Linde

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Linde
Linde
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png Wörterbucheintrag im Wiktionary
Eintrag in der GND: 4035786-7
Weitere Angebote

Beschreibungen[Bearbeiten]

  • Johannes von Cuba: Kreuterbuch. Frankfurt am Main 1542 Google
  • Leonhart Fuchs: New Kreüterbuch, in welchem nit allein die gantz histori ... des ersten Theyls der Kreuter so in teutschen vnnd andern Landen wachsen, ... beschriben, sondern auch ... contrafayt ist (etc.) Basel 1543 Google
  • Walther Hermann Ryff: Lustgarten der Gesundtheit. 1546 Google
  • Creutz-Garten der heiligen Göttlichen Schrifft. Nürnberg 1609, S. 62–79 Google
  • Theodor Zwinger: Theatrum Botanicum. Das ist: Neu Vollkommenes Kräuter-Buch. Basel 1696, S. 202–203 Google
  • Hermann Friedrich von Göchhausen: Notabilia venatoris oder Jagd-und Weidwerks-Anmerkungen. Weimar 1764, S. 158 Google
  • Georg Christian Raff, Friedrich Albrecht Anton Meyer: Naturgeschichte für Kinder. 3. Auflage, Göttingen 1781, S. 36 Google
  • Christian Friedrich Germershausen: Die Linde. In: Der Hausvater in systematischer Ordnung. Leipzig 1783, S. 237–240 GDZ Göttingen
  • Johann Gottlieb Gleditsch: Botanica medica oder die Lehre von den einheimischen Arzneigewächsen. herausgegeben von Friedrich Wilhelm Anton Lüders, Berlin 1788, S. 298–306 Google
  • Die Linde als Gasthofsname. In: Augsburger Sonntagsblatt: 1867, S. 348–351 Google
  • Karl Strackerjan: Ist die Eiche oder die Linde der Baum des deutschen Volkes. In: Oldenburg 1874, S. 1–21 Google

Zeitschriftenartikel[Bearbeiten]

  • Walser: Die große Linde in Leutkirch mit Beziehung zu den Wachsthumsverhältnissen sehr alter Linden unseres Clima’s überhaupt. In: Jahreshefte des Vereins für Vaterländische Naturkunde in Württemberg, Band 17, Stuttgart 1861, S. 57–80 Google
  • Karl Koch: Die Linden. Monographische Bearbeitung. In: Wochenschrift des Vereines zur Beförderung des Gartenbaues in den Königl. Preussischen Staaten für Gärtnerei und Pflanzenkunde. Band 8, Berlin 1865, S. 277–280 Google
  • Die Linde. Culturhistorische Skizze. In: Der Heimgarten: ein Haus- und Volksblatt mit Bildern, Band 2, München 1865, S. 411–413 Google
  • Die alten und historisch merkwürdigen Bäume in Braunschweig und Umgegend. In: Wochenschrift des Vereines zur Beförderung des Gartenbaues in den Königl. Preussischen Staaten für Gärtnerei und Pflanzenkunde. Band 9, Berlin 1866, S. 97–99 Google
  • Zeitschrift des Vereins für hessische Geschichte und Landeskunde. Bände 1–2, Kassel 1867, S. 327 Google
  • Die Heiligenlinde. In: Zeitschrift für die Geschichte und Altertumskunde Ermlands. Bd. 5, Braunsberg und Leipzig 1874, S. 200f. Google
  • Pause: Die große (oder alte) Linde bei Meerane. In: Mitteilungen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e. V. Bd. 5, Dresden 1916, S. 281-228 SLUB Dresden
  • B. Stöckel: Der Lindenpöhl bei Throßfell im Vogtlande. In: Mitteilungen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e. V. Bd. 6, Dresden 1917, S. 227-228 SLUB Dresden
  • Georg Marschner: Die Pfarrlinde in Markersbach bei Gottleuba. In: Mitteilungen des Landesvereins Sächsischer Heimatschutz e. V. Bd. 11, Dresden 1922, S. 187 SLUB Dresden

Sagen[Bearbeiten]

