Benutzer Diskussion:Jonathan Groß/Archiv2009

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Benutzerseite · Diskussion · RE-Werkstatt
Ablage · Teststrecke · Pauly
CSS · JS · Archiv 2006 · 2007 · 2008 · 2009 · 2010 · 2011 · 2012

Cup-o-cofee-no-spoon.svg


Neue Nachrichten bitte hier anfügen.

The Young Cicero Reading.jpg Kuniyoshi Utagawa, Women 19.jpg Anker- Die Andacht des Grossvaters 1893.jpg Muse reading Louvre CA2220.jpg Wessel smedbager05.jpg

Frohes Neues Jahr

Hallo Jonathan, vielen Dank für die netten Worte. Ich wünsche dir fürs neue auch alles erdenklich Gute und uns weiterhin eine gute Zusammenarbeit. Gruß -- Paulis 11:20, 1. Jan. 2009 (CET)

Bei Lemckes unterm Sofa :-)

Ich hab das erstmal wieder rückgängig gemacht; auf den Autorenindex der E-ADB kann man sich in solchen Sachen keineswegs verlassen. Die drei mit Lemcke gezeichneten Artikel in Band 1 sind über Liederdichter; sehr unwahrscheinlich, dass damit ein Kunstwissenschaftler beauftragt wurde. Die ersten Maler-Artikel von Lemcke tauchen erst in Band 4 auf und sind C. Lemcke gezeichnet, das entspricht den üblichen ADB-Gepflogenheiten (Verwendung von Vornamenskürzel erst dann, wenn ein zweiter Autor desselben Namens auftaucht). Unklar ist ADB:Lübke, Wilhelm in Band 52, wieder nur mit Lemcke unterzeichnet; aber da war Lemcke 1 inzwischen schon über 20 Jahre tot und Lemcke 2 dadurch wohl wieder der einzige. Gruß, PDD 17:08, 3. Jan. 2009 (CET)

Tja, eine verzwickte Angelegenheit. Da halte ich es lieber mit meinen RE-Autoren. Die sind auch manchmal knifflig zu identifizieren. Jonathan Groß 18:26, 3. Jan. 2009 (CET)

[[1]]

Grazie. --Catrin 20:37, 5. Jan. 2009 (CET)

„subst“en musst Du die Vorlage :) Gruß, Jonathan Groß 21:01, 5. Jan. 2009 (CET)

ADB:Kuithan, Johann Wilhelm

Hallo Jonathan, werf doch bitte noch einen Blick auf die griechischen Teile dieses Artikels. Da der Scan sehr mager ist und mein Lexikon nur bedingt hilfreich, meine Sprachkenntnisse aber eingerostet, zumal seinerzeit diese Worte nicht in unserem Vocabular vorrätig waren, ist ein drittes und viertes Auge sehr hilfreich. Danke --Pfaerrich 11:23, 13. Jan. 2009 (CET)

Ich machs mal. Gruß, Jonathan Groß 20:59, 13. Jan. 2009 (CET)

Was ihr wollt (Wieland)

Hallo Jonathan, da du der Verursacher bist frage ich dich gleich mal. Kannst du versuchen in GÖ da ran zu kommen?

Verfasser: Shakespeare, William *1564-1616*
Sonst. Personen: Wieland, Christoph Martin *1733-1813*
Erschienen: Zürich, bey Orell, Geßner, und Comp., 1766
Umfang: 492 S. : Kupfert. ; 8°
Gesamttitel: Shakespear Theatralische Werke / Aus dem Englischen übersezt von Herrn Wieland ; VIItr. Band
Anmerkung: Die Vorlage enth. insgesamt 3 Werke
Standort: SUB
Signatur: 8 P DRAM IV, 4777:7

Gruß -- Paulis 19:49, 13. Jan. 2009 (CET)

