RE:Corcoras

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,1 (1900), Sp. 1219
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,1|1219||Corcoras|[[REAutor]]|RE:Corcoras}}        

Corcoras, rechter Nebenfluss der Save in Pannonia superior, jetzt Gurk (slovenisch Krka), den sie bei Rann aufnimmt. Strabon (IV 207: Παραῤῥεῖ γὰρ δὴ τὸν Ναύπορτον ⟨Κορκόρας⟩ ποταμὸς ἐκ τῆς Ἰλλυρίδος φερόμενος πλωτός, ἐκβάλλει δ’ εἰς τὸν Σάον, ὥστε εὐμαρῶς εἰς τὴν Σεγεστικὴν κατάγεται καὶ τοὺς Παννονίους καὶ Ταυρίσκους. VII 314: Πλησίον δὲ τοῦ Ναυπόρτου ποταμός ἐστι Κορκόρας ὁ δεχόμενος τὰ φορτία· οὗτος μὲν οὖν εἰς τὸν Σάβον ἐμβάλλει)verwechselt ihn mit dem westlicheren Parallelflusse Laibach (Lublanca). Vgl. Kiepert Formae orbis antiqui XVII 6,71; Lehrbuch der alten Geographie 364. Mommsen CIL III p. 483. Identisch mit Geogr. Rav. 223, 4: inter cetera fluvius qui dicitur Corcac? vgl. Paulin. Aquileiens. carm. II 1, 5: Natissa, Corca, gurgites Isontii. A. Holder Altkeltischer Sprachschatz s. v.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S III (1918), Sp. 257
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S III|257||Corcoras|[[REAutor]]|RE:Corcoras}}        
[Abschnitt korrekturlesen]
S. 1219, 19 zum Art. Corcoras:

Wohl keltisch (Holder) = Hafer-bach von korkio-, gäl. coirce Hafer (Rev. Celt. 26. bd. S. 1) + ara (bzw. ora) Ache. Corca (Paul. Aquil. carm. II 1 v. 5) ist Kurzform wie Isa zu Isara, Sala zu Salara, Tava zu Tavora (Hopfner Ara 12). Corcac Geogr. Rav. IV 21) = *Corcācum ist Übertragung vom Ort. Vgl. Corcureti (Holder s. v.) = *Corcoreti ,die an der Corcora‘, heute Corkaree.