Württemberg

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Württemberg
Württemberg
Würtemberg, Wirtemberg
Quellen und Texte zu dem Landesteil von Baden-Württemberg
Siehe auch Baden
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Eintrag in der GND: 4067029-6
Weitere Angebote

Ortsseiten auf Wikisource[Bearbeiten]

AalenAbtei NeresheimBad MergentheimBalingenBiberachEhingen (Donau)EllwangenEsslingenFellbachFriedrichshafenGiengen an der BrenzHeidenheim an der BrenzHeilbronnHeubachHorb am Neckar • ‎Isny im AllgäuLangenargenKloster LorchLeutkirch im AllgäuNiederstotzingenPfullingenRavensburgReutlingenRosensteinRottweilSchloss LichtensteinSchwäbisch GmündStuttgartTübingenUlmVillingen-SchwenningenWangen im AllgäuWeingarten (Württemberg)Weinsberg

und die Regionalseiten BodenseeOberamt GmündOstalbkreis

Beschreibungen[Bearbeiten]

  • Geographisch-statistisch-topographisches Handbuch für Reisende in Würtemberg: Oder Alphabetische Beschreibung aller Städte, Dörfer, Weiler, Schlösser, Bäder, Berge, Flüsse, Seen u.s.w. in Hinsicht der Lage, Anzahl der Bewohner, Nahrungsquellen, Merkwürdigkeiten, wichtigsten Ereignisse etc. : Nach den besten und bis jetzt als zuverlässig bekannten Quellen bearbeitet. Stuttgart : Scheible, 1833 MDZ München = Google

Karten[Bearbeiten]

Geschichte[Bearbeiten]

  • Christian Friedrich Sattler: Geschichte des Herzogthums Würtenberg unter der Regierung der Herzogen, 13 Bände 1769–1783; Digitalisate siehe Autorenseite
  • Johann Gottlieb Schott: Geschichte von Württemberg bis zum Jahr 1740 / von Friedrich von Schiller. Zum ersten Male im Druck herausgegeben und aus der „Württembergischen Volksbibliothek“ besonders abgedruckt zur 100jährigen Geburtstagsfeier des [vermeintlichen] Verfassers. Schaber, Stuttgart 1859 MDZ München = Google
    [posthume Erstausgabe eines Manuskripts aus dem Jahre 1778 nicht von Friedrich Schiller selbst, sondern dessen Lehrer auf der Karlsschule Johann Gottlieb Schott (1751–1813), Professor für Geschichte und königlicher Bibliothekar]
  • Heinrich Ulmann: Fünf Jahre Würtembergischer Geschichte unter Herzog Ulrich, 1515–1519. Leipzig 1867 Internet Archive = Google

Urkunden[Bearbeiten]

Kirchengeschichte[Bearbeiten]

  • Christoph Leonhard von Wolbach: Die Vereinbarung der Königl. Württemberg. Staatsregierung mit der päpstlichen Curie in Betreff der Verhältnisse der katholischen Kirche in Württemberg vom Jahre 1857, Ulm 1860 Commons
  • Gustav Bossert: Das Interim in Württemberg. Halle 1895 (=Schriften des Vereins für Reformationsgeschichte, Band 46–47) Internet Archive = Google-USA*


Münzgeschichte[Bearbeiten]

  • Christian Binder: Württembergische Münz- und Medaillen-Kunde. Stuttgart 1846 MDZ München

Schulgeschichte[Bearbeiten]

Personengeschichte[Bearbeiten]

  • [Veteranen-Chronik] : ein vollständiges Verzeichniß derjenigen Veteranen, welche in Württembergischen Diensten Feldzüge mitgemacht und die Kriegs-Denkmünze erhalten haben; aus amtlichen Quellen geschöpft; mit Angabe der Feldzüge von 1798 bis 1815. Cannstatt, 1840 WLB Stuttgart
  • Max E. Cramer: Württembergs Lehranstalten und Lehrer, soweit sie der K. Ministerial-Abteilung für die höheren Schulen unterstellt sind.

Adel[Bearbeiten]

Biographien[Bearbeiten]

Varia[Bearbeiten]

Zeitschriften[Bearbeiten]

Kultur[Bearbeiten]

Landeskunde[Bearbeiten]

Amtsblätter[Bearbeiten]

Staatshandbücher[Bearbeiten]

Siehe auch Schwäbischer Reichskreis in Staatshandbücher und -kalender.

  • Württembergisches Adressbuch. Verschiedene Titel und Jahrgänge 1736–1806 WLB Stuttgart
  • Königlich-württembergisches Adreß-Buch
  • Staatshandbuch für Württemberg

Zeitungen[Bearbeiten]

Siehe unter Württemberg/Zeitungen

Gesetze und Verordnungen[Bearbeiten]

Urteile[Bearbeiten]

Bibliographie[Bearbeiten]

  • Bibliographie der württembergischen Geschichte. 11 Bände 1895-1974 WLB Stuttgart