Hallo Paulis! Das wäre toll, wenn ich diese "Altlast" (mein erster Beitrag zu Wikisource) mal auf die Höhe bringen könnte. Da sich das von Dir entdeckte Exemplar an die LS1-Theke bestellen lässt, kann ich die betreffenden Seiten auch einscannen. Im Altbau der SUB geht sowas nicht. Ich habs mal bestellt und komme wahrscheinlich Donnerstag dazu. Das ganze Buch zu scannen habe ich allerdings keine Zeit und Nerven; außerdem ist der Buchscanner immer sehr begehrt, und stundenlange Nutzer werden sehr missgünstig beäugt. Jonathan Groß 20:59, 13. Jan. 2009 (CET)
Die Bestellung hab ich vorgestern aufgegeben. Gestern war es noch nicht da, in meinem Benutzerkonto war auch keine Ausleihe vermerkt. Ich probiere es heute nochmal. Jonathan Groß 08:59, 15. Jan. 2009 (CET)

Fringilla

Hallo Jonathan,

danke für das Willkommen! Ich lese gerade die Geschichte Die Haare der heiligen Fringilla/Die Haare der heiligen Fringilla. Aber ich finde die Scans dazu nicht, kannst Du helfen? Danke, -- Herr Klugbeisser 19:41, 24. Jan. 2009 (CET)

Hallo, da gibts keine. Grad bei GBS die Ausgabe von 1904 gefunden, ich lade die mal auf Commons. Wenn du Lust hast kannst du dann danach Korrektur lesen. Gruß -- Paulis 19:43, 24. Jan. 2009 (CET)
Danke, Paulis! Den Index hast Du ja auch gleich angelegt. :) @Herr Klugbeisser: Wenn Du den Index aufrufst, siehst Du sofort das Alarm-rot, das die unkorrigierten Seiten markiert. Da kannst du zuschlagen! Gruß, Jonathan Groß 15:17, 25. Jan. 2009 (CET)


RE:Cenni

Hallo Jonathan, korrigiere bitte mal das erste polytonische Wort. Der Rest ist in Ordnung (=fertig). Danke. - --Flugs 22:50, 1. Mär. 2009 (CET)

Erledigt. Jonathan Groß 17:19, 2. Mär. 2009 (CET)

Kategorie:RE:Band S I

Hallo Jonathan, sieh dir mal die Kat an, da geht sämtlich das Korrekturlesen nicht. In der Box steht die Bildnummer 4 stellig, obwohl die nur 3 stellig ist. Keine Ahnung wo der Fehler liegt. -- Paulis 22:03, 2. Mär. 2009 (CET)

Der Fehler liegt darin, dass ich die Scans nur dreistellig hochgeladen habe (der Band hat auch nur 380 Spalten). Aber seit der Änderung an der Vorlage:RE wird der Korrekturleselink und der Bildlink aus der Spaltenangabe des Artikels generiert, und zwar standardmäßig vierspaltig. Dem Problem werde ich bald begegnen, indem ich die SI-Scans nochmal 4-stellig hochlade und die alten löschen lasse. Bin grad noch am Schnipseln, irgendwann in den nächsten Tagen schieb ich das dann über den Commonist. Gruß, Jonathan Groß 22:10, 2. Mär. 2009 (CET)
Bin fertig mit Schnippeln. Ich schmeiße den Commonist jetzt an … Jonathan Groß 16:58, 5. Mär. 2009 (CET)
Hoppla, schon fertig. Gut, nun muss sich keiner mehr ärgern (wie Froben). Gute Nacht! Jonathan Groß 21:25, 5. Mär. 2009 (CET)

Bilden

Hallo Jonathan Groß. Ich habe die Seiten, auf denen "Studententraum" und "Soldaten kommen" in Der zehnte Muse gedruckt wird, gefunden und eine Kopie davon gemacht. Wie lade ich die auf Commons, damit sie für die Bilder verwendet würden?

(Übrigens kann ich nur ein bißchen Deutsch. Ich habe schon zwei Jahre Deutsch gelernt, und ich lerne immer noch. Wenn mein Deutsch nicht makellos ist, ist es so darum. Das ist nur eine Warnung!)

