Olla Potrida/Inhalt/1783

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
1778 1779
1780 1781 1782 1783 1784 1785 1786 1787 1788 1789
1790 1791 1792 1793 1794 1795 1796 1797

Hinweis: Die Seitennummerierung weicht bei einigen Drucken ab. Einzelne neu aufgelegte Quartalshefte (Stücke) unterscheiden sich auch in der Typographie, z. B. beim Zeilenumbruch, und haben andere Titelzusätze und Titelvignetten.


Bildnisse auf den Titelseiten:

  1. FRANZ BARTOLOZZI, ESQ
  2. I. A. EBERHARD
  3. C. M. WIELAND
  4. DE LA VEAUX

1. Stück[Bearbeiten]

Seite 1–184

I. Gedichte

  • Beym Anblick der Tyroler Gebürge (Wagenseil), Seite 3
  • Ode auf Luther (Wagenseil), Seite 6
  • Schifferlied, nach einem Sturme (P. F. Weddigen), Seite 9
  • Lied eines Türkischen Landmanns (P. F. Weddigen), Seite 10
  • Mädchentreu (Vlps.), Seite 11
  • Mienchens Locken (Vlps.), Seite 15

II. Dramatische Aufsätze

  • Welch ein Spaß!, Ein Lustspiel in drei Aufzügen (nach Marivaux), Seite 16

III. Auszüge

  • Vacat, Seite 120

IV. Abhandlungen und vermischte Aufsätze

  • Skizzen von der Geschichte der teutschen Dichtkunst, Fortsetzung und Beschluß der vierten Epoche, Seite 121
  • Sonderbarer peinlicher Proceß, Seite 137

V. Naturgeschichte

  • Ueber den Vögel-Gesang, Seite 140
  • Vom Zitter-Aal, Seite 142

VI. Anekdoten

  • Colonges ist ein Dorf, fünf Stunden von Genf … Beaumarchais las dem verstorbenen Comte de Maurepas in seiner Krankheit … Als die Erzherzogin Anna von Oesterreich, die Braut Königs Philipp IV. von Spanien … In einer Sammlung von Seltenheiten und Merkwürdigkeiten …, Seite 144

VII. Biographie

  • Ritter Mengs (R–d), Seite 147

VIII. Miscellanien

  • Ein paar Meinungen vom Parfüm aus Guinea: Ameisen aus Guinea, Seite 156
  • Wiesbaden, Seite 158
  • Die Quarantaine (J. F. C. K**), Seite 165

IX. Fragmente

  • Einfluß des Umgangs mit dem weiblichen Geschlecht (William Alexander), Seite 167

2. Stück[Bearbeiten]

Seite 1–160

I. Gedichte

  • Meiner Freundin Jenny T…, an ihrem Geburtstage (F. K…), Seite 3
  • Vers, accompagnés de lauriers & présentés à Mlle. la Baronne de K… au jour de sa fête, Seite 5
  • Epitaphe, Seite 5
  • Träume, Seite 6
  • Scenen am 31sten December 1782 (–x–), Seite 8

II. Dramatische Aufsätze

  • Am Ende eine Bethschwester, Ein Nachspiel in einem Aufzuge [Karl August Gottlieb Seidel], Seite 9

III. Auszüge

  • Nachrichten aus Madrid (Dalrymple), Seite 42

IV. Abhandlungen und vermischte Aufsätze

  • Ueber die militärischen Strafen der Römer, Seite 57
  • Skizzen von der Geschichte der teutschen Dichtkunst, Fünfte Epoche, Seite 75
  • Schreiben des Herrn Godin des Odonnais an Herrn de la Condamine, über die Reise der Frau Godin auf dem Amazonenfluß, Seite 97
  • Etwas vom alten Calender (H–ß), Seite 119

V. Naturgeschichte

  • Die Gemse, Seite 122

VI. Anekdoten

  • Ein Nationalbeyspiel von klösterlichen Verbrechen … Der Doktor Graham aus Edenburg beschäftigt noch immer zu London … Die Begierde, der Frau von Villette zu gefallen, machte daß Helvetius … Der Chevalier von Bruillon, der sich Prinz von Auvergne nennen ließ … Folgende Antwort gab eine muntere, junge, französische Dame in Toulouse …, Seite 136

VII. Biographie

  • Vacat, Seite 143

VIII. Miscellanien

  • Gelehrten-Pensionen-Register Ludwigs XIV, Seite 143
  • Dialogen Herzog Bernhard des Grossen von Weimar. Im Lager vor Brisach (Vlps.), Seite 146
  • Tabelle über die verschiedenen Völkerschaften und Stämme der Nordamerikanischen Wilden, in den ganz nördlichen Kantonen, Seite 153
  • An den Schlaf, Seite 156
  • Brunnenlied (F. Schalk), Seite 157
  • An meinen Freund Herrn G. M. Hösch, jezt im Begrif auf seiner Reise nach Wien; im Febr. 1783, Seite 159

IX. Fragmente

  • Vacat, Seite 160

3. Stück[Bearbeiten]

Seite 1–152

I. Gedichte

  • Am 28. Jul. 1782, Des Morgens früh um 4 Uhr (Vlps.), Seite 3
  • Lob der Freundschaft (Unzer), Seite 5
  • Ode nach der Zurückkunft der Durchlauchtigsten Herzogin Amalia zu Sachsen-Weimar und Eisenach, Im Juni 1771 (J. Ch. Scherff), Seite 7
  • An einen Burgemeister in Hessen, der Bildnisse von alten Fürsten aus der Rathsstube schafte (S*), Seite 9
  • Die Woche, Seite 5

