Künstlerische Techniken

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Künstlerische Techniken
Künstlerische Techniken
Texte und Quellen zum Thema: Techniken, Technologien und Materialien in Bildender Kunst und Kunsthandwerk
siehe auch Zeitschriften (Kunst)
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Weitere Angebote

Eine Sammlung von Texten und Digitalisaten zum Thema Künstlerische Techniken, im umfassenden Sinne verstanden.

Verwandte Themenseiten: Architektur, Bleistift, Handwerk, Kunst, Möbel, Ornament, Papier, Sonnenuhr, Technik, Werkmeisterbücher

Rezepturen, Technologien und Materialien[Bearbeiten]

  • [Valentinum Boltz]: Kunstbüchlin / gerechten gründtlichen Gebrauchs aller kunstbaren Werckleut. von Ertzarbeyt / in vnd ausserhalb feurs / auß Alchimistischem vnd natürlichem grund / nemlich, Härten / Weychen / Schmeltzen / Scheyden. Abtreiben / Probirn. Löten / Etzen. Abformen / Abgiessen etc. Jede Farben zubereyten / erhalten / bessern vnd widerbringen : als zum Malen / Schreiben. Illuminiren / Vergülden: Sticken / Edelgesteyn etc. Alles Inhalt zu end beigelegten Registerlins. Zu Franckfurt am Meyn / Bei Christian Egenolff [154–?] Internet Archive
  • Valentin Boltz: Illuminierbuch künstlich alle Farben zumachen vnd zu bereiten. Allen Brieffmalern / sampt anderen solcher Künsten liebhabern nützlich vnd gut zu wissen. Vorhin im truck nie außgangen. Durch Valentinum Bolzen von Rufach. [Frankfurt am Main], 1562 (im VD16 unter der Nummer B 6520) UB Heidelberg
    • Illuminirbuch / Darinn begriffen / Wie man alle Farben machen vnd bereyten soll: Allen Schreibern / Brieffmahlern / vnd andern solcher Künsten Liebhbern / gantz lustig vnd nutzbar zuwissen. Sampt etlichen newen … Kunststücklein vormals in Truck nie außgangen / Durch Valentinum Boltzen von Rufach. Gedruckt zu Darmbstatt / bey Balthasar Hofmann / in Verlegung Vincentij Steinmeyers / im Jahr 1613 ULB Münster
  • Etliche Künste / Mancherley weise / Dinten / vnd aller handfarben zubereiten / Auch Gold vnd Silber sampt allen Metallen aus der Feder zů schreyden / Mit vil andern nützlichen Künstlein / Schrybfedern und Pergamen allerley Farben zu ferben. Auch wie man Schrifft vnd Gemelde / auff Stähelene / Eysene waffen / vnd desgleychen Etzen soll. Allen schreibern / Brieffmalern / sampt andern solcher künsten liebhabern / gantz lüstig vnd fruchtbarlich zu wissen. Gedruckt zu Nürnberg / durch Friderich Gutknecht [ca. 1580] ULB Münster
  • Johann Baptist Pictorius: Die mit vielen raren und curiosen Geheimnissen angefüllte Illuminir-Kunst / Worinnen enthalten: Wie alle Farben künstlich zu bereiten und nützlich zu gebrauchen; Item: Allerhand rare Vergüldungen / Fürnisse und dergleichen zu machen sind / nebst andern besondern zu dieser Kunst dienlichen und noch nie an das Tages-Liecht gebrachten Remarquen; Allen Mahlern / Schreibern / Illuministen / Brief-Mahlern und mehrern solcher Künsten Liebhabern zum besten / mit grosser Mühe und Fleiß aus eines berühmten Illuministen Manuscpripte zusammen getragen / und mit zweyen nützlichen Registern versehen. Johann Leonhard Buggel, Nürnberg 1713 Google
  • [1719], Johann Melchior Cröker: Der Wohlanführende Mahler, welcher curiöse Liebhaber lehret, wie man sich zur Mahlerey zubereiten, mit Öl-Farben umgehen, Gründe, Fürnisse und andere darzu nöthige Sachen verfertigen, die Gemälde geschickt auszieren, vergülden, versilbern, accurat lacquiren, und saubere Kupffer-Stiche ausarbeiten solle.
    • Neue viel vermehrte und verbesserte Auflage, Bey Johann Rudolph Crökern, Jena 1729 Google
    • Neue viel vermehrte und verbesserte Auflage, Bey Johann Rudolph Crökern, Jena 1736 Google
    • Neueste Auflage mit einem vollständigen Register. Bey Dorothea Rosinen Crökerin, Jena 1764 Google
  • Neuer Tractat von Firniß- Laquir und Mahler-Künsten. Nach dem Original des berühmten Pater Bonani in Rom. Mit vielen neuen Arcanis, unterschiedlichen Beschreibungen des Gummi Copal und Bernsteins, Deren Eigenschafften, Praeparation und Auflösung zu Firnissen etc. … Nebst Kupfer-Stichen ans Licht gestellet, von J. J. R. Daniel Pietsch, Breslau und Leipzig 1746 Google
  • Gründliche Anweisung zur Lacquir-Kunst, worinnen gezeiget, wie man nicht nur viele rare Fürnisse, und die zum Lacquiren nöthige Farben wohl bereiten und gebrauchen soll, sondern auch noch zu mancherley besondern Künsten guter Unterricht gegeben wird / von einem erfahrnen Liebhaber derselben. 2. und vermehrte Auflage. Verlegts Johann August Cöler, Leipzig und Nordhausen 1755 ULB Düsseldorf
  • Friedrich Gottlob Eyßvogel: Neu eröffnetes Magazin, Bestehend in einer Versammlung allerhand raren Künsten und besonderen Wissenschafften Durch welche sich Alle Arten der Künstler sehr grossen Nutzen schaffen können. Aus denen biß anhero geheim-gehaltenen Manuscriptis mit besonderen Fleiß zusamm getragen und in 2. Theil abgefasset. Martin Göbhardt, Bamberg 1756, 1. Teil MDZ München = Google
  • Des Herrn Pernety [Antoine Joseph Pernety] Handlexikon der Bildenden Künste, worinnen alles, was beym Zeichnen, Malen, Bildhauen, Kupferstechen, Stein-, Metall- und Formenschneiden, Aetzen und Gießen, üblich ist, erkläret wird. Nebst einer practischen Abhandlung von den verschiedenen Arten zu malen. Aus dem Französischen übersetzt. Christian Friedrich Voß, Berlin 1764 Google
  • Neues Handbuch vor Künstler auf alle fast nur erdenkliche Fälle eingerichtet. Aus den Französischen übersetzet. Bey Tobias Göbhardt, Bamberg und Leipzig 1765
  • Jean-Félix Watin: Anweisung zum Lackiren und zum Vergolden nach Herrn Watins in Paris vernünftigen Grundsätzen. Zu haben bey Cark Wendler und Compagnie, Wertheim und Leipzig 1781, VD18 10384928 = SLUB Dresden
  • Herrn le Pileur d’Apligny richtige und vollständige Beschreibung aller Farbmaterialien, nebst einer deutlichen Anweisung wie solche zu dem Gebrauche zubereitet, und bei den dahin einschlagenden Künsten und Professionen gehörig angewendet werden sollen. Aus dem Französischen übersetzt und mit des Herrn Loriots entdecktem Geheimniß die Pastelfarben zu fixiren, wie auch mit sehr vielen anderen Zusätzen vermehret. Bey Eberhard Kletts sel. Wittib und Franck, Augsburg 1781 Google, Google