Hallo Graeculus. Es ist prima, dass Du Kopien der Gedichte besorgt hast. Inzwischen hat Paulis die Angaben Deiner Gedichte ergänzt und Scans verlinkt, die bereits bei Commons vorhanden sind. Nun können wir die Gedichte auch gegenlesen. Beim Iwein ist es etwas schwieriger, weil das ein so umfangreiches und altes Werk ist. Direkt auf die Handschrift können wir das Projekt nicht beziehen (dafür benötigen wir mehrere professionelle Paläographen), also wäre die Alternative, eine brauchbare, gemeinfreie Ausgabe zugrunde zu legen. Der Scan der Lachmann-/Benecke-Ausgabe bei Google (1827) ist leider fehlerhaft (einige Seiten fehlen). Jonathan Groß 15:32, 10. Mär. 2009 (CET)

Lucian’s Werke

Hallo, Jonathan Groß. Zu deinem Lukian Projekt: In deiner Einleitung, zweiter Satz, erstes Wort: ist das ein Tippfehler oder Absicht? Ich will an deinem Text nichts ändern. Darum der Hinweis. – Gibt es irgendwas besonderes zu beachten wenn ich den Pauly Text korrigiere? Wenn ja lass es mich wissen. Gruß. --Jowinix 01:18, 28. Mär. 2009 (CET)

Hallo Jowinix. Danke für den Hinweis, das war ein Fehler. Ich habe den Einleitungstext jetzt ein wenig überarbeitet. Bei der Korrektur des Textes, an der mir sehr gelegen ist, sollten nur die Editionsrichtlinien beachtet werden. Das Einzige, was wir anders machen als die Vorlage: Gesperrter Text wird kursiv wiedergegeben. Gruß, Jonathan Groß 14:29, 29. Mär. 2009 (CEST)

Die Frage deshalb, weil bei der Einleitung, wenn man sich die Historie ansieht, die tatsächlichen Änderungen gar nicht zu sehen sind; das kam mir komisch vor. Wenn du vorhast noch weitere Texte von Lucian einzustellen, bin ich gern bereit die zu korrigieren (wenns nicht gleich tausend Seiten sind) ;) --Jowinix 14:37, 29. Mär. 2009 (CEST)

PS. Gibst eigentlich eine Erklärung für die unterschiedlichen Schreibweisen. Als Beispiel: Herkules und ein paar Zeilen weiter Hercules; dasselbe bei Sklaven und Egypten. --Jowinix 15:36, 29. Mär. 2009 (CEST)

Hallo Jonathan Groß. Ich habe gerade eine neue Version der Seite 927 heraufgeladen (einige Seite der neueren Google Version scheinen besser zu sein als die vorhandenen auf commons, bei dieser Seite kann man z. B: das ü bei Einflüsse erkennen); wenn es nicht zuviel verlangt ist, sieh Dir doch bitte nochmal das griechische Wort βόας an. Mir sieht das nach βύας aus - bin aber wie schon gesagt ein Barbar. Gruß und Frohe Ostern. --Jowinix 13:25, 11. Apr. 2009 (CEST)

Das Wort βύας gibt es nicht. βόας heißt „Rinder“ (Akk. pl.). Gruß, Jonathan Groß 14:43, 11. Apr. 2009 (CEST)

Danke. Dacht ich mir schon das es wohl eher am Scan liegt. Ich wollte aber nochmal deine fachmännische Meinung einholen, bevor ich die Seite auf fertig setze. --Jowinix 16:40, 11. Apr. 2009 (CEST)

Hallo Jonathan Groß. Wenn es Dir besonders auf die Diogenes Dialoge ankommt, kann ich die gern zuerst machen. --Jowinix 15:36, 11. Mai 2009 (CEST)

Gern. Es sind aber nur noch die fehlenden Totengespräche. In den anderen Werken wird er nur kurz erwähnt. Jonathan Groß 15:37, 11. Mai 2009 (CEST)

Dann mach ich mal daran. Bei der Titelseite von den Todtengesprächen hab ich die trennenden Seiten (Anfang des nächsten Bändchens) auskommentiert. Ob das die beste Lösung ist weiß ich nicht so recht. --Jowinix 15:47, 11. Mai 2009 (CEST)

Solange niemand protestiert, sollten wir das einfach so lassen. Gruß, Jonathan Groß 20:02, 11. Mai 2009 (CEST)

Mal wieder Griechisches

Im Text Über Vampyrismus kommen auf den Seiten 272 und 273 ein paar griechische Wörter vor. Der Scan hat eine ziemlich miese Qualität, weshalb schon der für mich verständliche Text schwer genug war, da hab ich diese Wörter gleich ganz ausgelassen und durch je drei Underscores markiert. Wäre nett, wenn du da bitte mal schauen könntest, ob diese Wörter lesbar sind, und sie einträgst. -- Cecil 01:50, 30. Mär. 2009 (CEST)

