Urkunden des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Urkunden des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
Urkunden des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
Quellen zum Thema Urkunden, Regesten und Diplomatik
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg [[q:{{{WIKIQUOTE}}}|Zitate bei Wikiquote]]
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Weitere Angebote

Urkundenbücher und Regesten[Bearbeiten]

Anhalt[Bearbeiten]

Baltikum[Bearbeiten]

Bayern[Bearbeiten]

Böhmen[Bearbeiten]

  • Regesta diplomatica nec non epistolaria Bohemiae et Moraviae. (Hrsg. Karel Jaromír Erben, Josef Emler) 4 Bände, Prag 1854-1892 (Fortgesetzt 1955-2005)
    • 1. Band (600-1253) CMS
    • 2. Band (1253-1310) CMS
    • 3. Band (1311-1333) CMS
    • 4. Band (1333-1346) CMS
  • Codex diplomaticus et epistolaris Regni Bohemiae. (Hrsg. Gustav Friedrich) 2 Bände, Prag 1904-1907
    • 1. Band (805-1197) CMS
    • 2. Band (1198-1230) CMS
  • Monumenta Vaticana res gestas Bohemicas illustrantia. (Denkmäler aus dem Vatikanischen Archiv zur Geschichte Böhmens; Hrsg. Ladislav Klicman) 5 Bände, Prag 1903-1905
    • 1. Band (1342 - 1352) CMS
    • 2. Band (1352-1362) CMS
    • 3. Band, I (1362-1370) CMS
    • 3. Band, II (Indices) CMS
    • 4. Band (1370-1378)CMS
    • 5. Band (1378-1404) CMS

Brandenburg[Bearbeiten]

  • Georg Wilhelm Raumer: Codex diplomaticus Brandenburgensis Continuatis. Sammlung ungedruckter Urkunden zur Brandenburgischen Geschichte. Berlin 1831.
  • Georg Wilhelm Raumer: Regesta Historiae Brandenburgensis. Chronologisch geordnete Auszüge aus allen Chroniken und Urkunden der Mark Brandenburg. Erster Band bis zum Jahre 1200. (Mehr nicht erschienen), Berlin 1836. Google, 2. Expl. Google
  • Codex diplomaticus Brandenburgensis

Braunschweig[Bearbeiten]

Bremen[Bearbeiten]

  • Bremisches Urkundenbuch. (Hrsg. Dietrich Rudolf Ehmck) Im Auftrag des Senats der Freien Hansestadt Bremen. Bremen 1.1876–7.1993.
    • 1. Band: Urkunden bis 1300. SUUB
    • 2. Band: Urkunden von 1301-1350. SUUB
    • 3. Band: Urkunden von 1351-1380. SUUB
    • 4. Band: Urkunden von 1381-1410. SUUB
    • 5. Band: Urkunden von 1411-1433. SUUB
    • 6. Band: Urkunden von 1434-1441.
      • 1. Teil: Urkunden von 1434-1436. SUUB
      • 2. Teil: Urkunden von 1437-1441. SUUB

Deutscher Orden[Bearbeiten]

  • Eduard Gaston Pettenegg (Hrsg.): Die Urkunden des Deutsch-Ordens-Centralarchives zu Wien, in Regestenform. Band 1: 1170 - 1809 (alles) Prag und Leipzig 1887 Internet Archive = Google-USA*
  • Karl Heinrich Lampe (Hg.): Urkundenbuch der Deutschordensballei Thüringen. Erster Band (Urkundenbuch der Deutschordensballei Thüringen, 1) (Thüringische Geschichtsquellen, 10,1), Jena 1936 [siehe:] Thüringen

Dithmarschen[Bearbeiten]

  • Andreas Ludwig Jacob Michelsen: Urkundenbuch zur Geschichte des Landes Dithmarschen, Hammerich, 1834 Google

Dortmund[Bearbeiten]

