Ernst Martin

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Ernst Eduard Martin
[[Bild:|220px|Ernst Martin]]
[[Bild:|220px]]
* 5. Mai 1841 in Jena
† 13. August 1910 in Straßburg
deutscher Germanist und Romanist
Mitarbeiter der Allgemeinen Deutschen Biographie; Bruder von Carl Martin
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 116803517
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke

Werke[Bearbeiten]

Monografien[Bearbeiten]

  • König Dietrich von Bern und seine Genossen. Nach der Thidreksaga erzählt. Buchhandlung des Waisenhauses, Halle 1867 Princeton = Google
  • Das historische Studium der neueren Sprachen und seine Bedeutung für den Schulunterricht zunächst in Baden. Fr. Wagner’sche Buchhandlung, Freiburg i. Br. 1872 MDZ München = Google
  • Die Meistersänger von Strassburg. Vortrag. Mit einer autographirten Zeichnung. R. Schultz & Comp., Straßburg 1882 Internet Archive = Google-USA*
  • Jakob Wimpfeling: Germania. Übersetzt und erläutert von Ernst Martin. Mit ungedruckten Briefen von Geiler und Wimpfeling. Ein Beitrag zur Frage der Nationalität des Elsasses und zur Vorgeschichte der Strassburger Universität. Karl J. Trübner, Straßburg 1885 Princeton-USA*
  • Wolfram von Eschenbach. Rede zur Feier des Geburtstages Sr. Majestät des Kaisers am 27. Januar 1903 in der Aula der Kaiser-Wilhelms-Universität Strassburg. J. H. Ed. Heitz, Straßburg 1903 California-USA* = Google-USA*
  • Gudrun. Die echten Teile des Gedichtes nach Karl Müllenhoffs Text übersetzt von Ernst Martin. Mit Bildern von Julius Fürss. J. H. Ed. Heitz, Straßburg 1903 New York-USA*

Herausgeberschaft[Bearbeiten]

  • Reinaert. Willems Gedicht van den vos Reinaerde und die Umarbeitung und Fortsetzung Reinaerts Historie. Ferdinand Schöningh, Paderborn 1874 California, Google-USA*
  • Das niederländische Volksbuch Reynaert de Vos nach der Antwerpener Ausgabe von 1564 abgedruckt mit einem Facsimile des Titels und einer Einleitung von Ernst Martin. Ferdinand Schöningh, Paderborn 1876 Internet Archive = Google-USA*, Cornell = Cornell-USA*
  • Der Pfingsmontag. Lustspiel in Straßburger Mundart von J. G. D. Arnold. Mit Arnolds Leben und Schriften von Ernst Martin. J. H. Ed. Heitz, Straßburg 1893 Gallica, California-USA*

Artikel in der Allgemeinen Deutschen Biographie[Bearbeiten]

Unselbstständige Veröffentlichungen[Bearbeiten]

  • Ein östreichischer Satiriker aus dem Ende des 13. Jahrhunderts: (der sogenannten Seifried Helbling). In: Die Grenzboten, 27. Jg., 1868, Bd. 1 (I. Semester, I. Band), S. 321 SUUB Bremen
  • Wilhelm Berg (Übers.): W. J. A. Jonckbloet’s Geschichte der niederländischen Literatur. Von Verfasser und Verleger des Original-Werkes autorisirte deutsche Ausgabe. Mit einem Vorwort und einem Verzeichniss der niederländischen Schriftsteller und ihrer Werke von Ernst Martin. F. C. W. Vogel, Leipzig
  • Freiburger Passionsspiele des XVI. Jahrhunderts. In: Zeitschrift der Gesellschaft für Beförderung der Geschichts-, Alterthums- und Volkskunde von Freiburg, dem Breisgau und den angrenzenden Landschaften. 3. Band 1873–1874, S. 1–206 Internet Archive = Google-USA*
  • Die Heimat Hartmanns von Aue. In: Alemannia. Bd. 30 (1903), S. 35–43
  • Curt Mündel. In: Jahrbuch für Geschichte, Sprache und Literatur Elsass-Lothringens. 22. Jahrgang (1906), S. 1–4 Google-USA*
  • Lazarus von Schwendi und seine Schriften. Sonderabdruck aus der Zeitschrift für die Geschichte des Oberrheins. Neue Folge, herausgegeben von der Badischen Historischen Kommission. J. Bielefeld’s Verlag, Karlsruhe o. D. California-USA*
  • Der Goethehügel bei Sesenheim. California-USA* [ohne weitere Angaben, vermutlich aus einer Zeitschrift]