  • Jakob Andreas Weber: Bekannte und unbekannte Fabriken und Künste, aus eigener Erfahrung. Jacob Friedrich Heerbrandt, Tübingen 1781 SLUB Dresden, Google
  • Ernst Rudolph Schultz (Hg.): August Ludewig Pfannenschmids Versuch einer Anleitung zum Mischen aller Farben aus blau, gelb und roth, nach beiliegendem Triangel. [s. n.], Hannover 1781 VD18 1042301X ULB Halle, e-rara.ch
  • Johann Hermann Pfingsten: Farbenmaterialien. Eine vollständige Sammlung brauchbarer Abhandlungen und Erfahrungen für Künstler und Fabrikanten, die mit Farben zu thun haben. Christian Friedrich Himburg, Berlin 1789 MDZ München = Google
  • Johann Gottlob Herklotz: Vollständige und praktische Anweisung zu Verfertigung verschiedener Arten englischer Lackfirnisse besonders des englischen Metall- Bernstein- und Kopalfirnisses. Nebst einem Unterricht über das Lackiren und die Zubereitung der Farben. Arnold, Dresden 1804 SLUB Dresden
  • Heinrich Friedrich August Stöckel: Hofschreiner zu Schleiz; Zusammenstellungen von Rezepturen für Schreiner, Maler und Möbelrestauratoren
    • Praktisches Handbuch für Künstler, Lackirliebhaber und Oehlfarben-Anstreicher. 4. Auflage. Verlag der Stein’schen Buchhandlung, Nürnberg 1815, 1. Teil. MDZ München = Google; 2. Teil. MDZ München = Google
    • Gründliche Anweisung zu aller Arten Lederlackirung. Joseph Lindauer, München 1819 MDZ München = Google
    • Praktisches Handbuch für Künstler, Lackierliebhaber, Vergolder und Anstreicher aller Oelfarben, dieselben unverändert zu erhalten. Nebst noch vielen nützlichen Arbeiten in diesem Fache. Verlag der Joseph Lindauer’schen Buchhandlung, München, 1. Teil. (5) 1822 MDZ München, Google; 2. Teil. (6) 1822 MDZ München = Google; 3. Teil. (7) 1827 MDZ München, Google; 4. Teil. (8) 1828 MDZ München = Google
    • Die Tischlerkunst in ihrem ganzen Umfange. Nebst Belehrungen über neu erfundene und für Tischler höchst wichtige Arbeiten und Vortheile. Bearbeitet und herausgegeben von Heinrich Friedrich August Stöckel Hoftischler zu Schleiz. Nebst 18 Tafeln mit Abbildungen. Gedruckt und verlegt bei Bernh. Friedr. Voigt, Ilmenau 1823 SLUB Dresden
    • Die Malerkunst in ihrem ganzen Umfange oder gründlicher Unterricht zur Bereitung aller Farb-Materialien, Verfertigung des Lackfirnisses, und der Metall- Lack- Tusch- Pastell- Wachs- Email- Fresco- Wasch- und Seiden-Farben; der Bronzirung, Vergoldung und Lackirkunst. Ein Handbuch für Staffir- Oehl- Miniatur- und Pastell-Maler, Vergolder, für Künstler und Liebhaber dieser Kunst. Joseph Lindauer, München 1825 MDZ München = Google
    • Neuestes gemeinnütziges Kunstbuch, oder practische Anweisungen zu allen Arbeiten mit Gold, Platina … Joseph Lindauer, München 1825 MDZ München, Google
    • Neues practisches Handbuch der Tischlerkunst. Joseph Lindauer, München 1826 MDZ München = Google
    • Allgemeines nützliches Haus- und Kunstbuch für Haus- und Landwirthe, Proffessionisten, Künstler und Kunstliebhaber. Joseph Lindauer, München 1828 MDZ München = Google
    • Sammlung größtentheils neuer Erfahrungen und Belehrungen in der Tischlerkunst, Lackirkunst, Vergoldung, im Anstreichen und Poliren, in der Bereitung der Beitzen, Firnisse, Oelfarben u. s. w. Joseph Lindauer, München 1829 MDZ München = Google
  • M. Watin’s Kunst des Staffirmalers, Vergolders, Lackirers und Farbenfabrikanten in ihrer höchsten Vollkommenheit. Nach der neunten sehr verbesserten Originalausgabe mit Anmerkungen herausgegeben von Theophil Albrecht Heidemann. Bernh. Friedrich Voigt, Illmenau 1824 Google = MDZ München
  • Friedrich Adolph Bickes: Das Ganze der Kunst des Lackirens, Vergoldens, Staffirmalens und der damit verbundenen Farbenbereitung … mit berichtigenden Bemerkungen über die Manieren des M. Watin, und einem Anhang über die Bereitung und Anwendung des chinesischen Lacks … J. D. Classische Buchhandlung, Heilbronn a. N. 1834 Google
  • Handbuch für Maler und Dilettanten, Restaurateure alter Oelgemälde, Dekorations-, Fresko-& Zimmermaler etc. Frei bearbeitet nach dem Französischen der Herren Jean François Léonor Mérimée und Amand D. Vergnaud und mit den Erfahrungen geschickter deutscher, italienischer und englischer Künstler in diesen Fächern bereichert von H. C. Hebra. Eduard Fischhaber, Stuttgart
    • 1 Band. Neue Ausgabe, 1839 Google
  • Christian Ludwig Seebass: Handbuch nützlicher Rathschläge und Mittel für Künstler, Fabrikanten, Landwirthe und Handwerker. Baumgärtner, Leipzig Google
  • Neuer Schauplatz der Künste und Handwerke. Bernh. Friedrich Voigt, Weimar
    • Band 8: Rudolf von Kulmer: Handbuch für Gold- und Silberarbeiter und Juweliere. Nebst einem Anhange über Edelsteine und Perlen. 2. Auflage 1887 Internet Archive = Google-USA*
    • Band 82: G. A. Siddons praktischer und erfahrener englischer Rathgeber für alle … welche ihren Arbeiten aus Holz, Metall … durch Schleifen, Poliren, Färben … die höchste Schönheit … zu verleihen streben; oder, ein aus langjähriger Erfahrung geschöpftes Rezeptbuch … Übersetzt von Christian Heinrich Schmidt. 2. Auflage, 1842 Google
    • Band 87: Christian Friedrich Gottlieb Thon: Die Staffirmalerei und Vergoldungskunst. Ein praktisches Handbuch für solche Künstler und Professionisten, die ihre Arbeiten und andere beliebige Gegenstände der Verschönerung und Erhaltung wegen mit Farben anstreichen, vergolden, versilbern, bronziren wollen. 2. von Christian Heinrich Schmidt neu bearbeitete Auflage, 1846 Google
    • Band 107: Christian Friedrich Gottlieb Thon: Die Holzbeizkunst oder Holzfärberei in ihrem ganzen Umfange … 2. Auflage, 1840 Google
  • Louis Edgar Andés: Holz- und Marmor-Malerei. Praktische Anleitung zur Herstellung von Holz- und Marmor-Imitationen … für Maler, Anstreicher, Vergolder, Lackirer, Tischler, Drechsler, Decorateure und verwandte Geschäftszweige. A. Hartleben’s Verlag, Wien, Pest, Leipzig 1901 Internet Archive = Google-USA*