  • w:Karl Rübel: Dortmunder Urkundenbuch. 3 Bände, 1881–1899 ULB Münster
  • Otto Merx: Urkundenbuch des Clarissenklosters, späteren Damenstifts Clarenberg bei Hörde. Dortmund 1908 ULB Münster
  • Mengeder Urkundenbuch. Dortmund 1910 ULB Münster

Friesland[Bearbeiten]

Goslar[Bearbeiten]

  • Georg Bode: Urkundenbuch der Stadt Goslar und der in und bei Goslar belegenen geistlichen Stiftungen. Band 5 (1922) Internet Archive

Hamburg[Bearbeiten]

  • Johann Martin Lappenberg: Hamburgisches Urkundenbuch. Band 1, 786-1300 (1842) Google

Hanse[Bearbeiten]

Siehe dort!

Hessen[Bearbeiten]

  • Friedrich Christoph Schmincke: Monimenta Hassiaca: Darinnen verschiedene zur hessischen Geschichte und Rechtsgelahrsamkeit dienende Nachrichten und Abhandlungen an das Licht gestellet werden, Cramer, Kassel 4 Bd. (1747-1765)

Hildesheim[Bearbeiten]

  • Urkundenbuch der Stadt Hildesheim. Hildesheim 1881–1901 ULB Düsseldorf

Lübeck[Bearbeiten]

  • Stadt:
    • Lübecker Urkundenbuch Das Urkundenbuch der Stadt Lübeck: 1139-1470. (= Codex diplomaticus Lubecensis I) besteht aus zwölf Bänden einschliesslich des zwölften Registerbandes.
  • Bistum:
    • Lübeckisches Urkundenbuch, 2. Abtheilung, Urkundenbuch des Bisthums Lübeck (= Codex diplomaticus Lubecensis II)

Lüneburg[Bearbeiten]

Mähren[Bearbeiten]

  • Codex diplomaticus Moraviae. (Hrsg. Antonín Boček) 15 Bände, Olmütz 1836-1903
    • 1. Band (396-1199) CMS
    • 2. Band (1200-1240) CMS
    • 3. Band (1241-1267) CMS
    • 4. Band (1268-1293) CMS
    • 5. Band (1294-1306) CMS
    • Index 1-5 CMS
    • 6. Band (1307-1333) CMS
    • 7. Band (1334-1349) CMS
    • Index 1-7 (Victor Brandl) CMS
    • 8. Band (1350-1355) CMS
    • 9. Band (1356-1366) CMS
    • 10. Band (1367-1375)CMS
    • 11. Band (1375-1390) CMS
    • 12. Band (1391-1399) CMS
    • 13. Band (1400-1407) CMS
    • 14. Band (1408-1411) CMS
    • 15. Band (Nachträge 1207-1408) CMS
  • Regesta diplomatica nec non epistolaria Bohemiae et Moraviae. Siehe unter Böhmen

Mansfeld[Bearbeiten]

  • Walter Max Emil Möllenberg: Urkundenbuch zur Geschichte des Mansfeldischen Saigerhandels im 16. Jahrhundert. Halle an der Saale, 1915. Internet Archive

Mecklenburg[Bearbeiten]

Nassau[Bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten]

Preußen[Bearbeiten]

  • Preußisches Urkundenbuch. Politische Abteilung (Vol. 1-6), hg. v. d. Historische Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung Königsberg; Marburg 1882 - 1986
    • Bd. 1, 1: Die Bildung des Ordensstaats, Philippi, R. (Bearb.). - Königsberg (1882) Commons, Internet Archive
    • Bd. 1, 2: Die Bildung des Ordensstaats, Philippi, R. (Bearb.). - Königsberg (1909)
    • Bd. 2: 1309-1335, Hein, Max (Hrsg.). - Königsberg (1939)
    • Bd. 3, 1: 1335-1341, Hein, Max (Hrsg.). - Königsberg (1944)
    • Bd. 3, 2: 1342-1345, Koeppen, Hans (Hrsg.). - Marburg (1958)
    • Bd. 3, 3: Nachträge und Register, Triller, Anneliese (Hrsg.). - Marburg (1961)
    • Bd. 4: 1346-1351, Koeppen, Hans (Hrsg.). - Marburg (1964)
    • Bd. 5, 1: 1352-1356, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (1969)
    • Bd. 5, 2: 1357-1361, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (1969)
    • Bd. 5, 3: Nachträge und Register, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (1975)
    • Bd. 6, 1: 1362-1366, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (1986)
    • Bd. 6, 2: 1367-1371, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (2000)

