RE:Cornelius 108

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band IV,1 (1900), Sp. 1288–1289
Linkvorlage für WP   
* {{RE|IV,1|1288|1289|Cornelius 108|[[REAutor]]|RE:Cornelius 108}}        

108) Cn. Cornelius Cinna Magnus, a) Name. Cn. Cornelius L. f. Magni Pompei n. Cinna Mag(nus) CIL I² p. 29 Fasti cos. Capitol.; Φν. Κορνήλιος Λ. υἱ. Κίννας Μάγνος Dio ind. l. LV; Γναῖος Κορνήλιος Dio LV 14, 1; (Cn. Cornelius) Magnus CIL VI 1961; Cn. Cinna Magnus II 1343. VI 851. 10294; Cn. Cinna I² p. 68 Fasti Gabini. VI 31701. Cassiodor.; L. Cinna Sen. de clem. I 9, 2. 6 (irrig); Cinna Sen. de benef. IV 30, 2; Magnus Pompeius Fasti Hydat; Magnus sonst in den Fasten, b) Leben. C. war der Sohn des Vorhergehenden und der Pompeia, der Tochter des grossen Pompeius (Fasti Cap. Sen. de clem. I 9, 3. Dio LV 14, 1). Seine Schwester war vielleicht (Cornelia) Magna (Nr. 440). Im Bürgerkriege (wohl dem zwischen Augustus und Antonius 722–724 = 32–30) focht er gegen Augustus; trotzdem gab ihm dieser nach dem Siege sein Vermögen heraus und verlieh ihm ein Priesteramt (Senec. a. a. O. I 9, 8. 11; de benef. IV 30, 2). Aber der vornehme, reiche und persönlich angesehene Mann fühlte sich, wie es scheint, als Erbe der Machtansprüche des pompeischen Hauses (dafür spricht auch, dass er in seiner vollständigen Namensangabe nicht Cinna, sondern Pompeius als Grossvater nennt). Während Augustus in Gallien weilte (738–741 = 16–13), stiftete er eine Verschwörung gegen dessen Leben an, die jedoch im Keime erstickt wurde (die Zeitangabe enthält Senec. 9, 2; Dio hat die Geschichte der Verschwörung beim J. 4 n. Chr. erzählt, weil C. in diesem zum Consul designiert wurde; nach Senecas Bericht scheint es, als ob C. den Kaiser nach Gallien begleitet hätte). Auf Anraten der Livia verzieh ihm Augustus abermals und begnügte sich, ihn persönlich zur Rede zu stellen; er gewann ihn dadurch so sehr, dass C. ihm fortan treu ergeben blieb (Senec. de clem. I 9. Dio LV 14–22; beide Darstellungen gehen vermutlich auf dieselbe rhetorisierende Quelle zurück). [1289] Im J. 5 n. Chr. bekleidete C. den Jahresconsulat mit L. Valerius Messalla Volesus (Senec. I 9, 12; de benef. IV 30, 2. Dio LV 22, 1. 3; die anderen Belegstellen s. o.); die beiden Consuln blieben bis 1. Juli im Amt (Fasti Cap.). Als C. starb, hinterliess er Augustus als alleinigen Erben (Sen. 19, 12); er ist also vor dem J. 14 (dem Todesjahre des Augustus) und als letzter seiner Familie gestorben. Der Name Cornelius Cinna findet sich auch CIL II 3425. 5525. IX 1 477 bei Leuten, die nicht der Nobilität angehören.

Nachträge und Berichtigungen

Paulys Realencyclopädie der classischen Altertumswissenschaft
korrigiert  
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Band S I (1903), Sp. 328
Linkvorlage für WP   
* {{RE|S I|328||Cornelius 108|[[REAutor]]|RE:Cornelius 108}}        
[Abschnitt korrekturlesen]

108) Cn. Cornelius Cinna Magnus. Consulatsdatierung Bull. com. XXX 75 (Cn. Cin[na]).