II. Dramatische Aufsätze

  • Der Sklav, Ein Schauspiel mit Gesang (Seidel), Seite 10

III. Auszüge

  • Von den Kalmucken (P. S. Pallas), Seite 33

IV. Abhandlungen und vermischte Aufsätze

  • Patriotischer Beytrag zur Methyologie der Deutschen, nebst einer Vorrede über das Methyologische Studium überhaupt [Lichtenberg], Seite 45
  • Herr D–*, zu Paris, Seite 55
  • Eckhof, Seite 67

V. Naturgeschichte

  • Experimente und Beobachtungen über die thierische Wärme, und die Entzündung brennbarer Körper, Ein Versuch, diese Phönomene in ein allgemeines Gesetz der Natur zu verwandlen, Seite 81

VI. Anekdoten

  • Eine Anekdote vom Orden des heil. Geistes … Als man Ludwig XIV. den Betrag der Summen überreichte … La Ensenada war von dunkler Abkunft, und Buchhalter … Als Courois einsmal sehr hart von Ludwig XIV. wegen des Fensters … Prinz Eugen ließ nach der Schlacht bey Hochstedt alle gefangene … Die Aebtißin von Maubuisson, Tochter Friedrichs V. Churfürsten von der Pfalz … Das Begräbniß der Könige von Spanien und königlichen Familie, ist im Escurial … Philipp V. ließ den Sarg des Dom Carlos öfnen … Frau von Cornuel, eine Dame von vielem Witz … Der Abt Watteville war Oberster des Regiments Burgund … Caumartin, der Staatsrath, der 1720 starb, war die erste obrigkeitliche Person … Der König von Sardinien Viktor Amadeus erzählte einem noch lebenden Minister …, Seite 88

VII. Biographie

  • Tronchin, Seite 95

VIII. Miscellanien

  • Drey Briefe des Ritters von Bouflers auf seiner Schweizer-Reise, Seite 102
  • Zu dem Verzeichniß der teutschen Namen der Götter aus Filip Zesens von Fürstenau Scherzgedichten (Vlps.), Seite 109
  • Beiträge zur Geschichte der Baierischen Rosamund, genannt Agnes Bernauerin, Seite 111
  • Die Freundinnen oder der Wittwer, Ein dramatisches Gedicht (Seyfried), Seite 137

IX. Pieces fugitives

  • La Cour du Lion, Fable (Pinsart de la Cour), Seite 147
  • Le Jardinier & son Poirier, Fable (Pinsart de la Cour), Seite 149
  • L’Abeille & la Tulipe, Fable (Pinsart die la Cour), Seite 151

4. Stück[Bearbeiten]

Seite 1–152

I. Gedichte

  • Ueber die verzögerte Rückkehr des Frühlings, an L. C., Seite 3
  • Supplik im Namen eines Seilers, bey der Geburt des Erbprizen von Weimar 1783 an den Herzog (Musäus), Seite 5
  • Empfindungen (H–ß), Seite 6
  • Das Abentheuer auf dem Raubschlosse (Vlps.), Seite 7
  • Der achtzehenjährige Philosoph, Verfaßt im Jahre 1780 (Franz Schalk), Seite 10
  • Der Liebesheld (Franz Schalk), Seite 12
  • Als ich die Nachricht von dem Tode meines Kollegen Krauß aus Fulda erhielt (Franz Schalk), Seite 12
  • Paroli au méme (Franz Schalk), Seite 12
  • Der stolze Mathematiker (Franz Schalk), Seite 13
  • Grabschrift auf Herrn von ** (Franz Schalk), Seite 13
  • Auf einen Lehrer mit schlechten Schulbüchern (Franz Schalk), Seite 13

II. Dramatische Aufsätze

  • Scenen aus den Seelenverkäufern, Ein Lustspiel in 5 Aufzügen (Schmieder), Seite 14

III. Auszüge

  • Von den Leichenbegängnissen der Hindus (Pierre Sonnerat), Seite 58

IV. Abhandlungen und vermischte Aufsätze

  • A.B.C. von einer Dame, Seite 68
  • Ueber die neueste Ausgabe der Meßiade, Seite 76
  • Aus der Geschichte der Sitten und Gebräuche der Völker, Seite 89

V. Naturgeschichte

  • Vacat, Seite 96

VI. Anekdoten

  • Vor der Schlacht bey Coutras, die 1587 geschah … Es ist in England Gebrauch, zwölf Prediger zu ernennen … Der berühmte Doctor Tillotson war ein Mann von großer Gelehrsamkeit … Ein andermal machte Doctor Tillotson mit noch drey Freunden … Bey einer Musterung, die Sobiesky selbst in Gegenwart einiger fremden Truppen hielt …, Seite 97

VII. Biographie oder Roman

  • Kapitain Asgill, Seite 100

VIII. Miscellanien

  • Elysa, Emma, Lyda und Dr. Krell, Ein Gespräch, im Frühling 1783, Seite 128
  • Beyträge zu einer deutschen Aufwands- und Prachtsgeschichte des Mittels des vorigen Jahrhunderts, aus Originalrechnungen eines deutschen Fürsten, Seite 131
  • Nachtigall (Freiherr von Drais), Seite 134
  • Fragment eines Dialoges zwischen Herrn Hofrath Gleditsch und mir auf einem medizinisch-botanischen Spatziergange (Schalk), Seite 135
  • Epistel, nach Horazens Tyrrhena regum &c. (R–), Seite 136

IX. Fragmente

  • Tagebuch des Herrn Obristen R. auf seiner Fahrt mit den Hannöverischen Truppen nach Madras, Seite 138
  • Ueber das auf diesem Stück der Olla befindliche Porträt, Seite 149

Register[Bearbeiten]

  • Register über die vier Stücke der Olla Potrida vom Jahre 1783, Seite 150