BLKÖ:Habsburg, Maria Theresia von Neapel

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
fertig
Band: 7 (1861), ab Seite: 81. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Maria Theresia von Neapel-Sizilien (1772–1807) in der Wikipedia
GND-Eintrag: 128881534, SeeAlso
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Habsburg, Maria Theresia von Neapel|7|81|}}

252. Maria Theresia von Neapel, Kaiserin von Oesterreich (geb. zu Neapel 6. Juni 1772, gest. 13. April 1807). Tochter Ferdinand’s I., Königs beider Sicilien, und Karolina Maria’s [Bd. VI, Nr. 151], vermält durch Procuration zu Neapel am 15. August, in Person zu Wien am 19. September 1790 mit Franz I., Kaiser von Oesterreich [Bd. VI, Nr. 95]. Kinder: Maria Luise [s. Nr. 245]; Ferdinand I., Kaiser von Oesterreich [Bd. VI, Nr. 88]; Karolina Leopoldine Franzisca (geb. 4. December 1795, gest. 30. Juni 1799); Leopoldine, Kaiserin von Brasilien [Bd. VI, Nr. 176]; Maria Clementine, Prinzessin von Salerno [s. d. Nr. 228]; Joseph Franz Leopold [Bd. VI, Nr. 126]; Karolina Ferdinanda, Königin von Sachsen [Bd. VI, Nr. 150]; Franz Karl [Bd. VI, Nr. 99]; Maria Anna [s. d. Nr. 215]; Johann Nepomuk [Bd. VI, Nr. 118] und Amalia Theresia Franzisca Josepha Cölestina (geb. 6., gest. 9, April 1807). Kaiserin [82] Maria Theresia ist sonach die Großmutter Sr. Majestät des jetzt regierenden Kaisers. Sie wurde den 10. Juni 1792 zur Königin von Ungarn, den 12. August zur Königin von Böhmen gekrönt. Sie zählte, als sie starb, erst 35 Jahre. Frömmigkeit, Wohlthätigkeit und große Neigung für stilles häusliches Walten waren die hervorstechenden Züge ihres Charakters.

Bergmann (Joseph), Medaillen auf berühmte und ausgezeichnete Männer des österreichischen Kaiserstaates vom XVI. bis zum XIX. Jahrhunderte (Wien 1844─1857, 4°.) Bd. II, S. 436. ─ Geschichts- und Erinnerungs-Kalender, herausg. von Schimmer (Wien, Sollinger, 4°.) 1852, S. 158: „Zur Charakteristik der (jüngeren) Kaiserin Maria Theresia, Gemalin des Kaisers Franz II. (I.)“ [enthält interessante, wenig bekannte Einzelnheiten aus dem Leben der Kaiserin]. ─ Oesterreichische National-Encyklopädie, herausg. von Gräffer und Czikann (Wien 1835, 8°.) Bd. V, S. 336 [unter dem Namen Theresia]. ─ Pipitz (Franz Ernst), Beiträge zur Charakteristik und Regierungsgeschichte Kaiser Joseph’s, Leopold’s II. und Franz’ II., auch unter dem Titel: Die Jakobiner in Wien (Stuttgart 1841, 8°.) S. 202. ─ Porträt. Kreutzinger p., C. Pfeiffer sc. (Fol.), Kniestück.