Rheinland[Bearbeiten]

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten]

  • Heinrich Beyer (Hrsg.): Urkundenbuch zur Geschichte der jetzt die preussischen Regierungsbezirke Coblenz und Trier bildenden mittelrheinischen Territorien.

Straßburg[Bearbeiten]

  • Wilhelm Wiegand: Urkunden und Akten der Stadt Strassburg. Abt. 1: Urkundenbuch der Stadt Strassburg. Abt. 2: Politische Correspondenz der Stadt Strassburg. Herausgegeben mit Unterstützung der Landes- und der Stadtverwaltung. Strassburg 1879 ff
    • Abt. 1, Band 1: Urkunden und Stadtrechte bis zum Jahr 1266. Teil 1: Internet Archive, Teil 2: Internet Archive
    • Abt. 1, Band 2: Politische Urkunden von 1266 bis 1332. Internet Archive
    • Abt. 1, Band 3: Privatrechtliche Urkunden und Amtslisten von 1266 bis 1332. Internet Archive
    • Abt. 2, Band 4: Politische Correspondenz der Stadt Strassburg im Zeitalter der Reformation 1546-1549. Teil 1: 1546—1547, Juli 12 Internet Archive, Teil 2: 1547, Juni 20 - 1550, Januar 28. Nachträge und Berichtigungen zu Band I-III; Register zu Band II, III und IV,1 1898. Internet Archive
    • Abt. 2, Band 5: Politische Urkunden von 1332 bis 1380. Teil 1: Internet Archive
    • Weitere bei GenWiki

Sachsen[Bearbeiten]

Thüringen[Bearbeiten]

Zu den Urkundenbüchern der Reihe Thüringische Geschichtsquellen, siehe dort: Thüringische Geschichtsquellen.

Westfalen[Bearbeiten]

  • Johann Suibert Seibertz: Urkundenbuch zur Landes- und Rechtsgechichte des Herzogtums Westphalen. Arnsberg 1839–1854
    • 1. Band 1839: 799–1300 Google
    • 2. Band 1843: 1300–1400 Google
    • 3. Band 1854: 1400–1800 Google

Siehe auch: Westfalen#Urkundenbücher

Württemberg[Bearbeiten]

Herrscherurkunden[Bearbeiten]

  • Goldene Bulle (Neuhochdeutsche Übersetzung, 1713) Die Hoch-Teutsche Übersetzung der güldenen Bull Kaysers Carl des Vierten.
  • Johann Friedrich Böhmer: Regesta Chronologico-diplomatica Karolorum: Die Urkunden sämmtlicher Karolinger in kurzen Auszügen mit Nachweisung der Bücher, in welchen solche abgedruckt sind. Frankfurt a. M. 1833. Google

Diplomatik (Urkundenlehre)[Bearbeiten]

  • Johann Ludolf Walther: Lexicon diplomaticum : abbreviationes syllabarum et vocum in diplomatibus et codicibus, Götttingen 1752. (Reprint Hildesheim 1973) ULB Düsseldorf
  • Georg Andreas Will: Kleine Beiträge zu der Diplomatik und deren Literatur. Altdorf 1789. Google
  • Franz Karl Alter: Beitrag zur praktischen Diplomatik für Slaven, vorzüglich für Böhmen. Wien 1801. Google

Zeitschriften[Bearbeiten]

Bibliographie[Bearbeiten]

  • Hermann Oesterley: Wegweiser durch die Literatur der Urkundensammlungen. 1885 Internet Archive

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]