  • Alois Wilhelm Schreiber: Die Lindenkirche. In: Sagen aus den Gegenden des Rheins und des Schwarzwaldes. Zweite sehr vermehrte Auflage. Heidelberg 1829 S. 136–137 Google
  • Karl Viktor Müllenhoff: Die Linde in Nortorf. In: Sagen, Märchen und Lieder der Herzogthümer Schleswig, Holstein und Lauenburg. Kiel 1845 Google
  • Heinrich Pröhle: Unterharzische Sagen. Aschersleben 1856
    • Die Linde am Bodenkessel und der Zwerg. S. 6 Google
    • Von der Linde auf dem Stukenbergsanger zwischen Charlottenlust und Beckenstedt. S. 99–100 Google
    • Die Frau an Möwes Linde. S. 101 Google
    • Der Schatz unter der Lindel. S. 172–173 Google
  • Karl Haupt: Die große Linde auf dem Nikolai-Kirchhofe in Görlitz. In: Sagenbuch der Lausitz. Bd 1–2, 1862, S. 82–84 Google
  • Joseph Virgil Grohmann: Sagenbuch von Böhmen und Mähren: Sagen aus Böhmen, Band 1, Prag 1863
    • Die weiße Frau in der Linde. S. 41 Google
    • Die Linde von Eifersdorf. S. 65 Google
  • Anton von Perger: Deutsche Pflanzensagen. Stuttgart und Oehringen 1864, S. 286–292 Google
  • August Witzschel: Die breite Linde bei Kaltenwestheim. In: Kleine Beiträge zur deutschen Mythologie, Sitten- und Heimathskunde in Sagen und Gebräuchen aus Thüringen. Wien 1866, S. 48 Google
  • Joseph Funcke: Der Waldcultus und die Linde in der Geschichte, in Sagen und Liedern. Köln 1869 Google

Gedichte[Bearbeiten]

  • Fromm: Die Linde zu Neuenstadt. In: Schwäbischer Musenalmanach. 1787 SLUB Dresden
  • Lippmann Moses Büschenthal: An die Linde auf dem Gottesacker bey W. In: Gedichte. Rödelheim 1806, S. 142 Google
  • Karl Philipp Conz: Die Zauberlinde. In. Taschenbuch für Damen: auf das Jahr 1810. Tübingen 1810, S. 109–112 Google
  • J. F. Seidel: Die Linde und die Weide. - Parabel. In: Solbrig's Deklamirbuch für Schulen. 2. Ausgabe, Leipzig 1828, S. 123–129 Google
  • Carl Ferdinand Dräxler: Die Linde. In: Gedichte von C. Dräxler-Manfred. Frankfurt am Main 1838, S. 255–256 Google
  • Hermann Rollett: Unter den Linden. In: Lyrisches Wanderbuch. Frankfurt am Main 1846, S. 59–61 Google
  • Wilhelm Osterwald: Bei der Linde. In: Gedichte. Halle 1848, S. 95–96 Google
  • Ferdinand Freiligrath: Die Linde bei Hirzenach. In: Zwischen den Garben. Eine Nachlese älterer Gedichte. Stuttgart 1849, S. 120 Google
  • Hermann Rollett: Metternichs Linde. In: Gedichte, zweite vermehrte Auflage, Jena 1849, S. 20–22 Google
  • Adolf Hain: Gedicht. Edinburgh, London, Leipzig 1855,
    • Meine Linde in Champel. S. 51–52 Google
    • Linde. S. 218–220 Google
  • Karl Stelter: Unter der Linde. In: Gedichte. Leipzig 1858, S. 80–81 Google
  • Karl Haupt: Die Todtenlinde bei Uhyst am Taucher. In: Sagenbuch der Lausitz, Band 2, Leipzig 1863, S. 156–158 Google
  • Otto Friedrich Gruppe: Die Linde zu Alt-Landsberg. In: Vaterländische Gedichte. Neu-Ruppin 1866, S. 52–54 Google
  • Die St. Corbinianslinde bei Freising. In: Bayerns Helden- und Balladenbuch: Aus den bayerischen Landen. Bd. 4, Regensburg 1867, S. 9–10 Google
  • Friedrich Hebbel: Linde (27. Juni 1863, Gmunden). In: Sämmtliche Werke, Band 8, Gedichte aus dem Nachlaß. Hamburg 1867, S. 31 Google
  • Adolf Pichler: Die Linde. In: Geschichte der deutschen Literatur mit ausgewählten Stücken aus den Werken der vorzüglichsten Schrifsteller. Band 4, Leipzig 1872, S. 288 Google
  • Otto Roquette: Die alte Linde. In: Geschichte der deutschen Literatur mit ausgewählten Stücken aus den Werken der vorzüglichsten Schrifsteller. Band 4, Leipzig 1872, S. 274 Google
  • Karl Schönhardt: Gedicht, (Stuttgarter Uhlandslinde). In: Ein Deutsches Dichterbuch. Stuttgart 1873, S. 338–339 Google
  • Wilhelm Hamm: Lindenbaum. In: Gedicht. Leipzig [1875], S. 16 Google

Lieder[Bearbeiten]

  • Zwey schöne newe Lieder: Das erst, Es steht ein Lind in jenem Thal. Das ander, ich muoss von hinnen scheiden. Strassburg [ca. 1570] UB Tübingen
  • Die Linde zu Kindelsberg. In: Henrich Stillings Jugend. (ebenso in: Allgemeines deutsches Lieder-Lexikon 1846 Google) Frankfurt und Leipzig 1780, S. 29–31 Google

Romane/Erzählungen[Bearbeiten]

  • Jakob Ister: Die Linde. In: Romantische Erzählungen des Tages und der Vorzeit! Leipzig 1796, S. 27–41 GDZ Göttingen