Grabinschriften

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Grabinschriften
Grabinschriften
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png Wörterbucheintrag im Wiktionary
Eintrag in der GND: 7520482-4
Weitere Angebote

Literatur

  • Epitaphium odder Grabschrifften der löblichen vnd Hochgebornen Christlichen Churfürsten zu Sachssen etc. Erfurt 1554 [VD16 ZV 5134] MDZ München
  • Georg Pomerius: Epitaphium. Das ist: Lobreiche Grabschrifft, und Memorial, deß unvergleichlichen Mans, D. Georgen Müllers, weyland Predicantens zu Augspurg, nachmaln Professorn zu Jhena, unnd letstlich General Superattendenten zu Wittenberg. Ingolstadt 1608 UB Augsburg, im VD17 unter der Nummer 384:717398S
  • Martin Opitz: Folgen vnderschiedliche Grabschrifften. In: Teutsche Pöemata und: Aristarchvs Wieder die verachtung Teutscher Sprach. Straßburg, 1624, S. 94-96 Deutsches Textarchiv
  • Daniel Prasch: Grabschrifften Buch Das ist Dritter und Letster Theil der Fürnembsten unnd Schönesten Teutschen Graschrifften welche Inn diser löblichen Reichs Statt Augspurg Biß dato gefunden worden deren Nutzbarkeiten Die Vored an den Christlichen Leser anzeigen wird. Augsburg 1626 Google
  • Christoph Schorer: Memmingischer Gottes-Acker Oder Alte und Newe Grab-Schrifften, welche vor mehr als hundert Jahren auff dem Gotts-Acker allhier gestanden, und größten theils abgangen: sambt den Newen biß auff dieses 1664. Jahr, zum Andencken vnserer Vorfahren, vnd Erinnerung vnserer Sterbligkeit. Memmingen 1664 Google
  • Geistliches Mayen-Büschelein Daß ist Heylsame Gedancken In Sinn- vnnd Geistreichen Grab-Schrifften Und Todten-Gemähl / Durch ein Parabel oder Gleichnuß erwecket. Lucern 1669 Google
  • Christoph Friedrich Gugel: Norischer Christen Freydhöfe Gedächtniß: das ist: Richtige Vorstellung und Verzeichnis aller derjenigen Monumenten Epitaphien und Grabschrifften, welche auf und in denen zu Nürnberg gehörigen dreyen Kirchhöfe ... befindlich. Nürnberg 1682 Google
  • Grabschriften und Reihe der Geburt- und Sterbejahre der großmächtigsten Monarchen Kaiseren und Kaiserinnen ... von Oesterreich, welche in der kaiserlichen Grabstätte unter der Kirche deren P. P. Capucinern zu Wien auf dem neuen Markt in dem Herrn ruhen. Im Jahr 1763 aus den Urschriften von Wort zu Wort getreulich entnommen ... Nunmehr auf vieler Verlangen aus dem Latein in das Deutsche übersetzt. Wien 1768 Google
  • Karl Albrecht von Vacchiery: Abhandlung über die Grabstätten und Grabschriften einiger Herzogen aus Baiern. 1780 Google
  • Johann August Ephraim Goetze: Die Grabschrift eines guten Kindes. In: Zeitvertreib und Unterricht für Kinder vom dritten bis zehnten Jahr in kleinen Geschichten. Bd. 2, Leipzig 1783, S. 357-364 Deutsches Textarchiv
  • Johann Friedrich Merckel: Beschreibung der Fürstlichen Denkmale und Grabschriften in der Stiftskirche, und der darinn befindlichen Gruft zu Stuttgardt, wie auch derer zu Tübingen und Ludwigsburg. Stuttgart 1798 Google
  • Galgenreden, Monumente, Grabschriften, Stand- und Leichenreden auf noch lebende Armesünder. Berlin und Leipzig 1801 Google
  • Sammlung der auf den Gottesäckern der ... Stadt Wien befindlichen Grabschriften. Wien 1807 Google
  • Blumenlese von Grabschriften und Denkmählern welche auf dem Gottesacker der k. k. Hauptstadt Linz befindlich sind: Linz 1811 Google
  • Ludwig Anton Hassler: Der Wandler unter Gräbern: Eine Sammlung von 300 Grabschriften allerley Inhalts und in mehrern Sprachen. Freyburg 1816 Google
  • Christian Heinrich Wolke: Düdische oder Sassische Singedichte, Grabschriften, Lider, singbare Erzehle. Leipzig und Berlin 1816 Google
  • Sammlung der Grabschriften der gegenwärtigen Bernischen Gottesäcker Monbijou, Rosengarten und Klösterlein. Bern 1821 MDZ München
  • Johann Schneider: Der christliche Wandler auf dem Gottesacker zu München : eine Sammlung der vorzüglichsten Grabschriften auf demselben ; zur Erinnerung und Erbauung gefühlvoller Seelen. München 1823 MDZ München
  • Deutsche und böhmische Grabschriften, gesammelt auf den sämmtlichen Gottesäckern der kön. Hauptstadt Prag. Gewidmet zum Besten einer in Geheim wider Verschulden leidenden Familie. Königgraz 1824 Google
  • Anton Ferdinand Dyckhoff: Grabschriften und Winke. Hannover 1825 ULB Münster
  • Auswahl von Grabschriften für jede Gelegenheit. Gesammelt auf den Gräbern zu Linz, Regensburg, Stadtamhof etc. München und Regensburg 1826 Google
  • Wilhelm Neumann: Cypressen: eine Sammlung von Todeserinnerungen und Grabschriften, nach den Altersstufen und Lebensverhältnissen der Verstorbenen geordnet. Berlin 1828 Google
  • Der Wanderer unter den Todten, oder Sammlung von schönen Grabschriften. Ingolstadt 1830 Google
  • Lorenz Stempfle: Der christliche Gottesacker: fromme Denkreime auf Gräbern. Augsburg 1833 Google
  • Rudolph Lubarsch: Denkmal der Entschlafenen zu Potsdam, oder Sämmtliche Grabschriften der dasigen Kirchhöfe: nebst einer Sammlung vorzüglicher Grabschriften mehrerer Kirchhöfe Deutschlands. Potsdam 1834 Google
  • Rudolph Richard Rigler: Grabschriften aller Friedhöfe von Grätz. Gesammelt und nach der Zeitfolge geordnet. Grätz 1836 Google
  • Sprüche zu Grabschriften aus den heiligen Schriften und den Kirchenvätern, aus deutschen Dichtern und aus mehreren Gottesäckern in und um München gesammelt und nach Stand, Geschlecht und Alter geordnet. Augsburg 1843 Google
  • Grabschriften berühmter, merkwürdiger und ausgezeichneter Personen aus allen Ständen und allen Zeiten und Nationen. Wien 1847 ÖNB-ABO = Google
  • Tausenddreihundertdreiundfünfzig Sprüche zu Grabschriften aus den heiligen Schriften und den Kirchenvätern, aus deutschen, lateinischen und französischen Dichtern und aus mehreren Gottesäckern in und um München gesammelt, und nach Stand, Geschlecht und Alter geordnet. Augsburg 1848 Google
  • Friedhofsblumen. Eine Sammlung christlicher Grabschriften, herausgegeben von der Evangelische Gesellschaft in Zürich. Zürich 1853 Google
  • Julius Wilhelm Zincgref: Grabschrifft vff das Brautbeth H. Frantz Cammeels vnd Jungfraw Vrsula Margreta Eichelsteinin. In: Auserlesene Gedichte Deutscher Poeten, gesammelt von Julius Wilhelm Zinkgref. 1624 (= Neudrucke deutscher Litteraturwerke des 16. und 17. Jahrhunderts, 15). Halle an der Saale 1879, S. 47 UB Bielefeld
  • Vogeler: Grabschriften. In: Zeitschrift des Vereins für die Geschichte von Soest und der Börde. Soest 1900, S. 137–140 ULB Münster
  • Vogeler: Einige alte Grabinschriften aus der St. Paulikirche. In: Zeitschrift des Vereins für die Geschichte von Soest und der Börde. Soest 1903 ULB Münster
  • Interessante Grabinschriften. In: Illustrierter Braunauer-Kalender 1903. Braunau 1903, S. 95–96 OOeLB
  • Grabinschriften. In: Archiv für die Geschichte der Diözese Linz. Linz 1904, S. 164–167 OOeLB
  • Walter Braun: Familien- und Berufs-Namenspielereien in schwäbischen Grabschriften. In: Schwäbische Blätter für Heimatpflege und Volksbildung. 18. (1967), S. 143–147 UB Augsburg
  • Wolfgang Dieter Lebek: Das Versepitaph des Augsburger Bischofs und königlichen Kanzlers Witgar (gest. 887). In: Zeitschrift des Historischen Vereins für Schwaben und Neuburg. Band 75, Augsburg 1981, S. 73–85 BLO
  • Die Inschriften der Stadt Darmstadt und der Landkreise Darmstadt-Dieburg und Groß-Gerau. Grabdenkmal, Grabinschrift und Formular, Band 49 der Reihe „Die Deutschen Inschriften“. Gesammelt und bearbeitet von Sebastian Scholz. Wiesbaden 1999 Deutsche Inschriften Online
  • Peter Zahn: Inschriften als sozialgeschichtliche Quellen zur Nürnberger Geschichte. Die Grab-Epithapien der 110 reichsten Bürger von 1579. In: Jahrbuch für fränkische Landesforschung. Band 62 (2002), S. 157–177 MDZ München
  • Die Inschriften und Graffiti des Klosters Mariental. Gesammelt und bearbeitet von Sabine Wehking und Christine Wulf. Deutsche Inschriften Online

