BLKÖ:Kaiser, Eduard

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Biographisches Lexikon des Kaiserthums Oesterreich
korrigiert
<<<Vorheriger
Kaiser, Cornelius
Nächster>>>
Kaiser, Franz Xaver
Band: 10 (1863), ab Seite: 373. (Quelle)
[[| bei Wikisource]]
Eduard Kaiser in der Wikipedia
GND-Eintrag: 123634717, SeeAlso
Dieser Text wurde anhand der angegebenen Quelle einmal Korrektur gelesen. Die Schreibweise sollte dem Originaltext folgen. Es ist noch ein weiterer Korrekturdurchgang nötig.
Linkvorlage für Wikipedia 
* {{BLKÖ|Kaiser, Eduard|10|373|}}

3. Eduard Kaiser, Zeitgenoß, Lithograph und Porträtzeichner und vielleicht nach Kriehuber der gesuchteste seines Faches. Er ist auch ein trefflicher Miniaturmaler, wie dieß mehrere seiner Miniaturen beweisen, welche in den Ausstellungen des österreichischen Kunstvereins [374] zu sehen waren, wie z. B. das Miniaturporträt eines Kindes in der Februarausstellung 1856, und jenes der Frau Erzherzogin Margaretha in der Decemberausstellung d. J. Die Zahl seiner Porträt-Lithographien ist sehr groß und können hier nur einige seiner durch die gezeichnete Persönlichkeit oder aber die Schönheit der Arbeit bemerkenswerthesten genannt werden, als mehrere Porträte Sr. Majestät des Kaisers Franz Joseph, Feldmarschall Fürst Windischgrätz (Brustbild und zu Pferde), Jellačić nach Mirovich, Haynau nach der Natur, Welden, Gyulay, Rukawina, Böhm, alle nach der Natur, Kopal (zu Pferde); dann die Künstler Alois Ander als Edgar in der „Lucia“, G. Ferri als Herzog in „Hernani“, Josephine Medori als Norma, Friedrich Beckmann als Onkel Baumann im Lustspiele „Er ist nicht eifersüchtig“. Karl Treumann als Schlemmer in „Ein armer Millionär“, Nestroy als Sansquartier in „Zwölf Mädchen in Uniform“. Scholz in der Posse „Kampl“; dann mehrere wissenschaftliche Notabilitäten, als Jos. Hyrtl, Dr. Hye u. A.; dann mehrere bereits sehr seltene Blätter aus dem Jahre 1848, wie Dr. Ant. Füster, Ad. Fischhof, Dr. Giskra, Siegfried Kapper, mehrere Studirende der Wiener Hochschule und in neuerer Zeit (1860) Feldzeugmeister Benedek, Feldmarschall-Lieutenant Karl Graf Bigot de St. Quentin, Heinrich Graf Clam-Martinitz, General der Cavallerie Graf Haller, auß. Reichsrath Karl Maager, Reichsrath Georg Graf Mailáth, die ungarischen Hofkanzler Ladislaus Szögyeny und Nikolaus Freiherr von Vay (1861); eine Folge der hervorragenderen Mitglieder des Abgeordnetenhauses, wie Dr. Brauner, Prof. Leopold Hasner, Präsident Hein, Jos. Freiherr von Kalchberg, Dr. Klaudi, Dr. Kuranda, Minister Pratobevera, Dr. Ladislaus Rieger, Dr. Jul. Alex. Schindler, Minister Graf Wickenburg und viele Andere. Kaiser’s Bildnisse, obgleich sehr realistisch gehalten, sind glücklich aufgefaßt, sehr ähnlich und fleißig gearbeitet. [Kataloge der Monats-Ausstellungen des österreichischen Kunstvereins, 1855, December Nr. 87; 1856, Februar 107, December 85; 1858, December 99, 100; 1859, Februar 79–81; 1860, April 44, 1862, Jänner 52, 53. – Porträt. Lithographirt 1846 von Pettenkofer (Wien, Fol.).] –