Ist erledigt. Viele Grüße, Jonathan Groß 08:23, 30. Mär. 2009 (CEST)

Hallo Jonathan Groß,

Auch von mir die Bitte, hier Ueber die Seelenwandrung. Drittes Gespräch Seite 286 und 294 (Anmerkung) die griechischen Wörter zu korrigieren. Schon mal ein herzliches Dankeschön von --Lydia 21:34, 7. Apr. 2009 (CEST)

Der Vorlage nach stimmt's jetzt. Aber es müsste eigentlich statt ωποθνησκει αποθνησκει (richtiger: ἀποθνήσκει) stehen. Ratlos, Jonathan Groß 16:14, 8. Apr. 2009 (CEST)
Erst mal vielen Dank fürs korrigieren; vielleicht wäre es ja möglich eine Anmerkung zur Anmerkung zu setzen, wie man das allerdings technisch umsetzt kann ich dir auch nicht sagen. --Lydia 19:19, 8. Apr. 2009 (CEST)
Dann wären wir ja päpstlicher als der Papst :-) Jonathan Groß 19:20, 8. Apr. 2009 (CEST)
Ein Lorbeerkranz wärs schon geworden ;)--Lydia 19:37, 8. Apr. 2009 (CEST)

Hallo Jonathan Groß, könntest du auch hier Liebe und Selbstheit Seite 312 und 333 die Wörter in der Anmerkung anschauen, wäre nett. Frohe Ostern wünscht dir--Lydia 19:52, 10. Apr. 2009 (CEST)

Hase mit Ostereiern (1).jpg
Danke, Dir auch :) Jonathan Groß 20:26, 10. Apr. 2009 (CEST)

Und schon wieder, bevor ich Pause mache bei diesen Projekten mit Griechisch-Gefahr: 49, 64, 73, 76, 77, 116, 130, 131 und Gartenlaube. Ich hab die griechischen Wörter mit der Polytonisch-Vorlage markiert, damit sie leichter zu finden sind. Schon mal Danke. -- Cecil 12:35, 20. Apr. 2009 (CEST)

@Cecil: Was hälst Du davon, die fraglichen Passagen farblich zu markieren mit z.B. <span style="color:#ff0000;"> Text </span>?. Man sucht ja doch eine Weile, bis man sicher ist, nichts übersehen zu haben. --Pfaerrich 13:29, 20. Apr. 2009 (CEST)
Kann ich das nächste Mal ja zusätzlich machen. Ich hatte vor allem deshalb Polytonisch genommen, weil man den CatScan so einstellen kann, dass er einem alle Seiten eines Projekts mit einer bestimmten Vorlage anzeigt. Sonst müsst ich mir irgendwo aufschreiben, auf welchen Seiten die Wörter waren und die Notiz würde ich bis Projektende wahrscheinlich ein paar Mal verlieren. Vielleicht wäre es ganz praktisch, wenn man analog zu Wikisource:Korrekturprobleme auch eine Sammelseite für Schriftzeichenprobleme (sei es jetzt griechisch, hebräisch oder sonstige nicht so alltägliche Schriftzeichen) machen würde. -- Cecil 14:40, 20. Apr. 2009 (CEST)
Ich finde, wir können sowas durchaus auf Wikisource:Korrekturprobleme unterbringen. Die Seite habe ich zB auf meiner Beobachtungsliste. Gruß, Jonathan Groß 15:24, 20. Apr. 2009 (CEST)

Hallo Jonathan, schau mal in Hyperion_an_Bellarmin_XXX auf Seite 149 1. Zeile. Das scheint offenbar der casus knaxus zu sein, warum der Artikel seit fast einem Jahr unter Korrekturproblemen steht. Vielleicht fällt Dir was dazu ein. --Pfaerrich 10:04, 27. Apr. 2009 (CEST)

