Wilhelm Löhes Leben (Band 2)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
<<< >>>
Autor: Johannes Deinzer
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wilhelm Löhe’s Leben, Band 2
Untertitel: Aus seinem schriftlichen Nachlaß zusammengestellt
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1880
Verlag: C. Bertelsmann
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Gütersloh
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Faksimile auf den Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Wilhelm Löhes Leben Band 2.pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite


|
Wilhelm Löhe’s Leben.
Aus seinem schriftlichen Nachlaß zusammengestellt.


Zweiter Band.


Mit einer Ansicht der Kirche und des Pfarrhauses zu Neuendettelsau.




Gütersloh.
Druck und Verlag von C. Bertelsmann.
1880.


|
Kirche und Pfarrhaus zu Neuendettelsau.jpg
Kirche und Pfarrhaus zu Neuendettelsau.

000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000 000


| |
Inhalt.


Erstes Kapitel.
Löhe’s häusliches Leben.
Seite
Als Anhang die Lebensläufe seiner Schwiegermutter, seiner Gattin, seines Sohnes Philipp und seiner Mutter 001–101
Zweites Kapitel.
Löhe’s Leben im Amte
102–270
Löhe als Prediger S. 106–127. Löhe als Liturg S. 127–139. Löhe als Katechet S. 139–157. Löhe als Beichtvater S. 157 bis 169. Löhe als Seelsorger an Kranken- und Sterbebetten S. 170–201. Löhes charismatische Begabung S. 201–213. Löhes Verdienste um das Gotteshaus und um den Schmuck und die Zier der heiligen Stätten S. 213–226. Varia aus dem Amtsleben Löhes S. 226–232. Löhes vergebliche Meldungen um städtische Stellen S. 232–246. Das Jahr 1848 S. 246–270.
Drittes Kapitel.
Der kirchliche Kampf
273-529
Einleitendes S. 273–286. Die Generalsynode des Jahres 1849 S. 287–299. Löhes Lage nach dem Schluß der Generalsynode S. 299–309. Verhandlungen mit der theologischen Fakultät in Erlangen S. 309–333. Die Petitionen an das Kirchenregiment S. 334–346. Antwort des Kirchenregiments und neue Petitionen S. 347–394. Die Krisis S. 394–412. Die Wendung zum Besseren S. 413–417. Die Generalsynode
|
von 1853 S. 418–430. Die Agitation des Jahres 1856 und dadurch veranlaßte Reformgedanken Löhes S. 430–468. Konflikte mit dem Kirchenregiment S. 468–485. Die Suspension 485–512. Ausgang des kirchlichen Kampfes S. 512–529.
Anhang. 531–574
Nr. 1. Die Petition an die Generalsynode von 1849 S. 531–541. Nr. 2. Die Eingabe der theologischen Fakultät in Erlangen S. 541–545. Nr. 3. Eingabe an das königliche Oberkonsistorium S. 546–551. Nr. 4. Desgleichen S. 551–555. Nr. 5. Petition Löhes an das königliche Konsistorium S. 555 bis 561. Nr. 6. Einige Fragen, das Beicht- und Parochialverhältnis betreffend, samt kurzen Antworten S. 561–570. Nr. 7. Der apostolische Krankenbesuch. Ein liturgischer Versuch. S. 571–574.