BLKÖ:Arthaber, Rudolph Edler von

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
<<<Vorheriger
Artaria, Dominik
Band: 1 (1856), ab Seite: 72. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Rudolf von Arthaber in der Wikipedia
GND-Eintrag: 13594113X, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Arthaber, Rudolph Edler von|1|72|}}

Arthaber, Rudolph Edler von[BN 1][BN 2] (Fabrikant und Kunstfreund, geb. zu Wien 4. September 1795). A. ist Besitzer eines sehr bedeutenden Handlungsgeschäftes in der Residenz. Durch die Errichtung eines großartigen Etablissements in Leipzig, welches sich ausschließlich mit der Ausfuhr östr. Fabrikate beschäftigt, hat A. der östr. Industrie die Bahn ins Ausland gebrochen. Schon im J. 1832 wurden durch ihn und seine Concurrenten bei 4000 Webstühle und 8000 Menschen in Wien beschäftigt. [73] Im J. 1834 stiftete A. im k. k. polytechnischen Institute eine jährliche Preisvertheilung von 90 Dukaten für Shawlsmanufaktur-Zeichner, welche sehr erfreuliche Resultate geliefert. Ein kleines Bild der wirklich bedeutenden Verdienste, welche sich A. um die östr. Industrie erworben, gibt die östr. National-Encyklopädie (Wien 1835) III. Bd. S. 554. Bei der Errichtung des nieder-östr. Gewerbevereins hat A. wesentlichen Antheil; sein Einfluß auf die Cultur der Weinrebe – auf die er durch Ausschreibung namhafter Preise fördernd einwirkte – ist aus den Verhandlungen der nieder-östr. Landwirthschafts-Gesellschaft 1840–1845 ersichtlich. Außerdem ist A. auch ein großer Kunstfreund und Kunstkenner. Im Oberdöbling bei Wien besitzt er im Tulnerhofe eine schöne werthvolle Gemäldesammlung, etwa 120 Bilder von bedeutenden Meistern des In- u. Auslandes, alle der Gegenwart angehörig. Von heimischen Künstlern sind vertreten: Ferd. Amerling (9 Bilder), – Danhauser (7 B.), – Fendi (4 B.), – Fischbach (5 B.), – Führich (2 B.), – Gauermann (12 B.), ferner Ender, Hansch, van Haanen, Hayez, Kupelwieser, Markó, Raffalt, Ruben, Waldmüller. Von ausländischen Künstlern: A. Achenbach, Adam, Bayer, Brackelaar, Rose Bonheur, Bürkel, Calame, Gudin, Gallait, Gurlitt, Hasenpflug, Heß, Hübner, de Keyzer, Lessing, Leys, Madou, Maes, Rottmann, Schelfhout, Verboekhoven, Verschuur, Vernet, Willams, Wilkie. Mehrere von den Bildern dieser Sammlung, worunter sich viele Perlen befinden, wie Danhausers „Prasser“ und „Klostersuppe“ sind schon durch den Stich Gemeingut des kunstliebenden Publikums geworden, so erst in neuester Zeit in den „Kunstschätzen Wiens“ der „Columbus“ von de Keyzer, gest. von Schuler. Ein besonderes Interesse bietet A.’s Sammlung auch darin, daß sie den Kunstfreunden Gelegenheit gibt, die ausländische Kunst mit der vaterländischen zu vergleichen. A. ist in Folge seiner Kunstbestrebungen von der k. k. Akademie der bildenden Künste im J. 1836 zum Ehrenmitglied ernannt und in Folge seiner Verdienste um Oesterreichs Industrie 1841 in den Adelstand erhoben worden. Auch bei dem im J. 1850 gegründeten „Oesterreichischen Kunstverein“ ist A. als Geschäftsleiter und Vorstands-Stellvertreter thätig, und fördert in gleicher Weise wie die industriellen Interessen der Monarchie, auch die der Kunst, und sind die wohlthätigen Folgen seiner rastlosen Bemühungen schon jetzt ersichtlich.

Die Kunstschätze Wiens in Stahlstich nebst erläuterndem Text von A. R. von Perger (Triest, Lloyd 1854. 4°.) S. 41. – Oestr. Nat. Enzyklopädie (von Gräffer u. Czikann) (Wien 1835) III. Bd. S. 554. und VI. Bd. Supplement. S. 341. – Allg. Theater-Ztg. von Ad. Bäuerle. 37. Jahrg. (Wien 1844), Nr. 225: „Biogr. u. artistische Notiz“ von Realis, und ebendas. S. 936.

Berichtigungen und Nachträge

  1. Arthaber, Rudolph von [Bd. I, S. 72], gestorben zu Wien 9. December 1867.
    Neues Fremden-Blatt (Wien, 4°.) 1867, Nr. 341. – Allgemeine Zeitung (Augsburg, 4°.) 1868, Beilage zwischen Nr. 110 bis 116. – Neues Wiener Tagblatt (kl. Fol.) 1867, Nr. 273. – Neue freie Presse 1867, Nr. 1179: Nekrolog; Nr. 1186: Rud. v. Arthaber und Franz Dobyaschoffsky“. – Ueber die Versteigerung der werthvollen, von A. gesammelten Bildergallerie siehe: Neues Fremden-Blatt 1868, Nr. 108; – Debatte (Wiener polit. Blatt, Fol.) 1868, Nr. 94; – Neue freie Presse 1868, Nr. 1268 u. 1309. [Bd. 22, S. 467.]
  2. E Arthaber, Rudolph [Bd. I, S. 72; Bd. XXII, S. 467].
    König (M.), Arthaber. Ein Beitrag zur Volksgeschichte Oesterreichs (Wien 1868, Carl Fromme, gr. 8°.) 37 S.). – Catalog der von Arthaber’schen Gemälde-Sammlung auf dem „Tullnerhofe“ in Ober-Döbling bei Wien 1863. [Diese von dem Vater (Rudolph A.) mit großen Kosten und während seines Lebens zusammengebrachte Gemäldesammlung, welche eine Sehenswürdigkeit Wiens war und den Namen des Sammlers volksthümlich machte, ist von dem Sohne versteigert worden!] [Bd. 28, S. 323.]