Erledigt. Welchen Korrekturstand soll ich eintragen? Jonathan Groß 11:17, 27. Apr. 2009 (CEST)
Tja, gute Frage. Vorsichtshalber plädiere ich für unkorrigiert. ist eigentlich schade, dass nicht angegeben wird, wie weit korrigiert wurde und die Korrekturprobleme nicht farblich gekennzeichnet werden, deren Behebung zum Status korrigiert führen würde. Vielleicht sollten wir da in den Korrekturanweisungen mal ein Paar Passagen einfügen. --Pfaerrich 11:53, 27. Apr. 2009 (CEST)

Und weils so schön ist, hier ADB:Scaliger, Joseph Justus. Ziemlich am Schluss tummelt sich da Polytonisches, das ich zwar per Hand schreiben könnte, mir aber Altgriechische Vorlage die Zeichen vorenthält. Läßt sich da das fehlende Omikron noch ergänzen? Die dort noch aufgeführten Vocale mit Circumflex gefallen mir optisch nicht, sehen eher nach sorry „accentus abortus“ aus. Das eta circumflex ist beim Einfügen größer als die sonstigen Buchstaben, nach Freigabe aber ok. Lässt sich da mal was umbasteln? Pfaerrich 11:57, 24. Jun. 2009 (CEST)

Vorlage RE

Habe den Bug behoben. :) --enomil 12:26, 9. Apr. 2009 (CEST)

Nochmal Griechisch

Hallo Jonathan, Ich hab mich Von der Astrologie von Lukian hergemacht. Kannst Du dir das Griechisch ansehen: Eine Fußnote im Text, eine Fußnote auf der letzten Seite im nächsten Stück und den Originaltitel.

Hihi: Die Anmerkung am Anfang liest sich übrigens so, als ob dem aufgeklärten Übersetzer der Inhalt nicht schmeckte. :-).

Mit Gruß --Catrin 12:32, 10. Apr. 2009 (CEST)

Mach ich. Die Echtheit der Schrift wurde oft bestritten, ist inzwischen aber allgemein anerkannt. Was ich gern wisen würde: Sind die Scans OCR-fähig? Gruß, Jonathan Groß 14:23, 10. Apr. 2009 (CEST)

Danke für die Korrektur. OCR ist im Haupttext machbar, wenn auch nicht perfekt und mit den üblichen Schwächen (u/n,f/s usw). Kleindruck und Fußnoten geht nicht. Die Texte die ich eingestellt hatte waren natürlich schon einmal überlesen. Wenn Du irgendwas haben möchtest, kann ich das gern machen, zumal mein Finereader schon etwas geschult ist.

Die Fußnote erinnerte mich irgend wie an die spitzen Finger mit der einige Leute (z.b in WP, aber nicht nur) die Astrologie anfassen. Als Wissenschaftshistoriker mit Vorliebe für die Frühe Neuzeit finde ich Astrologie einfach interessant, ich muss nicht dran glauben. Mit Gruß --Catrin 17:18, 10. Apr. 2009 (CEST)

Kann ich Dir nachfühlen :) Grüße aus Göttingen und Frohe Ostern! Jonathan Groß 18:18, 10. Apr. 2009 (CEST)

Dir auch schöne Ostern. --Catrin 19:03, 10. Apr. 2009 (CEST)

Ich schreibe einfach mal in diesem Abschnitt weiter, weil es sich nicht lohnt, extra dafür einen neuen zu eröffnen: Bei ADB:Twesten, August Detlev Christian wurden 2 Anmerkungen gemacht (als Referenz eingebunden), dass dort noch das griechische fehlt, deswegen steht er auch nur auf teilkorrigiert. Könntest du netterweise die 2 Wörter noch einfügen (und den Artikel auf korrigiert setzten)? --enomil 21:57, 22. Apr. 2009 (CEST)
Klaro. Ich nehme die refs danach mal raus. Gruß, Jonathan Groß 10:16, 23. Apr. 2009 (CEST)

Noch ne Bitte. Hier: Vom Bilde vierte Zeile - erstes Wort. Herzlichen Dank im Voraus--Lydia 14:47, 9. Mai 2009 (CEST)

Steht bereits der Vorlage entsprechend da (auch wenn ein Altphilologe eher φάντασμα, mit Akut, schreiben würde). Gruß, Jonathan Groß 15:41, 9. Mai 2009 (CEST)
Bestens, Vorlage reicht. Da ich ja letztesmal mit meiner Anfrage ein ref ins ref zu setzen (s. o. Mal wieder Griechisches) etwas übertrieben habe, würde ich heut doch lieber die Kirche im Dorf lassen ;) --Lydia 16:00, 9. Mai 2009 (CEST)
Ick ooch :) Liebe Grüße, Jonathan Groß 16:05, 9. Mai 2009 (CEST)