Malen[Bearbeiten]

Autorretrato en el taller, Francisco de Goya.jpg
  • Des vortreflichen Florentinischen Mahlers Lionardo da Vinci höchst-nützlicher Tractat von der Mahlerey. Aus dem Italienischen u. Französischen von Johann Georg Böhm, sen. Johann Christoph Weigel, Nürnberg 1724 e-rara.ch
  • Hubert Gautier: L’ Art de Laver, Oder: Die Kunst zu Tuschen, Das ist: Die allerneueste Manier, Vestungen und andere Risse mit gehörigen Farben zu mahlen und zu tuschen. Ferner wird angewiesen, wie man die Farben abreiben, vermischen, Pensel, Schifflein und alles hierzu Nöthige anschaffen, Risse abcopiren, Farben coloriren, und anders zur Mahlerey gehöriges gründlich erlernen könne. Allen denen, welche die Ingenieur-Kunst zu lernen belieben, als auch Mahlern und andern Künstlern, so mit Farben umgehen müssen, sehr dienlich und nützlich. Anfangs in Französischer Sprach heraus gegeben Von Herrn H. Gautier De Nismes Nunmehro aber ins Teutsche übersetzt, diese dritte Edition vermehrt, und mit dienlichen Kupfern versehen. Verlegts Peter Conrad Monath, Nürnberg 1746 e-rara.ch
  • Gerhard de Lairesse: Großes Mahler-Buch worinnen die Mahlerey nach allen ihren Theilen gründlich gelehret, durch vernünftige Raisonnements über Gemählde erklärt, und aus den besten Kunststücken der alten und neuen berühmtesten Mahler in Kupferstichen deutlich dargestellt wird. Bey Chr. Weigl und Adam Gottl. Schneider, Nürnberg 1784
    • 1. Band, 1. und 2. Buch. Neue mit der Urschrift verglichene Ausgabe. UB Heidelberg
    • 2. Band, 3. bis 6. Buch und einem Register über den 1. und 2. Band UB Heidelberg
    • 3. Band, 7. bis 12. Buch und Register UB Heidelberg
  • Christian Ludolph Reinhold: Die Zeichen- und Mahlerschule : oder systematische Anleitung zu den Zeichen-, Mahler-, Kupferstecher-, Bildhauer- und andern Verwandten Künsten. Zum privat und öffentlichen Gebrauch auf Schulen entworfen. Mit XLV. Kupfertafeln. Bey Philioo Heinrich Perremon, Münster und Osnabrück 1786 ULB Münster
  • Des Herrn Leonhard von Vinci ersten Mahlers zu Florenz praktisches Werk von der Mahlerey worinnen diese vortrefliche Kunst hauptsächlich nach geometrisch-, optisch- und mechanischen Gründen gelehret, wie auch nach anatomischen Regeln die verschiedenen Stellungen, Bewegungen und Verrichtungen der Glieder des menschlichen Körpers deutlich vorgestellet wird. Aus dem Italienischen übersetzt von Johann Georg Böhm dem ältern, Mahler in Dresden. In der Christoph Weigel und A. G. Schneiderschen Kunst- und Buchhandlung, Nürnberg 1786 UB Heidelberg
  • Franz Xaver Fernbach: Ueber Kenntniss und Behandlung der Oehl-Farben. Eine zeitgemäße Schrift für Künstler und Kunstfreunde. Verlag der Weber’schen Buchandlung (Jakob Bayer.), München 1834 Google
  • Claude Henri Watelet, Jean-Baptiste Thévenet und Mde. Lucy de Beaurepaire: Der Isabey für Dilettanten, oder elementarer Unterricht in der Aquarell- und Miniaturmalerei. Gropius, Berlin 1840 TU Braunschweig
  • Otto Leopold Freiherr von Ende: Praktische Winke für Anfänger in der Aquarell-Landschaftsmalerei. Arnoldische Buchhandlung, Dresden und Leipzig 1840 Google
  • Franz Xaver Fernbach: Die Oelmalerei. Lehr- und Handbuch für Künstler und Kunstfreunde. Verlag der literarisch-artistischen Anstalt, München 1843 Google
  • Franz Xaver Fernbach: Die enkaustische Malerei, erfunden und herausgegeben von Fr. Xav. Fernbach. Ein Lehr- und Handbuch für Künstler und Kunstfreunde. Verlag der literarisch-artistischen Anstalt, München 1845 Google, Google
  • Johann Wilhelm Völker: Die Kunst der Malerei. Enthaltend das Landschaft-, Porträt-, Genre- und Historien-Fach, nach rein Künstlerischer, leicht faßlicher Methode. Rudolph Weigel, Leipzig 1852 Google, Google, Google
  • August W. Hertel: Die Oelmalerei in umfassender technischer Beziehung. (= 235. Band. Neuer Schauplatz der Künste und Handwerke) Für Künstler, Kunstliebhaber und Dilettanten bei Entwerfung, Anlage und Ausführung von Oelgemälden aller Art, enthaltend: die Kenntniß und Beurtheilung der Farben, der Malgründe, Beschreibung der Utensilien, Erfordernisse eines Ateliers, über Characterbildung der menschlichen Figur etc.; nach Lasalle und Thenot und mit Benutzung älterer und neuerer Schriften und eigener Erfahrung frei bearbeitet. Bernh. Friedrich Voigt, Weimar 1857 SLUB Dresden
  • Friedrich Dietrich: 34 entdeckte Geheimnisse für Zeichner, Maler und Lackirer. Aus den nachgelassenen Papieren eines Lehrers der Zeichnen- und Malkunst bearbeitet. Ernst’sche Buchhandlung, Quedlinburg 1842
    • 2. vermehrte Auflage. Ernst, Quedlinburg 1850
    • 4. verbesserte Auflage u. d. T.: Anweisung zur Oel-Malerei, zur Aquarell-, Fresco- und zur Miniatur-Malerei. Nebst 40 Geheimnissen für Zeichner, Maler und Lackirer … Ernst, Quedlinburg 1857
    • 5. verbesserte Auflage. Ernst, Quedlinburg 1859
    • 7. verbesserte Auflage. Ernst, Quedlinburg / Leipzig 1875
    • 8. verbesserte Auflage. Ernst, Quedlinburg / Leipzig 1876 MDZ München = Google
    • 9. verbesserte Auflage. Ernst, Quedlinburg / Leipzig 1879 Google-USA* = Internet Archive = Internet Archive
    • 13. verbesserte Auflage. Ernst, Quedlinburg 1889
  • Friedrich Jaennicke: Handbuch der Aquarellmalerei. Nach dem heutigen Standpunkte und in vorzüglicher Anwendung auf Landschaft und Architektur, nebst einem Anhange über Holzmalerei. 2. verbesserte und vermehrte Auflage. Paul Neff, Stuttgart 1877 Google-USA*, Internet Archive
  • Friedrich Jaennicke: Handbuch der Oel-Malerei. Nach dem heutigen Standpunkte und in vorzugsweiser Anwendung auf Landschaft und Architektur. Paul Neff, Stuttgart 1878 Google-USA*
    • Jaennickes Handbuch der Ölmalerei. Neu bearbeitet von Franz Schmid-Breitenbach. 2. Teil. Stilleben, Frucht-, Blumen- und Tierstück, Bildnis, Akt, Figurenbild. 2. Aufl. Eßlingen 1919 UB Weimar
  • Pierre Louis Bouvier: Handbuch der Ölmalerei für Künstler und Kunstfreunde. 7. Auflage. Nach der sechsten Auflage gänzlich neu bearbeitet von Adolf Ehrhardt. Nebst einem Anhange über Konservierung, Regeneration und Restauration alter Gemälde. C. A. Schwetschke und Sohn, Braunschweig 1895 Google-USA*, Karl W. Hiersemann, Leipzig 1895 Google-USA*
  • Beiträge zur Entwickelungs-Geschichte der Maltechnik. Herausgegeben von Ernst Berger, Georg D. W. Callwey, München
    • I. und II. Folge: Die Maltechnik des Altertums nach den Quellen, Funden, chemischen Analysen und eigenen Versuchen. Vollständig umgearbeitete Auflage der „Erläuterungen zu den Versuchen zur Rekonstruktion der Maltechnik des Altertums“. 1904 UB Weimar
    • III. Folge: Quellen und Technik der Fresko-, Oel- und Tempera-Malerei des Mittelalters von der byzantinischen Zeit bis einschliesslich der „Erfindung der Ölmalerei“ durch die Brüder van Eyck. 1897 UB Weimar, 2. durchgesehene Auflage, 1912
    • IV. Folge: Quellen für Maltechnik während der Renaissance und deren Folgezeit (XVI.– XVIII. Jahrhundert) in Italien, Spanien, den Niederlanden, Deutschland, Frankreich und England nebst dem De Mayerne Manuskript (Zum ersten Male herausgegeben, mit Übersetzung und Noten versehen). 1901 UB Weimar
    • V. Folge: Fresko und Sgraffito-Technik nach älteren und neueren Quellen bearbeitet von Ernst Berger, 1909 UB Weimar

