Urkunden des Mittelalters und der Frühen Neuzeit

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Urkunden des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
Urkunden des Mittelalters und der Frühen Neuzeit
Quellen zum Thema Urkunden, Regesten und Diplomatik
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg [[q:{{{WIKIQUOTE}}}|Zitate bei Wikiquote]]
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Weitere Angebote

Urkundenbücher und Regesten[Bearbeiten]

Anhalt[Bearbeiten]

Baltikum[Bearbeiten]

Bayern[Bearbeiten]

Böhmen[Bearbeiten]

  • Regesta diplomatica nec non epistolaria Bohemiae et Moraviae. (Hrsg. Karel Jaromír Erben, Josef Emler) 4 Bände, Prag 1854-1892 (Fortgesetzt 1955-2005)
    • 1. Band (600-1253) CMS
    • 2. Band (1253-1310) CMS
    • 3. Band (1311-1333) CMS
    • 4. Band (1333-1346) CMS
  • Codex diplomaticus et epistolaris Regni Bohemiae. (Hrsg. Gustav Friedrich) 2 Bände, Prag 1904-1907
    • 1. Band (805-1197) CMS
    • 2. Band (1198-1230) CMS
  • Monumenta Vaticana res gestas Bohemicas illustrantia. (Denkmäler aus dem Vatikanischen Archiv zur Geschichte Böhmens; Hrsg. Ladislav Klicman) 5 Bände, Prag 1903-1905
    • 1. Band (1342 - 1352) CMS
    • 2. Band (1352-1362) CMS
    • 3. Band, I (1362-1370) CMS
    • 3. Band, II (Indices) CMS
    • 4. Band (1370-1378) CMS
    • 5. Band (1378-1404) CMS

Brandenburg[Bearbeiten]

  • Georg Wilhelm Raumer: Codex diplomaticus Brandenburgensis Continuatis. Sammlung ungedruckter Urkunden zur Brandenburgischen Geschichte. Berlin 1831.
  • Georg Wilhelm Raumer: Regesta Historiae Brandenburgensis. Chronologisch geordnete Auszüge aus allen Chroniken und Urkunden der Mark Brandenburg. Erster Band bis zum Jahre 1200. (Mehr nicht erschienen), Berlin 1836. Google, 2. Expl. Google
  • Codex diplomaticus Brandenburgensis

Braunschweig[Bearbeiten]

Bremen[Bearbeiten]

  • Bremisches Urkundenbuch. (Hrsg. Dietrich Rudolf Ehmck) Im Auftrag des Senats der Freien Hansestadt Bremen. Bremen 1.1876–7.1993.
    • 1. Band: Urkunden bis 1300. SUUB
    • 2. Band: Urkunden von 1301-1350. SUUB
    • 3. Band: Urkunden von 1351-1380. SUUB
    • 4. Band: Urkunden von 1381-1410. SUUB
    • 5. Band: Urkunden von 1411-1433. SUUB
    • 6. Band: Urkunden von 1434-1441.
      • 1. Teil: Urkunden von 1434-1436. SUUB
      • 2. Teil: Urkunden von 1437-1441. SUUB

Calenberg[Bearbeiten]

Deutscher Orden[Bearbeiten]

  • Eduard Gaston Pettenegg (Hrsg.): Die Urkunden des Deutsch-Ordens-Centralarchives zu Wien, in Regestenform. Band 1: 1170 - 1809 (alles) Prag und Leipzig 1887 Internet Archive = Google-USA*
  • Karl Heinrich Lampe (Hg.): Urkundenbuch der Deutschordensballei Thüringen. Erster Band (Urkundenbuch der Deutschordensballei Thüringen, 1) (Thüringische Geschichtsquellen, 10,1), Jena 1936 [siehe:] Thüringen

Dithmarschen[Bearbeiten]

  • Andreas Ludwig Jacob Michelsen: Urkundenbuch zur Geschichte des Landes Dithmarschen, Hammerich, 1834 Google

Dortmund[Bearbeiten]

Friesland[Bearbeiten]

Goslar[Bearbeiten]

  • Georg Bode: Urkundenbuch der Stadt Goslar und der in und bei Goslar belegenen geistlichen Stiftungen. Band 5 (1922) Internet Archive

Hamburg[Bearbeiten]

  • Johann Martin Lappenberg: Hamburgisches Urkundenbuch. Band 1, 786-1300 (1842) Google

Hanse[Bearbeiten]

Siehe dort!

Hessen[Bearbeiten]

  • Friedrich Christoph Schmincke: Monimenta Hassiaca: Darinnen verschiedene zur hessischen Geschichte und Rechtsgelahrsamkeit dienende Nachrichten und Abhandlungen an das Licht gestellet werden, Cramer, Kassel 4 Bd. (1747-1765)

Hildesheim[Bearbeiten]

Lothringen[Bearbeiten]

  • Quellen zur lothringischen Geschichte = Documents sur l'histoire de la Lorraine / hrsg. von der Gesellschaft für Lothringische Geschichte und Altertumskunde. Metz; Leipzig, Bd. 1.1901 - 2.1905; 4.1906 - 11.1922; 12.1909; 13.1922/24
    Siehe: Elsaß-Lothringen

Lübeck[Bearbeiten]

