Bopfingen

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Bopfingen
Bopfingen
'
Ehemalige Reichsstadt heute im Ostalbkreis (Baden-Württemberg) am Westrand des Rieses gelegen.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Eintrag in der GND: 4088064-3
Weitere Angebote

Urkunden[Bearbeiten]

  • Vidimus der Stadt Nördlingen über die von Kaiser Karl vom 13. März (suntag Reminiscere) 1373 der Stadt Bopfingen verliehenen Freiheit von allen fremden Gerichten ... Landesarchiv-BW
  • Vidimus der Stadt Nördlingen über das von Kaiser Wenzel am 6. Januar (obristen tag der wyhennachten) 1398 zu Frankfurt (Frankenfurt) der Stadt Bopfingen erteilte Privileg schädliche Leute auf dem Lande, wo keine geschworenen Halsgerichte sind, gefangen zu nehmen und über sie zu urteilen... Landesarchiv-BW
  • 1398 zu Frankfurt (Franckenfurt) der Stadt Bopfingen verliehene Freiheit von Land-, Hof- und von sonstigen Gerichten. Landesarchiv-BW
  • König Albrecht bestätigt der Stadt Bopfingen alle ihre Gnaden, Freiheiten und Privilegien. 1436 Oktober 7 (dinstag vor sant Dionisius tag) Landesarchiv-BW
  • Oetttingischer Landgerichts Urtheilbrief von J. 1339. In: Fünfzig Oettingische Haupturkunden: gröstentheils nach den Originalien abgedruckt. 1777 Google
  • Citaio Bopfingen contra Öttingen. 1474, 6. August . In: Monumenta Habsburgica. Band 3, Wien 1858, S. 532–533 Google
  • Heinrich Gottfried Gengler: Codex juris municipalis Germaniae medii aevi: Regesten und Urkunden zur Verfassungs- und Rechtsgeschichte der deutschen Städte im Mittelalter. Bd. 1, Erlangen 1863, S. 254–255 Google

Beschreibungen[Bearbeiten]

  • Wolfgang Vogel: Ayn trostlich sendbrieff unnd christliche Ermanung zum Evangelio an ain Erbarn Radt und gantze gemayn zu Bopfingen vnd an alle die so vom Euangelio vnnd wort Gottes abgefallen seynd. 1526 Google
  • Einiger Merckwürdigen Begebenheiten, die sich / von der Zeit an dieses Sendschreibens bis ietzo / bey der Evangelischen Gemeinde zu Bopfingen / zugetragen. In: Öffentliches Jubel-Zeugniß von der evangelischen Reformation. Halle 1718, S. 148–160 Google
  • Paul Ludolph Berckenmeyer: Neu-vermehrter curieuser Antiquarius. Hamburg 1746, S. 559 Google
  • Neue Sammlung geographisch-historisch-statistischer Schriften. Weissenburg im Nordgau 1785, S. 1565–1566 Google
  • Geographisches-statistisch-topographisches Lexikon von Schwaben. Bd. 1, Ulm 1791, Sp. 283–285 Google
  • Der Congreß zu Bopfingen: im November 1795. Google
  • Felix Buttersack: Nachrichten aus Bopfingen. In: Materialien zur Geschichte des Kriegs in Schwaben, im Jahre 1796, herausgegeben von Johann Gottfried Pahl, Band 2, Nördlingen 1797, S. 324–340 Google
  • Adam Christian Gaspari: Vollständiges Handbuch der neuesten Erdbeschreibung, Bd. 1, Weimar 1797, S. 877 Google
  • Peter Adolph Winkopp: Neuestes Staats-, Zeitungs-, Reise-, Post- und Handlungs-Lexikon. Leipzig 1804, Sp. 692–693 Google
  • Johann Georg Prändel: Erdbeschreibung der gesammten pfalzbairischen Besitzungen. Amberg 1806, S. 93-94 Google
  • Johann Müller: Beschreibung der Königl. Baier. Stadt Bopfingen. In: Allgemeine königlich-baierische Vaterlandskunde, Band 1, Augsburg 1807, S. 161–176 Google
  • Conrad Büchele: Deutsche Vaterlandskunde. Ein Hand- und Hausbuch von und für Deutschland und die angrenzenden Länder, und Wegweiser für Reisende und Geschäftsmänner. Band 1, Stuttgart 1836, S. 786 Google
  • Denkmale des Alterthums und der alten Kunst im Königreich Württemberg. Stuttgart und Tübingen 1843, S, 149–151 Google
  • Friedrich Wohler: Ein Theaterzettel aus Bopfingen (Würtemberg). In: Die Plauderstube: eine Sonntagsausgabe zur Erheiterung für Stadt und Land. Band 7, Landshut 1861, S. 198–199 Google
  • Georg Victor Schmid: Die mediatisirten freien Reichsstädte Teutschlands. Frankfurt am Main 1861 S. 38–39 Google
  • Friedrich Richter: Zwei Schilderungen aus der Geschichte der ehemaligen Reichsstadt Bopfingen. Nördlingen 1862 Google
  • Joseph Spindler: Gegenreformation in den übrigen Reichsstädten und auf dem Lande. In Bopfingen. In: Das Jahrbuch des Historischen Vereins Dillingen. Band 28, Dillingen 1915, S. 103–106 MDZ München
  • Matthias Knaut: Ein merowingerzeitliches Frauengrab mit Töpferstempel aus Bopfingen, Ostalbkreis. In: Fundberichte aus Baden-Württemberg. 12 (1987), S. 463–478 UB Heidelberg (PDF)

Gedichte[Bearbeiten]

  • Johann Georg Scheifele: Die Geisterburg bei Bopfingen. In: Gedichte in schwäbischer Mundart von Jörg von Spitzispui. 4. Aufl., Heilbronn 1863, S. 261–263 Google

Sagen[Bearbeiten]

  • Der Schimmel von Bopfingen. In: Verhandlungen des Historischen Vereins für Oberpfalz und Regensburg. Band 21, Regensburg 1862, S. 186–187 Google
  • Anton Birlinger: Erdloch, Wahrzeichen. In: Sagen, Legenden, Volksaberglauben. Neue Sammlung, Bd. 1. Wiesbaden 1874, S. 278 Google

Recht[Bearbeiten]

  • Innerliche Unruhen und Statt-Oeconomie. Lunae 6. Oct. 1766. In: Reichsstättisches Magazin, oder Sammlung ungedruckter und rarer die Kayserliche freye Reichsstätte betreffender Aufsätze, Urkunden, [etc.]. Frankfurt und Leipzig 1774, S. 271–277 Google
  • Innerliche Unruhen. Martis 13. Mar. 1764. In: Abhandlung verschiedener Rechts-Materien. Bd. 4, Ulm, Frankfurt und Leipzig 1776, S. 854–855 Google
  • Von Streitigkeiten zwischen denen Magistraten und Burgerschaften. In: Zusätze zu seinem neuen Teutschen Staats-Recht, Band 3, Frankfurt und Leipzig 1782, S. 632–634 Google
  • Juristisches Magazin für die deutschen Reichsstädte. Bd. 4 (1795), S. 475–476 MPI Frankfurt