Zeichnen[Bearbeiten]

Peter Paul Ruben's copy of the lost Battle of Anghiari.jpg
Wikisource
Siehe auch: Technik#Technisches Zeichnen
  • Hans Lencker: Perspectiva. Hierinnen auffs kürtzte beschrieben / mit exempeln eröffnet und an tag gegeben wird / ein newer besonder kurtzer / doch gerechter unnd sehr leichter weg / wie allerley ding / es seyen Corpora / Gebew / oder was möglich zuerdencken und in grund zulegen ist / verruckt oder unverruckt / ferner in die Perspectyf gebracht werden mag / on einige vergebliche linie / riß und puncten / etc. dergleichen weg bißhero noch nit bekant gewesen. Nürnberg 1571 (im VD16 unter der Nummer L 1147) MDZ München
    • Perspectiva Literaria. [Nürnberg] 1567 (im VD16 unter der Nummer L 1149) MDZ München (Titelblatt fehlt, 15 Blätter, koloriert)
  • Hans Sebald Beham: Sebalden Behems Kunst vnd LehrBüchlin / Malen vnd Reissen zu lernen / Nach rechter Proportion / Maß vnd außtheilung deß Circkels. Angehenden Malern vnnd Kunstbaren Werckleuten dienlich. Zu Franckfort / Bey Christian Egenolffs Erben 1582 (im VD16 unter der Nummer B 1480) MDZ München
  • Heinrich Lautensack: Deß Circkelß und Richtscheyts / auch der Perspectiua / vnd Proportion der Menschen vnd Rosse / kurtze / doch gründtliche vnderweisung / deß rechten gebrauchs. Mit viel schönen Figuren / aller anfahenden Jugendt / vnnd andern liebhabern dieser Kunst / als Goldschmiden / Malern / Bildhauern / Steinmetzen / Schreinern / etc. eigentlich fürgebildet / vormals im Truck nie gesehen / sonder jetzunder erstmals von neuwen an tag gegeben / Durch Heinrich Lautensack / Goldschmid vnd Maler. In Verlegung Simonis Schambergers, Franckfurt am Mayn 1618 SLUB Dresden
  • Willem Goeree: Anweisung Zu der allgemeinen Reisz- und Zeichen-Kunst / Darinnen die Gründe und Eigenschafften / die man einen unfehlbahren Verstand in der Zeichen-Kunst zu erlangen / nothwendig wissen muß / kürtzlich / und doch klärlich angewiesen werde. Zum anderen mahl gedruckt und fast ümb die Helffte vermehret. In Verlegung Johann Naumanns und Georg Wolffens, Hamburg 1677 GDZ Göttingen
  • Jean Dubreuil: Perspectiva practica, oder vollständige Anleitung zu der Perspectiv-Reiß-Kunst : nutzlich und nothwendig allen Mahlern, Kupfferstechern, Baumeistern, Goldschmieden, Bildhauern, Stickern, Tapezierern und andern so sich der Zeichen-Kunst bedienen, übers. von Johann Christoph Rembold, Augspurg 1710 Max-Planck-Institut für Wissenschaftsgeschichte Berlin
  • Gérard de Lairesse: Neueröffnete Schule der Zeichnungskunst, worinnen die Anfangsgründe derselben nach einer leichten und kurzen Art nicht allein beschrieben werden, sondern auch in 120 Kupfertafeln gezeiget wird, wie man zur Vollkommenheit dieser angenehmen Kunst gelangen kann. Nebst einem Berichte von der Zubereitung und Gebrauche der Wasserfarben. Bey Arkstee und Merkus, Leipzig 1745 UB Heidelberg
  • Johann Daniel Preißler: Gründliche Anleitung welcher man sich im Nachzeichnen schöner Landschafften oder Prospecten bedienen kan, den Liebhabern der Zeichen-Kunst mitgetheilet und eigenhändig in Kupffer gebracht. 5. Auflage. Nürnberg, 1759 UB Heidelberg
  • Johann Daniel Preißlers [Herausgeber] Die durch Theorie erfundene Practic, oder Gründlich verfaßte Reguln, derer man sich als einer Anleitung zu berühmter Künstlere Zeichen-Wercken bestens bedienen kan. Heraus gegeben von Johann Daniel Preißler, Nürnberg
  • Nöthigste Anweisung in der Zeichenkunst, wie die Theile des Menschen durch Geometrische Regeln und nach den vollkommensten Ebenmaße ganz leicht zu zeichnen, zusammen zu setzen, und die Gestalt eines Ganzen vorzustellen. Frankfurt und Leipzig 1775 Google (Tafeln nicht gescannt, fehlen)
  • Johann Heinrich Meynier: Theoretisch-practische Anleitung zum Zeichnen und Tuschen der Landschaften. Gottfried Adolph Grau, Hof 1796 Google
  • Georg Melchior Kraus: A. B. C. des Zeichners. Mit Zehn Kupfertafeln. 4. vermehrte Auflage. Verlag des Landes-Industrie-Comptoirs, Weimar 1803 HAAB Weimar
  • Francesco Milizia: Die Beurtheilung des Schönen in den zeichnenden Künsten nach den Grundsätzen eines Sulzers und Mengs. Aus dem italienischen übersetzt von M. Christian Friedrich Prange, Johann Christian Hendels Verlag, Halle 1785 HAAB Weimar
  • Christian Friedrich Prange: Die Schule der Mahlerey. Mit zwey illuminirten Kupfertafeln. Nebst einem Anhang von der Kunst in drey Stunden ein Mahler zu werden, und die Werke der berühmtesten Meister in Farben zu setzen, ohne die Zeichnungskunst erlernt zu haben. Aus dem Französischen übersetzt. Zwote Ausgabe. Christian Hendel, Halle 1782 HAAB Weimar
  • Christian Friedrich Prange: Abhandlungen über verschiedene Gegenstände der Kunst, welche durch seine zu Halle errichtete Zeichenschule bey jedesmaliger Ausstellung der Gemählde veranlaßt worden. 5. Stück. Ueber den Flor der Künste in unserm jetzigen Zeitalter nebst einigen Bemerkungen über die Schriften des Anton Raffael Mengs. Christian Hendel, Halle 1785 HAAB Weimar
  • Theoretisch-praktischer Unterricht im Landschaftszeichnen nebst einer Anleitung zum Naturzeichnen nach Erfahrungen und Grundsätzen berühmter Künstler. Mit 11 Kupfertafeln. Johann Conrad Hinrichs, Leipzig 1817 Internet Archive
  • Meno Burg: Die geometrische Zeichnenkunst, oder vollständige Anweisung zum Linearzeichnen, zum Tuschen und zur Construction der Schatten, für Artilleristen, Ingenieure, Baubeflissene und überhaupt für Künstler und Technologen … Duncker und Humblot, Berlin 1822
    • Tafelband, Theil 1, Die allgemeine geometrische Zeichnungslehre. HAAB Weimar
    • Tafelband, Theil 2, Das Zeichnen und Aufnehmen der Artillerie-Gegenstände. HAAB Weimar
  • Charles Humphrys: Der englishe Zeichenmeister. Oder die neuesten Methoden, Erfindungen und Verbesserungen im Zeichnen, Tuschen, Colorieren, Malen und Farbenbereiten, … Ein nützliches Handbüchlein für angehende und geübtere Zeichner. Von Charles Humphrys. Mit deutschen Zusätzen und Bemerkungen vermehrt von August Müller. Gottfr. Basse, Quedlinburg und Leipzig 1832 Google
  • Rouillet’s Verfahren, Gegenstände aller Art nach der Natur zu zeichnen. In: Illustrirte Zeitung. Nr. 13, 1843, S. 200 Google
  • A. W. Hertel: Kleine Academie der zeichnenden Künste und der Malerei. Enthaltend einen vollständigen Cursus der Elemente der Anatomie und der Verhältnisse des menschlichen Körpers; den Ausdruck der Leidenschaften; die Grundzüge der Portrait-, der Blumen-, Landschafts- und Historien-Malerei, der geometrischen Projectionslehre, der Linear-, freien und Luftperspective, der schönen Baukunst, der Lehre von dem Lichte und den Farben etc. für Zeichner und Maler in Crayon, Pastel, en Lavis, in Miniatur, Gouache, Oel- und Schmelzfarben etc., nebst einer systematischen Abhandlung über Chemie der Farben. B. F. Voigt, Weimar 1844 Google
  • A. zur Megede: Wie fertigt man technische Zeichnungen? Leitfaden für Herstellung von technischen Zeichnungen jeder Art für den Gebrauch in technischen Lehranstalten und Bureaus … 3. durchgesehene und vermehrte Auflage. Polytechnische Buchhandlung A. Seydel, Berlin 1890 Internet Archive = Google-USA*
  • C. Schuster: Das perspektivische Sehen beim Zeichnen nach der Natur. Karl Henckell und Co., Zürich und Leipzig 1898 Internet Archive = Google-USA*
  • Joseph Meder: Die Handzeichnung: ihre Technik und Entwicklung. Kunstverlag Anton Schroll & Co G.M.B.H., Wien 1919 Internet Archive; 2. verbesserte Auflage 1923 UB Heidelberg