  • Stadt:
    • Lübecker Urkundenbuch Das Urkundenbuch der Stadt Lübeck: 1139-1470. (= Codex diplomaticus Lubecensis I) besteht aus zwölf Bänden einschliesslich des zwölften Registerbandes.
  • Bistum:
    • Lübeckisches Urkundenbuch, 2. Abtheilung, Urkundenbuch des Bisthums Lübeck (= Codex diplomaticus Lubecensis II)

Lüneburg[Bearbeiten]

Mähren[Bearbeiten]

  • Codex diplomaticus Moraviae. (Hrsg. Antonín Boček) 15 Bände, Olmütz 1836-1903
    • 1. Band (396-1199) CMS
    • 2. Band (1200-1240) CMS
    • 3. Band (1241-1267) CMS
    • 4. Band (1268-1293) CMS
    • 5. Band (1294-1306) CMS
    • Index 1-5 CMS
    • 6. Band (1307-1333) CMS
    • 7. Band (1334-1349) CMS
    • Index 1-7 (Victor Brandl) CMS
    • 8. Band (1350-1355) CMS
    • 9. Band (1356-1366) CMS
    • 10. Band (1367-1375)CMS
    • 11. Band (1375-1390) CMS
    • 12. Band (1391-1399) CMS
    • 13. Band (1400-1407) CMS
    • 14. Band (1408-1411) CMS
    • 15. Band (Nachträge 1207-1408) CMS
  • Regesta diplomatica nec non epistolaria Bohemiae et Moraviae. Siehe unter Böhmen

Mansfeld[Bearbeiten]

  • Walter Max Emil Möllenberg: Urkundenbuch zur Geschichte des Mansfeldischen Saigerhandels im 16. Jahrhundert. Halle an der Saale, 1915. Internet Archive

Mecklenburg[Bearbeiten]

Nassau[Bearbeiten]

Österreich[Bearbeiten]

Preußen[Bearbeiten]

  • Preußisches Urkundenbuch. Politische Abteilung (Vol. 1-6), hg. v. d. Historische Kommission für ost- und westpreußische Landesforschung Königsberg; Marburg 1882 - 1986
    • Bd. 1, 1: Die Bildung des Ordensstaats, Philippi, R. (Bearb.). - Königsberg (1882) Commons, Internet Archive, Wielkopolska Biblioteka Cyfrowa
    • Bd. 1, 2: Die Bildung des Ordensstaats, Philippi, R. (Bearb.). - Königsberg (1909) Wielkopolska Biblioteka Cyfrowa
    • Bd. 2: 1309-1335, Hein, Max (Hrsg.). - Königsberg (1939)
    • Bd. 3, 1: 1335-1341, Hein, Max (Hrsg.). - Königsberg (1944) Digitale Bibliothek Elbing
    • Bd. 3, 2: 1342-1345, Koeppen, Hans (Hrsg.). - Marburg (1958)
    • Bd. 3, 3: Nachträge und Register, Triller, Anneliese (Hrsg.). - Marburg (1961)
    • Bd. 4: 1346-1351, Koeppen, Hans (Hrsg.). - Marburg (1964)
    • Bd. 5, 1: 1352-1356, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (1969)
    • Bd. 5, 2: 1357-1361, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (1969)
    • Bd. 5, 3: Nachträge und Register, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (1975)
    • Bd. 6, 1: 1362-1366, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (1986)
    • Bd. 6, 2: 1367-1371, Conrad, Klaus (Hrsg.). - Marburg (2000)

Rheinland[Bearbeiten]

Rheinland-Pfalz[Bearbeiten]

Straßburg[Bearbeiten]

Sachsen[Bearbeiten]

Thüringen[Bearbeiten]

Zu den Urkundenbüchern der Reihe Thüringische Geschichtsquellen, siehe dort: Thüringische Geschichtsquellen.

Westfalen[Bearbeiten]

  • Johann Suibert Seibertz: Urkundenbuch zur Landes- und Rechtsgechichte des Herzogtums Westphalen. Arnsberg 1839–1854
    • 1. Band 1839: 799–1300 Google
    • 2. Band 1843: 1300–1400 Google
    • 3. Band 1854: 1400–1800 Google

Siehe auch: Westfalen#Urkundenbücher

Württemberg[Bearbeiten]

Herrscherurkunden[Bearbeiten]

  • Goldene Bulle (Neuhochdeutsche Übersetzung, 1713) Die Hoch-Teutsche Übersetzung der güldenen Bull Kaysers Carl des Vierten.
  • Johann Friedrich Böhmer: Regesta Chronologico-diplomatica Karolorum: Die Urkunden sämmtlicher Karolinger in kurzen Auszügen mit Nachweisung der Bücher, in welchen solche abgedruckt sind. Frankfurt a. M. 1833. Google

Diplomatik (Urkundenlehre)[Bearbeiten]

  • Johann Ludolf Walther: Lexicon diplomaticum: abbreviationes syllabarum et vocum in diplomatibus et codicibus, Götttingen 1752. (Reprint Hildesheim 1973) ULB Düsseldorf
  • Georg Andreas Will: Kleine Beiträge zu der Diplomatik und deren Literatur. Altdorf 1789. Google
  • Franz Karl Alter: Beitrag zur praktischen Diplomatik für Slaven, vorzüglich für Böhmen. Wien 1801. Google

Zeitschriften[Bearbeiten]

Bibliographie[Bearbeiten]

  • Hermann Oesterley: Wegweiser durch die Literatur der Urkundensammlungen. 1885 Internet Archive

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

Sonstiges[Bearbeiten]