Zensur

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zensur und Pressefreiheit
Zensur und Pressefreiheit
Titelblatt Index Librorum Prohibitorum, der Heilige Geist (Vogel) entzündet die Bücherverbrennung (1711)
Digitalisate und Texte zur Zensur und Pressefreiheit
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 4067601-8
Weitere Angebote

Werke[Bearbeiten]

  • Georg Heinrich Neubauer: Gründliche Beantwortung der unglimpflichen Censur, Womit Die Herren Autores der so genannten Unschuldigen Nachrichten Das Wäysen-Haus und übrige Anstalten hieselbst zu beurtheilen sich angemasset haben / entworfen von einem Freunde des Wäysen-Hauses, der von allen Umständen desselben eigentliche Wissenschaft hat. Wäysen-Haus, Halle 1710 Google, ULB Halle
  • Betrachtungen nach den Grundsätzen der Bücher-Censur über die zeither wegen der Ursache des gegenwärtigen Krieges herausgekommenen Streitschriften. 1757 Google
  • Johann Heinrich Tieftrunk: Censur des Christlichen Protestantischen Lehrbegriffs nach den Principien der Religionskritik mit besonderer Hinsicht auf die Lehrbücher von D. J. C. Döderlein und D. S. F. N. Morus, Band 2, Akademische Kunst- und Buchhandelung, Berlin 1794 Google
  • Censur-Reglement. St. Petersburg/Dorpat, 1804 Google [Russisches Reglement unterzeichnet von Kaiser Alexander I. (1801–1825)]
  • Jean Paul: Freiheitsbüchlein oder dessen verbotene Zueignung an den regierenden Herzog von Sachsen-Gotha; dessen Briefwechsel mit ihm; und die Abhandlung über die Preßfreiheit, Cotta, Tübingen 1805
  • Alois Joachim Steiger: Patriotische Ansichten des Bücher-Censur-Wesens und der Preßfreiheit: zugleich als Ideen und Winke zur einzig gerechten Einrichtung des Druck- und Bücherwesens in den entjochten teutschen Staaten Joseph Thomann, Landshut 1815 Google
  • Ignaz von Rudhart: Ueber die Censur der Zeitungen im allgemeinen und besonders nach dem bayrischen Staatsrechte. Palm und Enke, Erlangen 1826 Google
  • Johann Heinrich Martin Ernesti: Ueber das Recht, besonders das der Hierarchie auf Censur und Bücherverbote und über die sich anmaßende Abgaben-Befreiung der katholischen Geistlichkeit in weltlichen Dingen … Rein’sche Buchhandlung, Leipzig 1829 Google
  • Der Hochwächter ohne Censur. K. F. Katz, Pforzheim 1832 Google
  • Preßfreiheit oder Censur in Deutschland? Eine praktische Frage. Siegmund Schmerber, Frankfurt am Main 1839 Google
  • Wilhelm Ferdinand Zerneck: Ueber Preßfreiheit und Censur-Gesetze. Fr. Sam. Gerhard, Danzig 1841 Google
  • Die Römische Censur in ihrem Verhältniß zur Verfassung, Basel 1842 Google, Google
  • Edgar Bauer: Die Censur-Instruction vom 31. Januar 1843. Otta Wigand, Leipzig 1843 Google
  • Karl Ludwig Bernays: Schandgeschichten zur Charakteristik des deutschen Censoren- und Redactorenenpaks. Censor Fuchs aus Mannheim und die Führer der servilen Presse. Aktenstücke zur Geschichte des Tages gesammelt und commentirt, G. L. Schule, Straßburg 1843 Google = Commons
  • [Christian Abt (Hg.)]: Deutsche Zeitung ohne Censur. Heinrich Hoff, Mannheim 1846 Google
  • Gustav Struve: Actenstücke der Badischen Censur und Polizei. Dritte Recursschrift an das Publikum. Mannheim und Heidelberg 1846 MDZ München = Google
  • Friedrich Gottfried Leue: Über Censur und Redefreiheit. Jakob Anton Mayer, Aachen und Leipzig 1848 Google
  • Preßfreiheit und Justiz in Preußen. Dargestellt in einem Preßproceß der Deutschen Jahrbücher. Mit einem Vorwort herausgegeben von Ludwig Walesrode. Nebst zwei Universitätsgutachten. Otto Wigand, Leipzig 1866 MDZ München

Aufsätze und Artikel[Bearbeiten]

  • Otto Pfeffer: Um die „öffentliche Meinung“. Randbemerkungen zur Zensurdebatte im Reichstage, in: Die Grenzboten 75 (1916), 2. Quartal, S. 371–377 SUUB Bremen
  • Paul Wentzcke: Die Karlsbader Beschlüsse. Auch eine Jahrhunderterinnerung, in: Die Grenzboten 78 (1919), 3. Quartal, S. 253–260 SUUB Bremen

Recht[Bearbeiten]

  • von der Heydt: Das Censur-Gesetz nebst Zusätzen, Ergänzungen und Erläuterungen. Systematisch geordnete Sammlung der bis zum Jahre 1841 über das Censurwesen bekannt gewordenen gesetzlichen Vorschriften. Ein unentbehrliches Handbuch für Buchhändler, Leih-Bibliothekare, Antiquare, Lithographen, Kunsthändler und Buchdrucker. Wilhelm Heinrichshofen, Magdeburg 1841 Google

Sonstiges[Bearbeiten]

  • Friedrich Schiller: Dom Karlos, 1785–1788 (Im Gespräch mit dem König fordert der Marquis von Posa die „Gedankenfreiheit“ für die Untertanen.)