Kupferstich, Holzschnitt, Radierung[Bearbeiten]

Herstellung-eines-Kupferstichs.png
  • Abraham Bossens gründliche Anweisung zur Radier- und Etz-Kunst / Nemlich: Wie man mit Scheid-Wasser in Kupffer und andern Metallen etzen / das Wasser / wie auch den harten und weichen Etz-Grund bereiten solle; Ferner / Wie die Kupffer-Platten abzudrucken; die Drucker-Presse zu machen / und was man sonsten dabey in acht zu nehmen hat. Diesem ist als ein Anhang beygefügt: H. Gautier de Nismes Kunst zu Tuschen / Beede aus dem Frantzösischen ins Teutsche übersetzt / mit vielen sonderbaren Anmerckungen vermehrt und hierzu dienlichen Kupffern versehen. Bey Peter Conrad Monath, Nürnberg 1719, VD18 1144357X = SLUB Dresden
  • Abraham Bosse: Die Kunst in Kupfer zu stechen, sowohl vermittelst des Aetzwaßers als mit dem Grabstichel; ingleichen die sogenannte schwarze Kunst, und wie die Kupferdrucker-Preße nach ietziger Art zu bauen und die Kupfer abzudrucken sind. ehemals durch Abraham Boße, gewesenen Königl. Kupferstecher in Paris etwas davon herausgegeben. Jetzo aber aufs neue durchgesehen, verbeßert und um die Hälfte vermehret, auch mit neunzehn Kupfertafeln versehen. Aus dem Frantzösischen ins Deutsche übersetzt. Bey dem Verleger, und in der Gröllischen Handlung, in Commission zu haben, Dresden, 1765, VD18 10205152 = SLUB Dresden
  • Lehrbuch der Kupferstechkunst, der Kunst in Stahl zu stechen und in Holz zu schneiden (Chalcographie, Siderographie, Xylographie) oder theoretisch-practische Anweisung zur Verfertigung von allen Arten von Kupferstichen in allen Manieren, zum Stahlstich, zum Zeichnen, Radiren und Stechen auf Zink, so wie zum chemischen Abdruck solcher Platten, und zur Holzschneidekunst nach der ältern und neuern Methode. Frei nach dem Französischen [von Aristide-Michel Perrot] bearbeitet von Theodor Thon. B. F. Voigt, Illmenau 1831 SLUB Dresden
  • J. Longhi: Die Kupferstecherei oder, Die Kunst in Kupfer zu stechen und zu äzen. Aus den Italiänischen übersetzt von Carl Barth. Verlag der Kesselring’schen Buchhandlung, Hildburghausen und Meiningen 1837 Google [beide Teile]
    • I. Theoretischer Theil.
    • II. Praktischer Theil.
  • Wilhelm A. Rüst: Die mechanische Technologie. Als Handbuch für den technologischen Unterricht …, Nicolai’sche Buchhandlung, Berlin 1838
    • 3. Abtheilung. Das Papier und die technischen Anwendungen des Papiers. Google [Abschnitte über Drucktechniken]
  • Journal für Kupfer- und Stahlstechkunst. Litho- und Zinkographie, Holzschneidekunst, Schrift- und Stempelschneiderei und Messing-Gravüre, sowie für Stein- und Kupferdruck, nebst allen Nebenzweigen. Herausgegeben von Adolf Henze. B. F. Voigt, Weimar
  • Alfred Bonnardot: Die Kunst, Kupferstiche zu restauriren und Flecken aus Papier zu entfernen … ein Hülfsbuch für Kupferstich-Sammler, Bibliothekare, Zeichner, Maler, Buchbinder, Papparbeiter etc. G. Basse, Quedlinburg 1859 Google
  • J. Fr. Schall: Ausführliche Anleitung zur Restauration vergelbter, fleckiger und beschädigter Kupferstiche, u.s.w: nebst einer kurzen Beschreibung der verschiedenen Arten des Kupferstichs, sowie des Holzschnittes und der Lithographie und einem Verzeichniss vorzüglicher Kupferstecher und Lithographen, ihrer …. Rudolph Weigel, Leipzig 1863 Google
  • J. M. Rouget: Kurze Geschichte der Holzschneidekunst mit vielen Abbildungen der Signaturen der berühmtesten älteren Meister. Nebst einer gründlichen, durch viele Abbildungen erläuterten Anweisung zur Erlernung der Holzschneidekunst und der Modelstecherei und einer Anleitung zum Zeichnen. Eduard Fischhaber, Stuttgart und Reutlingen 1878 Internet Archive = Google-USA*
  • Curt Glaser: Die Graphik der Neuzeit vom Anfang des 19. Jahrhunderts bis zur Gegenwart. Mit 486 Abbildungen. Bruno Cassirer Berlin 1922 Internet Archive
  • Max Bucherer und Fritz Ehlotzky: Der Original-Holzschnitt. Eine Einführung in sein Wesen u. seine Technik. 2., vermehrte und umgearbeitete Auflage. Ernst Reinhardt, München 1922 Internet Archive
Kunstgeschichte[Bearbeiten]
  • Stapart: Die Kunst mit dem Pinsel in Kupfer zu stechen. Neue Methode, die viel geschwinder, als alle bisher übliche geht und leicht ausgeführet werden kann, wenn man auch gleich mit dem Grabstichel oder der Radirnadel nicht umzugehen wüßte. Aus dem Französischen des Herrn Strapart übersetzt von M. J. C. Harrepeter, Christoph Weigel, Nürnberg 1780 MDZ München
    • Originaltitel: L’art de graver au pinceau, nouvelle méthode …, Paris 1773 Google
  • William Gilpin: Abhandlung von Kupferstichen, worinn die allgemeinen Grundsätze von den Regeln der Malerey, in so weit sie die Kupferstiche betreffen, abgehandelt, Die verschiedenen Arten von Kupferstichen angezeigt, und die Charaktere der berühmten Meister gegeben werden. Aus dem Englischen übersetzt. Bey J. Dodsley und Compagnie, Frankfurt und Leipzig 1768 Google
    • Originaltitel: An essay upon prints. London 1768 Google
  • Johann Gottlob von Quandt: Entwurf zu einer Geschichte der Kupferstecherkunst und deren Wechselwirkungen mit andern zeichnenden Künsten. F. A. Brockhaus, Leipzig 1826 UB Heidelberg
  • Moritz Henrici: Die Kupferstechkunst und der Stahlstich. Für Männer vom Fach und Kunstfreunde. Verlag der J. C. Hinrichsschen Buchhandlung, Leipzig 1834 Google
  • Léon de Laborde: Histoire de la gravure en maniére noire. Imprimerie de Jules Didot L’Ainé, Paris 1839 Google [Französisch mit deutschen Teilen]
    • Rezension: Histoire de la gravure en maniére noire par Léon de Laborde. Paris 1839. In: Blätter für literarische Unterhaltung, Jahrgang 1840, Band 2, Nr. 220 & 221, F. A. Brockhaus, Leipzig, August 1840 Google
  • Hans Wolfgang Singer: Der Kupferstich. Velhagen und Klasing, Bielefeld und Leipzig 1904 Google-USA*
  • Margarete Pfister-Burkhalter: Crayonmanier. In: Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte, Bd. 3 (1953), Sp. 872–877 RDK
  • Wolfgang Wegner, Günter Saur: Eisenradierung. In: Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte, Bd. 4 (1957), Sp. 1140–1152 RDK
  • Tilman Falk: Formschneider, Formschnitt. In: Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte, Bd. 10 (2004), Sp. 190–224 RDK
Monogramme[Bearbeiten]
  • Joseph Heller: Geschichte der Holzschneidekunst von der ältesten bis auf die neuesten Zeiten, nebst zwei Beilagen, enthaltend den Ursprung der Spielkarten und ein Verzeichniß der sämmtlichen xylographischen Werke. Im Verlage Carl Friedrich Kunz, Bamberg 1823 Russische Staatsbibliothek [Monogramme von Holzstechern]
  • Joseph Heller: Monogrammen-Lexikon, enthaltend die bekannten, zweifelhaften und unbekannten Zeichen, so wie die Abkürzungen der Namen der Zeichner, Maler, Formschneider, Kupferstecher, Lithographen u.s.w. mit kurzen Nachrichten über dieselben. J. G. Sickmüller, Bamberg 1831 Google, Google

Lithographie[Bearbeiten]