Etat-Projekt

Hallo Jonathan, habe das Etat-Projekt für den Wieland jetzt genehmigt. Sorry für die Verspätung. Ich hatte überhaupt nicht mehr auf dem Schirm, dass da noch eines der Umsetzung harrt. Wie die Bestellung über die Geschäftstelle von statten geht, ist auf der Etat-Seite vermerkt. Gruß -- Finanzer 21:58, 14. Apr. 2009 (CEST)

Danke für die Mitteilung! Ich würde jetzt gern den Auftrag bei der HAAB auslösen. Oder soll Henriette das machen? Gruß, Jonathan Groß 08:25, 15. Apr. 2009 (CEST)
Bitte Henriette machen lassen. Eine Vorabinfo an die HAAB kann aber eventuell sinnvoll sein. Gruß -- Finanzer 00:41, 17. Apr. 2009 (CEST)
Soll ich Henriette eine Mail schreiben oder läuft die Sache schon? Jonathan Groß 08:05, 17. Apr. 2009 (CEST)

Hans Flach

Hallo Jonathan Groß, der Link auf die jeweilige Seite funtioniert nicht Seite:Flach Der deutsche Professor.djvu/267. Kannst du mir einen Tipp geben. Gruß --Lydia 23:17, 25. Apr. 2009 (CEST)

Das funktioniert nur auf der "Hauptseite": Der deutsche Professor der Gegenwart. Auf der Einzelseite, wo nur das Inhaltsverzeichnis ist, geht es nicht. Ich kann das aber anpassen; Danke für den Tipp. Gruß, Jonathan Groß 17:13, 29. Apr. 2009 (CEST)
An die Hauptseite hab ich nicht gedacht, na da hätt ich ja gesehen wie es geht. Wieder was dazugelernt. Herzlichen Dank von --Lydia 18:58, 29. Apr. 2009 (CEST)
Keine Ursache. Jonathan Groß 20:04, 29. Apr. 2009 (CEST)
Oh! Ich hab total verschwitzt, Dir zu danken. Vielen herzlichen Dank, dass Du das ganze Buch zweitkorrigiert hast! Viele Grüße, Jonathan Groß 15:09, 2. Mai 2009 (CEST)

Hilfe erbeten

Bester Jonathan, habe bei Gartenarbeiten an der ADB eine Kleinbaustelle im Artikel ADB:Isaac, Heinrich gefunden, wo ein Griechischkönner benötigt würde. Viele Grüße von Deinem --Konrad Stein 10:55, 2. Mai 2009 (CEST)

Hihi, „Gartenarbeit“ ist gut :) Ähnlich endlos und doch als Selbstzweck schon wertvoll ist die Arbeit an der ADB tatsächlich. Das Wörtchen war wirklich schwer zu lesen. Ich habs mal korrigiert. Gruß, Jonathan Groß 15:10, 2. Mai 2009 (CEST)
Danke schön. Ich habe übrigens sehr von Deinem "Werkzeugkasten" und der Quellensammlung auf Deiner Nutzerseite profitiert. A demain. --Konrad Stein 16:06, 2. Mai 2009 (CEST)
Das freut mich. Die zusätzlichen Klickelemente in meinem Monobook habe ich von Longbow4u geklaut. Gruß, Jonathan Groß 16:48, 2. Mai 2009 (CEST)
Monobook ist für mich immer noch ein großes Rätsel, dermaleinst werde ich Dich einmal eingehender dazu befragen. Noch etwas anderes: begegnest Du manchmal in der RE Artikel zur antiken Musiktheorie? Ich richte auf Musik eine Seite ein, wo man einfach Links abwirft, die ich dann weiter einsortiere. Anyway, bis bald, Dein --Konrad Stein 20:30, 2. Mai 2009 (CEST)
Ich hab hier immer noch den Band I A rumliegen, in dem sich auch der längere Artikel Saiteninstrumente von Hermann Abert befindet. Mit dem könnte ich ja mal anfangen, auch wenn er nicht so richtig auf dem neusten Stand ist. Gruß, Jonathan Groß 08:45, 3. Mai 2009 (CEST)
Oh ja, bitte, wenn Du ihn hast. Ich lese auch Korrektur. (So wie den hier: Musik#antike Musiktheorie). Viele Grüße von Deinem --Konrad Stein 01:34, 4. Mai 2009 (CEST)

