Wir sind

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Franz Werfel
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Wir sind
Untertitel: Neue Gedichte
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage: 1. Auflage
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1913
Verlag: Kurt Wolff Verlag
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Leipzig
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
Werfel Wir sind 1913.pdf
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
Indexseite
[1]
Franz Werfel
Wir sind
Neue Gedichte


Kurt Wolff Verlag, Leipzig
1913
[2]
Copyright 1913 by Kurt Wolff Verlag, Leipzig.
[3]

So, jetzt will ich mich vor die Türe
setzen und das Leben genießen!
     Walt Whitman in seiner Sterbestunde.

[126]

Inhalt
  Ein Gesang von Toten 7
Du Tausendfache, die du bist und nicht
  Widmung 15
  Die Unverlassene 16
  Die Alternde 17
  Als mich dein Wandeln an den Tod verzückte 19
  Die Stimme der Geliebten 20
  Noch tanzet Bronislawa 21
  Einer Chansonette 23
  Ahnung Beatricens 24
  Ein Sonntags-Lied 25
  Das Unvergängliche 27
  Lesbierinnen 28
Wie wir einst in grenzenlosem Lieben
  Vater und Sohn 31
  Die Witwe am Bett ihres Sohnes 33
  Der Entschwindende 35
  Greis mit Kaiserbart 37
  Ballade vom Tode der Kinderfrau 38
  An eine alte Frau, die beim Diner servierte 41
  Eine alte Frau geht 43
  Eine alte Vorstadtdirne 45
Ha! Noch habe ich diesen Stern nicht verlassen!
  Wie nichts erkennend 49
  Das andere Dasein 50
  Balance der Welt 51
  Nacht-Fragment 52

[127]

  Die Mondstunde 53
  Verzweiflung 54
  Der Sonntag-Abend 55
  Besessenheit 56
  Welche Lust auf Erden denn ist süßer 57
  Der Feind 58
  Rache 59
Geschwisterliebe war einst
  Das erkaltende Herz 63
  Als es fünf geschlagen 65
  Das interurbane Gespräch 67
  Der göttliche Portier 68
  Ein Gesang von Einschlafenden 69
Feindschaft ist unzulänglich
  Ein Lebenslied 75
  Ein Anderes 77
  Des Turmes Auferstehung 78
  Ein geistliches Lied 80
  Und doch 81
  Die Heilige im Theaterskandal 82
  Die Damenkapelle 84
  Die Morphinistin 86
  Am Abend 87
  Amore 89
  Ich bin ja noch ein Kind 91
Das Opfer 97
  Nachwort 123
[128]

Gedruckt im Frühjahr 1913 in der Offizin
W. Drugulin, Leipzig. Fünfzehn
Exemplare wurden auf Japan-
Bütten abgezogen und vom
Autor signiert.