinem absterben weiter zwischen seinen verlassnen sönen und anderm begeben.

615

Band 4


Inhaltsverzeichnis Band 4 Seite

Wie grave Gotfridt Wernhers von Zimbern gemahl mit todt abgangen, auch von graven von Hennenberg und andern sachen.

1

Wie grave Johann Wernhers selligen gemahl von der wasersucht curirt, auch grave Wilhelm Wernher, der cammerrichter, seine jungen vettern der erbschaften halben verainiget und vertragen.

21

Wie grave Johann Wernhers gemahel zu Seedorf mit todt abgangen und zu Oberndorf begraben worden; auch von andern sachen, zu Mösskirch und sonst verloffen.

31

Wie der jung grave Wilhelm von Zimbern geborn, auch von dem sterbendt zu Rordorf und von andern sachen, in der herrschaft Mösskirch und sonst verloffen.

43

Wie grave Gotfridt Wernher im fürstenkrieg geen Wildenstain gewichen, was alda fürgangen, und baide frölin Kinigunt und Cathrina von Zimbern geborn.

57

Wie grave Wilhelm Wernher im fürstenkrieg zu Speir weichen müesen und sich ain zeit lang gen Zimbern gethon; auch von marggraf Albrechts von Brandenburg und andern handlungen.

67

Wie grave Gotfridt Christof von Zimbern ain canonicat uf dem gestift zue Costanz erlangt, auch von doctor Petter Villenbachen.

73

Wie grave Gotfriden Christoffen von Zimbern mit seinem gaist zue Costanz begegnet, auch von andern ungeheuren sachen, die sich hin und wider verloffen.

83

Wie grave Wilhelm Wernher von Zimbern den camerrichterstandt ufgesagt, sich widerumb gen Zimbern begeben, und was hinfüro im die überig zeit begegnet.

94

Von dem Butschen und des alten herren seltzamen weis, auch von etlichen ungeheuren sachen, die sich zue Eberstain, Mösskirch und an mehr orten begeben haben.

108

In disem capitel werden vermeldet allerhandt sachen von dem wuteshere und andern handlungen, zue Mösskirch und sonst verloffen.

122

Dieses capitel sagt allain von den erdenmendlin, auch von maister Eppen und seinen jaghündlin Willen und Wallen.

131

In disem capitel wurt vermeldet, was grave Gotfrid Wernher in dem schloß zue Mösskirch hat gebawen.

148

Wie grave Gottfrid Wernher uf ein groß alter kommen, zu Mösskirch gestorben, iedoch zuvor sein vetter, grave Froben Christoffen, zue eim erben ernempt.

152

Dies capitel thuet meldung von grave Göttfriden Wernhers aigenschaften und gebreuchen in gemain.

174

In disem capitel werden vermeldt allerhand ansprachen, die graf Frobenio von Zimbern nach seines vettern absterben begegnet, auch wie frölin Leonora und frölin Maria geboren worden.

194

Wie sich langwirige irrungen und spenn zwischen grave Carln von Zollern und grave Gotfridt Wernhern von Zimbern von wegen irer baider herrschaften enthalten.

208

In disem capitel werden vermeldet zwen sprüch, in reimen verfasst, die grave Gottfridt Wernher in seinr jugendt am würtenbergischen hoff gemacht hat.

213

Von zwaien sprüchen, ain gaistlichen und ain weltlichen, die graff Wilhalm Wernher von Zimbern einest gemacht.

233

Von herr Hanns Jacoben von Landow, ritter, auch von allerhandt sachen, die sich bei kaiser Maximilians zeiten und hernach begeben.

247

Wie grave Philips von Eberstain sich mit einer witfrawen von Balieul zu Sant Omar verheirat und graf Froben Christof mit andern graven uf die hochzeit geraist.

265

Was graff Fröben Cristoffen von Zimbern, auch den andern graffen uf der rais und zu Sant Omer begegnet, auch wie sie hernach mit aller wolfart wider haimkommen.

281

User was ursachen grave Fröben Cristof bewegt, das schloß zu Messkürch von newem zu erbawen.

298

Nachträge zur Chronik

306

In caput, wie grave Hainrichs von Lupfen concubina von ainem gespenst beschlaffen.

306

In das zollerisch capitl, als vom Jerg Schreiber vermeldet.

309

In das zollerisch capitel von dem Jergen Schreibern.

311

In caput von dem ritter von Frawenburg, der zu Pariss bei dem lewen die kappen holet.

312

In caput von dem hungerbronnen zu Connstatt bei Stutgarten.

314

In das ain hennebergisch capitel, als graf Wilhalmen von Henneberg sein weib mit irem pracht hat verderpt.

314

Nachwort des Herausgebers

316

      Handschriften.

322

      Verfasser.

322

      Quellen der chronik.

336

      Sprache.

340

      I. Vocalismus.

341

     II. Consonanten.

345

Wort- und Sach-Register.

350

Personen- und Ortsregister

452

Druckberichtigungen und Nachträge zu den Anmerkungen.

623

Editionsrichtlinien

Editionsrichtlinien:


  • „ſs“ wurden zu „ß“ transkribiert.
  • „ſ“ wurden zu „s“ transkribiert.
  • Ligaturen wie z. B. „Æ“ und „Œ“ wurden zu zwei getrennten Zeichen transkribiert, im Beispiel also zu „Ae“ und „Oe“.


  • Redaktionelle Anmerkungen der Wikisource-Bearbeiter (z. B. dass Wörter nach der Ausgabe von 1932 korrigiert wurden oder Fußnoten zusammengezogen wurden) wurden mit dem Kürzel „WS:“ versehen und kursiv gesetzt.
  • Die Fußnoten der Vorlage blieben erhalten und wurden mit übertragen. Erstrecken sich Fußnoten über mehrere Seiten, so wurden die Fußnoten auf der ersten dieser Seiten zusammengezogen. Dies wird am Ende dieser Fußnote mit einer Anmerkung vermerkt, z. B. Text ''WS: Die auf der nächsten Seite fortgesetzte Fußnote Baracks wurde auf dieser Seite vervollständigt''.

Alle redaktionellen Texte dieses Projektes stehen unter der Lizenz CC-BY-SA 2.0 Deutschland