Solnhofen III.jpg
  • Alois Senefelder: Vollständiges Lehrbuch der Steindruckerey. enthaltend eine richtige und deutliche Anweisung zu den verschiedenen Manipulations-Arten derselben in allen ihren Zweigen und Manieren belegt mit den nöthigen Musterblättern nebst einer vorangehenden ausführlichen Geschichte dieser Kunst von ihrem Entstehen bis auf gegenwärtige Zeit. München 1818; 2. Ausgabe: München 1821 Google = MDZ München
    • Französische Übersetzung: Aloys Senefelder: L’art de la lithographie ou instruction pratique (…) précédée d'une histoire de la lithographie. Paris 1819 Gallica
    • Aloisio Senefelder: Italienische Übersetzung: L’arte della litografia o istruzuione pratica (…). Napoli 1824 MDZ München
  • Alois Senefelder: Behandlungsart des Ueberdrucks auf den kleinen lithographischen Handpressen. München 1824 MDZ München
  • Practische Anleitung zur Lithographie. Herausgegeben von Lorenz Kohl. Bey Christian Gottlieb Kaulfuß, Wien 1820 Google
  • R. L. Bregeaut: Vollständiges Handbuch für Lithographen. Nebst praktischer Anweisung bei verschiedenen Manieren in der Steindruckerei etc. für Steinbereiter, Steinzeichner, Steindrucker und Liebhaber dieser Kunst. Aus dem Französischen. E. Ebner, Ulm 1829 SLUB Dresden
  • Heinrich Eduard Pescheck: Das Ganze des Steindrucks, von seiner artistisch- chemisch- und mechanischen Seite. Ilmenau 1829. (= Neuer Schauplatz der Künste und Handwerke. Band 43).
    • Das Ganze des Steindrucks; oder, Vollständige theoretisch-praktische Anweisung zur Ausübung der Lithographie in ihrem ganzen Umfange und auf ihrem jetzigen Standpunkte. 2. Auflage. Bernhard Friedrich Voigt, Weimar 1843.
    • Heinrich Eduard Pescheck: Das Ganze des Steindrucks oder vollständige theoretisch-praktische Anweisung zur Ausübung der Lithographie in ihrem ganzen Umfange und auf ihrem jetzigen Standpuncte. Anleitung zur Anfertigung von Steinzeichnungen nach allen gebräuchlichen Manieren, zur Lithochromie oder dem Farbendrucke und zu allen sonstigen lithographischen Operationen; Beschreibung aller Apparate und Geräthschaften zum Steindrucke etc. Nebst einem Anhange von der Zinkographie und dem anastatischen Drucke. Bearbeitet von Leo Bergmann. 3. bedeutend vermehrte Auflage. Bernhard Friedrich Voigt, Weimar 1856 New York = Internet Archive
    • Heinrich Weishaupt: Das Gesammtgebiet des Steindrucks oder vollständige theoretisch-praktische Anweisung zur Ausübung der Lithographie in ihrem ganzen Umfange und auf ihrem jetzigen Standpunkte. Nebst einem Anhange von der Zinkographie, dem anastatischen Drucke und der Photolithographie. Bearbeitet von Heinrich Weishaupt. 4. Auflage von „Pescheck, das Ganze des Steindrucks“ in gänzlicher Umarbeitung. Nebst einem Atlas von 10 Tafeln, enthaltend 132 Abbildungen. Bernhard Friedrich Voigt, Weimar 1865 Google (nur Textband).
  • Johann Heinrich Moritz von Poppe: Die Lithographie oder Steindruckerei im ganzen Umfange und in allen Manieren; nach den neuesten Erfindungen der Deutschen, Franzosen, Italiener und Engländer. J. Scheible’s Buchhandlung, Stuttgart 1833 Google
  • Karl Senefelder: Lehrbuch der Lithographie, oder leichtfaßlicher und gründlicher Unterricht, um in kurzer Zeit alle Arten des Steindrucks vollkommen zu erlernen. Mit der Erklärung nicht nur aller bekannten Manieren, sondern auch der neuesten Erfindungen in dieser Kunst, nebst der Beschreibung und Abbildung einer …. Joseph Reitmayr, Regensburg 1833 Google
  • Godefroy Engelmann: Das Gesamtgebiet der Lithographie, oder theoretische und praktische Anleitung zur Ausübung der Lithographie in ihrem ganzen Umfange. Uebertragung des Traite theorique et practique de Lithographie par G. Engelmann. Bearbeitet von W. Pabst und A. Kretzschmar. 2. Ausgabe. Robert Binder, Leipzig 1843 Google
  • Heinrich Weishaupt: Theoretisch-praktische Anleitung zur Chromo-Lithographie oder zum lithographischen Farbendruck … Gottfied Basse, Quedlinburg und Leipzig 1848 Google
  • Friedrich Hesse: Die Chromolithographie, mit besonderer Berücksichtigung der modernen, auf photographischer Grundlage beruhenden Verfahren und der Technik des Aluminiumdrucks. 2. gänzlich umgearbeitete und vermehrte Auflage. Wilhelm Knapp, Halle a. S. 1906 Internet Archive = Google-USA*

Keramik und Glas[Bearbeiten]

Glas siehe die Themenseite Glas

  • Handbuch der Porcellan-Malerei. Enthaltend: Chemische und mechanische Bereitung, theoretische und praktische Anwendung sämmtlicher bis jetzt gebräuchlicher Farben und Metalle zur Malerei auf Porcellan, Steingut und Fayence; das Färben der verschiedenen Massen und Glasuren; die Begüsse; das Decalquiren; das Einbrennen der Farben und Metalle und die Retouchen. Nach dem französischen Werke: Traité des arts céramiques von Alexandre Brongniart, herausgegeben von Moritz Kypke. Rudolph Gaertner Amelang’sche Sortiments-Buchhandlung, Berlin 1846 Google
  • Friedrich Jaennicke: Grundriss der Keramik in Bezug auf das Kunstgewerbe. Eine historische Darstellung ihres Entwickelungsganges in Europa, dem Orient und Ostasien von den ältesten Zeiten bis auf die Gegenwart. Ein zuverlässiger Führer für Kunstfreunde, Sammler, Fabrikanten, Modelleure und Gewerbeschulen wie …, Paul Neff, Stuttgart 1879 Google-USA*

Verschiedenes[Bearbeiten]

