Meyers Blitz-Lexikon/X

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
W bis Wyspianski Meyers Blitz-Lexikon (1932) des Bibliographischen Institutes
X bis Xylophon
Yale College bis Yungas
Verzeichnis der Tafeln, Karten und Übersichten · Verzeichnis der häufigsten Abkürzungen
A · B · C · D · E · F · G · H · I (J) · K · L · M · N · O · P · Q · R · S · Sch · Sd · Sh · St · T · U · V · W · X · Y · Z


[Sp. 743, 744]
X

X, röm. Zahlzeichen, = 10. In der Mathematik bezeichnet x eine zu suchende Größe.

Xanten, St., in der nördl. Rhein-provinz, südö. Kleve, 4200 E.

Xanthippe, Sokrates' Gattin; danach zanksücht. Weib.

Xav(i)er, Franz, Hl., Jesuit. Missionar (Spanier) Ostindiens, Japans u. Chinas, 1506-52.

Xenien („Gastgeschenke“) ↑ Goethe

Xenios, Zeus als Schützer des Gastrechts.

Xenokrates, grch. Philosoph, Platoschüler, 396-314 v. Chr.

XenonEdelgaseElemente

Xenophanes, grch. Philosoph, *um 580 v.Chr.; ↑ Eleaten

Xenophon, grch. Histor., um 434-355 v. Chr; führte 400 die 10 000 grch. Söldner des Kyros aus Asien zurück u. beschrieb das Ereignis in „Anabasis“.

XéresJérez de la Frontera

Xerxes (Ahasver), König v. Persien, 485-465; 480 v. den Griechen bei Salamis besiegt.

Xingú, Nbfl, des Amazonas, 2100 km.

XP (grch. für Chr.) = Christus.

X-Strahlen = Röntgenstrahlen.

Xylographie = Holzschnitt.

Xylophon, Schlaginstrument, abgestimmte Holzstäbe (auch Aluminiumklötzchen), mit Klöppeln geschlagen; als Marimba, mit Tonverstärkungsröhren, im Jazzorchester.


W bis Wyspianski Nach oben Yale College bis Yungas
{{{ANMERKUNG}}}
  Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.