Georg Horn

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Georg Horn
[[Bild:|220px|Georg Horn]]
[[Bild:|220px]]
* 28. April 1831 in Bayreuth
† 9. März 1897 in Potsdam
deutscher Schriftsteller, Dramatiker und Hofrat
Kein Wikipedia-Artikel
(Stand November 2012)
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
GND-Nummer 11699181X
WP-Personensuche, SeeAlso, Deutsche Digitale Bibliothek
DNB: Datensatz, Werke
Liste Siehe auch die bei Wikisource verfügbaren Texte in der Kategorie Georg Horn.

Werke[Bearbeiten]

  • Voltaire und die Markgräfin von Baireuth. Verlag der Königlichen Geheimen Ober-Hofbuchdruckerei (R.v. Decker), Berlin 1865 Google, Google, Google, Google
  • Haus und Volk. Roman aus dem achtzehnten Jahrhundert. Carl Rümpler, Hannover 1867
    • 1. Abteilung: Ein Carneval in Venedig. 1. Band. Google; 2. Band. Google
    • 2. Abteilung: München und Frankfurt. 3. Band. Google; 4. Band. Google

In: Die Gartenlaube

  • Charlotte Birch-Pfeiffer. Heft 44, 1861, S. 693
  • Im Hauptquartier des Prinzen Friedrich Karl. 1871
    • Achter Brief. „An der Loire grünem Strande“. Heft 1–2, S. 7 und S. 26
    • Neunter Brief. In der Stadt der Jungfrau. Heft 3, S. 46
    • Zehnter Brief. Eine Audienz beim Bischof Dupanloup. Heft 5, S. 77
    • Elfter Brief. Am Tage von Sanct Hubert. Heft 8, S. 127
    • Zwölfter Brief. Unter dem Kreuze von Genf. Heft 9, S. 148
    • Dreizehnter Brief. Ein Stündchen in der Armeepost. Heft 12, S. 196
  • Myrthe und Lorbeer. Heft 4, 1883, S. 64
  • Kaiserin Augusta. Halbheft 3, 1890, S. 76

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Horn, Georg. In: Franz Brümmer: Lexikon der deutschen Dichter und Prosaisten von Beginn des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart, 6. Auflage, Leipzig 1913, 3. Band, S. 291–292 Internet Archive