  • Carl Wilhelm Pörner: Chymische Versuche und Bemerkungen zum Nutzen der Färbekunst. M. G. Weidmanns Erben und Reich, Leipzig 1772
  • Encyclopädie für Künstler. Vollständige Anleitung alle Arten Gold, Silber und andere Metallarbeiten zu verfertigen, Firnisse, Lak, Farben und andere zu den Künsten erforderliche chemische Produkte zu bereiten; feine Arbeiten von Elfenbein, Schildpatt, Horn, Stroh, Leder, Holz und dergleichen zu verfertigen. Nebst einer praktischen Anweisung zur Oel- und Pastelmahlerei, zum Emailliren, Bronziren, Graviren und Lakiren, zur Vergoldung und Versilberung auf Metalle, Marmor, Holz, Leder, Fayance, Porzellan u. s. w. Aus den vorzüglichsten Schriften verschiedener Sprachen gesammelt und zu einem allgemeinen Handbuch für Künstler, Chemiker, Fabrikanten und Oekonomen bestimmt.
    • 1. Band: Vollständiges Handbuch für Metallarbeiter. Praktische Anweisung zu allen Arbeiten mit Gold, Platina, Silber, Kupfer, Eisen, Stahl, Blei, Quecksilber, u. s. w. und zur Bereitung der daraus entstehenden Produkte. Nebst deutlichem Unterricht zur Oel- und Wasser-Vergoldung und Versilberung auf Metalle, Holz, Marmor, Porzellan, Glas, Pergament, u. dgl. zum Gebrauch der Künste und des Handels. 1794 Google
    • 2. Band: Praktisches Handbuch für Mahler und Lakireroder vollständige Anweisung zur Wasser- Oel- Pastel- und Miniatur-Mahlerei; zur ächten Bereitung und Mischung der trocknen und flüssigen Farben, nebst deren Anwendung; nebst der Bereitung aller Arten von Firnissen zum Anstreichen und Lakiren. Buchhandlung des Geh. Commerzien-Raths Pauli, Berlin 1795 Google
    • 3. Band: Praktisches Handbuch für die in Ebenholz, Elfenbein, Leder, Schildpatte, Horn, Stuccatur etc. arbeitenden Künstler. 1796 Google
    • 5. Band: Praktisches Handbuch für Manufacturiers und Künstler oder Anweisung zum Pottaschen- und Salpetersieden; zum Färben auf Wolle, Kameelhaare und Seide; zur Bereitung der Seife; Porzellainmahlerei; Verfertigung der Fayance; des Zuckers und dessen Gattungen; des türkischen Garns; des chinesischen Lacks; zur Färbung des Chagrins; zur Entaustik oder Wachsmahlerei der Griechen, und zur Zubereitung des Terpentins, Pechs, Theers, Geigenharzes etc. etc. 1797 Google
    • 6. Band: Praktisches Handbuch für Kunst und Fabrikwesen, enthaltend Anweisungen zum farbigten Kupferstich und zum Kolorit; desgleichen zur Kunsttischlerei und Beitzen der Hölzer; zur Bereitung und Anwendung der vorzüglichsten Färbestoffe, als Indig, Kochenille u. s. w. wie auch des Berlinerblaues, Borax, Kamphers, der Korallen, Salmiaks, Schwefels u. s. w. zur Verfertigung des inn- und auslandischen Porzellans, der Maulbeer- und Seidenzucht, und andere nützliche Gegenstände. 1798 Google
  • Philipp Otto Runge: Farben-Kugel oder Construction des Verhältnisses aller Mischungen der Farben zu einander, und ihrer vollständigen Affinität, mit angehängtem Versuch einer Ableitung der Harmonie in den Zusammenstellungen der Farben. Nebst einer Abhandlung über die Bedeutung der Farben in der Natur, von Heinrik Steffens. Mit einem Kupfer und einer beigelegten Farbentafel. Bey Friedrich Perthes. Hamburg 1810 Internet Archive
  • Anweisung gebrauchte Stahlfedern wieder gut zu machen, so wie Mittel, dieselben rein zu erhalten und Anleitung für ihren Gebrauch. Ferner über englische Copirtinten, und Bovy’s einfache Copirvorrichtung. Aus dem Magazin für Speculanten. Carl Schmalz, Leipzig [1842] Google
  • Eduard Uhlenhuth: Die Technik der plastischen Kunst oder die Arbeiten des Bildhauers, Formers, Erzgießers etc. Richard Sandrog & Co., Berlin 1863 e-rara.ch
  • Martin Weber: Die Kunst des Bildformers und Gypsgiessers oder gründlicher Unterricht wie Büsten, Statuen, Vasen, Urnen, Ampeln, Konsolen oder Kragsteine, Rosetten, Laub- und Simswerk, Reliefbilder und andere dergleichen plastische Gegenstände auf dem Wege des Abformens und Abgießens nachzubilden, wie sie zu schleifen, zu polieren, zu firnissen, zu bronzieren und zu restaurieren sind ; für Künstler und Techniker, vornehmlich Architekten, Stukkateure, Bildhauer und Gipsgießer vom Fach, Voigt. 3. verm. und verb. Aufl. Weimar 1871 TU München
