Schundliteratur

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Schundliteratur
Schundliteratur
Titelblatt der Zeitschrift »Der Orchideengarten« (1920).
Quellentexte über angeblich unmoralische, verderbte oder literarisch minderwertige Literatur.
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg [[q:{{{WIKIQUOTE}}}|Zitate bei Wikiquote]]
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 4180237-8
Weitere Angebote

Verwandte Themenseiten: KriminalromanScience-FictionUnterhaltungsliteraturZensur

Quellen[Bearbeiten]

Rechtstexte[Bearbeiten]

  • Vorladung des Herrn Dr. Chaim Weizmann als Zeuge in der Strafsache gegen Th. Fischer und Consorten, wegen Widerhandlung gegen das Gesetz betreffend die Schundliteratur, Richteramt V Bern, 10. Oktober 1934 Commons
  • Wismann: Anordnung der Reichsschrifttumskammer über schädliches und unerwünschtes Schrifttum, Berlin 1935 polunbi.de [eText]
  • Liste des schädlichen und unerwünschten Schrifttums
    • Liste von 1935, Nachträge I-III von 1936, Liste von 1938, Berlin und Leipzig 1935 ff. ULB Münster
    • Jahreslisten von 1939, 1940, 1941, 1942, Leipzig 1939 ff. ULB Münster
    • Verbotene und geheimzuhaltende Literatur: Ergänzung zu Europa-Bibliographie. Schweiz, [Leipzig] 1942 ULB Münster
  • Abteilung für Volksbildung der Stadt Berlin (Hrsg.): Verzeichnis der auszusondernden Literatur, Berlin 1946 Internet Archive

Rezeption[Bearbeiten]

Sekundärliteratur[Bearbeiten]