Ingolstadt

  • Hugo Kögerl: Die Epitaphien der Garnisonkirche (ehemals Minoritenkirche) in Ingolstadt. In: Sammelblatt des Historischen Vereins Ingolstadt. 36 (1916), S. 1–84 MDZ München
  • Johann Baptist Götz: Die Grabsteine der Ingolstädter Frauenkirche (1428-1829). In: Sammelblatt des Historischen Vereins Ingolstadt. 44 (1925), S. 1–222 MDZ München
  • Johann Baptist Götz: Die Grabsteine der Moritzkirche in Ingolstadt (1340-1836). In: Sammelblatt des Historischen Vereins Ingolstadt. 45 (1926), S. 1–103, 141–145 MDZ München
  • Johann Baptist Götz: Ingolstädter Grabsteine, 3. Theil: St. Sebastian und die kleineren Kirchen. 1504-1813. In: Sammelblatt des Historischen Vereins Ingolstadt. 46 (1927), S. 61–102 MDZ München
  • Johann Baptist Götz: Ingolstädter Grabsteine, 4. Theil: Das Grabsteinbuch des Ing. Dominikus Schmid. In: Sammelblatt des Historischen Vereins Ingolstadt. 49 (1930), S. 1–113 MDZ München
  • Hanns Kuhn: Ingolstädter Grabmäler und andere Inschriften. Eine Nachlese aus Handschriften. In: In: Sammelblatt des Historischen Vereins Ingolstadt. 50 (1931), S. 1–26 MDZ München