  • Illustrierte Encyklopädie der graphischen Künste und der verwandten Zweige. Herausgegeben von Alexander Wadow, Alexander Wadow, Leipzig 1884 Internet Archive = Google-USA*
  • Josef Bersch: Die Malerfarben und Malmittel. Eine Darstellung der Eigenschaften aller im Handel vorkommenden Farben und Malmittel (Öle, Firnisse, Lacke usw.), deren Untersuchung auf ihre Echtheit, erlaubte und unerlaubte Zusätze und Verfälschungen … A. Hartleben’s Verlag, Wien und Leipzig 1905 Google-USA*
  • J. G. Gentele: Lehrbuch der Farbenfabrikation. Anweisung zur Darstellung, Untersuchung und Verwendung der im Handel vorkommenden Malerfarben, zum Gebrauche für Farben-, Tusch-, und Tapeten- Fabrikanten, Chemiker, Techniker, Kaufleute, Maler, Coloristen, Anstreicher, und andere Consumenten von Farben. Friedrich Viewig und Sohn, Braunschweig 1880. 2. Auflage Google-USA*
  • August Buchwald: Bleistifte, Farbstifte, farbige Kreiden und Pastellstifte, Aquarellfarben, Tusche und ihre Herstellung nach bewährten Verfahren. A. Hartleben’s Verlag, Wien und Leipzig 1904 Google-USA*
  • Louis Edgar Andés: Oel- und Buchdruckfarben. Praktisches Handbuch für Firniss- und Farbenfabrikanten. Unter Zugrundelegung langjähriger eigener Erfahrungen und mit Benützung aller seitherigen Neuerungen und Erfindungen leichtfasslich dargestellt. A. Hartleben’s Verlag, Wien. Pest. Leipzig 1889 Google-USA*
  • Ueber Mal-Technik. Ein Beitrag zur Beförderung rationeller Malverfahren. Auf Grund authentischen Aktenmaterials bearbeitet von Adolf Wilhelm Keim, A. Foerster’s Verlag, Leipzig 1903 Internet Archive = Google-USA*, Google-USA*

Anatomie für Künstler[Bearbeiten]

Anatomy of a Male Nude.jpg
  • Christian Tobias Ephraim Reinhard: Von der Ausmässung des Menschlichen Körpers und der Theile desselben, von der regelmäßigen Verhältniß des Körpers zu den Gliedern, der ordentlichen Uebereinstimmung der Theile unter einander, und von der Symmetrie dieser, in Absicht auf den Körper selbst. Mit Kupferstichen, zum Gebrauch der Aerzte, Mahler und Bildhauer. Berlin und Glogau, 1759, VD18 10944397 = GDZ Göttingen
  • Carlo Cesio: L’anatomia dei pittori del Signore Carlo Cesio, das ist: deutliche Anweisung und gründliche Vorstellung von der Anatomie der Mahler, Wie in den Gliedern des menschlichen Leibs die vornehmste Gebeine und Musculn, nach ihren Nahmen, Stellen, Anfängen und Enden auch fordersten Verrichtungen, bey ihren unterschiedlichen Bewegungen und Handlungen zu erkennen, anzusehen und vorzustellen seyn; anfänglich von dem Kunst-berühmten Meister Carlo Cesio in netten und deutlichen Tabellen, auch kurtzen, doch gründlichen in Italiänischer Sprache beygefügten Erklärungen an das Licht gegeben: Nun aber zu mehrern Aufnahm der Mahler- und Zeichen-Kunst in das Teutsche getreulich übersetzet mitgetheilet von Johann Daniel Preißlern, der Nürnbergischen Kunstmahler-Academie Directore, bey welchem sie auch zu finden. 5. Auflage. Nürnberg, 1759 UB Heidelberg
    • Anatomie der Maler. Aus dem Italienischen des Carlo Cesio. Mit 16 Kupfertafeln. Neue umgearbeitet Auflage. Steinsche Buchhandlung, Nürnberg 1811 UB Heidelberg
  • Pierre Nicolas Gerdy: Anatomie der äußern Formen des menschlichen Körpers, in ihrer Anwendung auf Malerei, Bildhauerkunst und Chirurgie. Aus dem Französischen. Mit drei Kupfertafeln. Großh. S. pr. Landes-Industrie-Comptoir, Weimar, 1831 SLUB Dresden
  • Ludwig Choulant: Geschichte und Bibliographie der anatomischen Abbildung nach ihrer Beziehung auf anatomische Wissenschaft und bildende Kunst. Nebst einer Auswahl von Illustrationen. Rudolph Weigel, Leipzig 1852 Google, Google, Google, Google
  • Julius Konstantin Ernst Kollmann: Plastische Anatomie des menschlichen Körpers. Ein Handbuch für Künstler und Kunstfreunde. Viet & Comp., Leipzig 1886 Internet Archive = Google-USA*
  • Mathias Duval: Grundriss der Anatomie für Künstler. Deutsche Bearbeitung von Dr. Ernst Gaupp. 3. vermehrte Auflage. Ferdinand Enke, Stuttgart 1908 Internet Archive
  • Kurt Karl Eberlein: Art. Anatomie, in: Reallexikon zur Deutschen Kunstgeschichte 1 (1935), Sp. 670–682 RDK-online