Eduard Paulus der Jüngere

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eduard Paulus der Jüngere
Eduard Paulus der Jüngere
[[Bild:|220px]]
Eduard von Paulus (ab 1904)
* 16. Oktober 1837 in Stuttgart
† 16. April 1907 in Stuttgart
deutscher Kunsthistoriker und Prähistorischer Archäologe
Württembergischer Architekt, Archäologe, Kunsthistoriker, Denkmalpfleger (zweiter Landeskonservator), Landesbeschreiber, Inventarisator, Sekretär des Württembergischen Altertumsvereins, Vorstand der Staatssammlung vaterländischer Kunst- und Altertumsdenkmale, Reiseschriftsteller, Lyriker, mithin "eine vermutlich nur in Schwaben mögliche Vielfachbegabung"[1]
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116066342
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Rohdaten, Werke


Verwandte[Bearbeiten]

Werke[Bearbeiten]

  • Die Cistercienser-Abtei Bebenhausen / Bearb. von Eduard Paulus unter Mitwirkung von Heinrich Leibnitz und F. A. Tscherning. Hrsg. vom Württembergischen Alterthums-Verein. Stuttgart: Neff, 1886 Zachodniopomorski Uniwersytet Technologiczny w Szczecine, Princeton-USA*
    Ausführliche Rezension durch w:Leopold Janauschek in: Studien und Mittheilungen aus dem Benedictiner- und Cistercienser-Orden mit besonderer Berücksichtigung der Ordensgeschichte und Statistik / begründet und herausgegeben von P. Maurus (Josef) Kinter OSB, 8. Jg. = Bd. 8, Raigerner Benedictiner-Buchdruckerei, Brünn 1887, S. 659–662 Internet Archive = Google-USA*

Mit Bildern von Robert Stieler (Heilbronn 1847 – 1908 Karlsruhe):

Herausgeber[Bearbeiten]

Gemeinsam mit Carl Weitbrecht (1847–1904):

  • Schwäbisches Dichterbuch. Stuttgart: Bonz, 1883 ALO

Gemeinsam mit/fortgesetzt von Eugen Gradmann (1863–1927), Stuttgarter Kunsthistoriker, seit 1899 Nachfolger im Amt des Landeskonservators

  • Die Kunst- und Altertums-Denkmale im Königreich Württemberg / im Auftrag des K. Ministeriums des Kirchen- und Schulwesens hrsg. Stuttgart, [ab Bd. 3:] Eßlingen a. N.: Neff 1889 –
    [Enthält Tafel- und Text-Bände („Inventare“), siehe auch unter Kunstdenkmäler]

Gedichte und Lieder[Bearbeiten]

  • Sonette an verschiedene (Europa, Der Freund, Schwäbische Alb, Altgermanisches) E-Texte (Sonnett-Archive)
  • Sprüche und Gedichte E-Texte (Deutsche Dichterbibliothek)
  • Der neue Merlin, I–III. In: Schwäbisches Dichterbuch 1883, S. 161–173 ALO
  • Die Eberesche. In: Schwäbisches Dichterbuch 1883, S. 174 ALO
  • Letzter Wille. In: Schwäbisches Dichterbuch 1883, S. 175 ALO
  • Römischer Frühling. In: Schwäbisches Dichterbuch 1883, S. 176 ALO
  • Gedicht gesprochen bei der Feier im Liederhallegarten am 19. Juni 1892. In: Zur Erinnerung an Gustav Schwab 1792–1892 : Festreden und Gedichte bei der Feier seines hundertjährigen Geburtstags in Stuttgart, Urach, Gomaringen und Rorschach ; nebst Mitteilungen aus Familienpapieren. Stuttgart 1892, S. 62 Internet Archive = Google-USA*
  • Drei Künstlerleben: Tilmann Riemenschneider, Erwin von Steinbach, Michelangelo. Dichtungen. Cotta: Stuttgart 1900 Internet Archive = Google-USA*

Aufsätze (Auswahl)[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Richard Strobel: Eduard Paulus der Jüngere, zweiter Landeskonservator in Württemberg, gestorben vor 100 Jahren am 16. April 1907, in: Denkmalpflege in Baden-Württemberg 36 (2007), S. 122–130

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eduard Paulus (der Jüngere)“ in der Personendatenbank der Landesbibliographie Baden-Württemberg
    (mit Literaturnachweisen ab Berichtsjahr 1973)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Strobel 2007, S. 122 siehe Sekundärliteratur