Topographia Alsatiae: Amersweyer

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Topographia Germaniae
Amersweyer (heute: Ammerschweier)
<<<Vorheriger
S. Amarin
Nächster>>>
Andlou
aus: Matthäus Merian (Herausgeber und Illustrator) und Martin Zeiller (Textautor):
Merian, Frankfurt am Main 1643/44, S. 1–2.
Wikisource-logo.png [[| in Wikisource]]
Wikipedia-logo.png Ammerschwihr in der Wikipedia
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du unter Hilfe
Link zur Indexseite


[1]
Amersweyer.

Ein Städtlein nahend Käysersberg gelegen im Obern Elsaß / findet sich in den Reichs Registern de anno 1521. aber weiter hiervon ist nichts mehr vorhanden / die Alten[WS 1] haben von dem Elsaß ein Sprichwort gemacht:

Drey Schlösser auff einem Berge
Drey Kirchen auff einem Kirchhoffe
Drey Städte in einem Thal
Ist das gantze Elsaß überall.

[2] Deren Städte dieses Ammersweyer eine / die andere zwo Keysersberg und Kiensheim seynd. Anno 1635. haben / die Keyserischen Amersweyer / Türckheim / Ruffach / Sultz / Gebweiler / Herlißheim / Vrbißthal / und Oberkirchen / bekommen: Vor Mittelkirch aber / Markirch / Rapolsweiler / und Reichenweiler / nichts gerichtet; wie im Neuen Meterano lib. 53. stehet.

Sonsten ist ein Oesterreichisch Dorff / nicht sonders weit von Dattenried / und Blumberg gelegen so Ammersweyler / oder Ammerswyler heisset.


Anmerkungen (Wikisource)

  1. Vorlage: Aten