Aufgepasst

Nicht zu schnell durchrattern, es können sonst Fehler wie bei ADB:Friedrich I. (Burggraf von Nürnberg) entstehen, dort steht Thl. 1 (Theil/Band 1) und kein Autorenkürzel Thl. (das wäre dann auch rechtsbündig). :) --enomil 11:11, 7. Mai 2009 (CEST)

Hab schon gesehen. Und den Autor nachgetragen. Jonathan Groß 11:11, 7. Mai 2009 (CEST)
Da hab ich zulange Quelle gelesen und da warst du schneller mit berichtigen, verzeihe mir. :) --enomil 11:17, 7. Mai 2009 (CEST)
Kein Problem. Gut, dass Du den Fehler auch gefunden hast! Jonathan Groß 11:24, 7. Mai 2009 (CEST)

Vandalismus

Bitte einmal 80.109.67.103 sperren, vandalist (löscht im Hamlet rum). --enomil 19:52, 7. Mai 2009 (CEST)

Erledigt, 6 Stunden. Danke fürs Melden! Jonathan Groß 19:53, 7. Mai 2009 (CEST)

Vollzug der Loswerdung

Wer kann und darf: Wikisource:Wunschschublade#Abschaffung_der_Autoren-Alfabet-Sub-Kategorie_.28Konsens.2C_Erledigt.29 --94.217.100.122 21:27, 8. Mai 2009 (CEST)

Erledigt. Jonathan Groß 12:34, 9. Mai 2009 (CEST)

Danke herzlichst, das andere kriegt man bestimmt auch noch hin. Bin in den technischen Details überfragt, aber mit Finanzer müsste es doch klappen. --94.217.98.66 14:26, 9. Mai 2009 (CEST)

Treffen

Hi Jonathan,

vielen Dank für Deine Mitarbeit. Ich hab mal ne unverschämte Bitte. Da ich für Unterstützung noch nicht so überviel Angebote habe, wollt ich einfach mal fragen, ob Du mir ein bischen helfen magst. Zu zweit reißt man mehr als allein. Im Chat habe ich ja schon einige Ideengeber. Also bis denn und ein schönes Wochenende. -- GustavF 13:45, 10. Mai 2009 (CEST)

Ich weiß nicht recht... könnten wir das heute abend im Chat besprechen? Jonathan Groß 13:48, 10. Mai 2009 (CEST)
Klaro, wir sind ja ein Freiwilligenprojekt. Weiß nur nicht genau, wann ich abends im Chat bin, ansonsten die Tage. Grüße vom Hochrhein. -- GustavF 13:56, 10. Mai 2009 (CEST)

Herder und eine große Bitte

Hallo Jonathan Groß, bei Herder gibts jede Menge griechisch: Wörter und Text. Da es sich ja nicht nur um ein oder zwei Wörter handelt, sondern etwas umfangreicher ausfällt, wäre ich dir auch nicht böse wenns nicht geht. Solltest du doch Zeit haben hier Anhang (Zerstreute Blätter) einzelne Wörter auf Seite 177, 178, 180, 185, 186 und Text Seite 187, 188. Herzliche Grüße von--Lydia 13:10, 16. Mai 2009 (CEST)

Erledigt. Sind die Editionsrichtlinien eigentlich für jeden Band der Sammlung einzeln festgelegt, oder für alle zusammen? Ich würde gern das Vorgehen für die griechischen Wörter und Zitate festlegen. Jonathan Groß 14:31, 16. Mai 2009 (CEST)
Dank dir, das ging ja schnell. Ich würde eine geimeinsame ER für alle Sammlungen festlegen, und da es ja keine Hauptseite für die sechs Sammlungen gibt, die ER dann sichtbar auf jeder einzelnen Sammlung. Nochmals Besten Dank für ER und Griechisch--Lydia 15:55, 16. Mai 2009 (CEST)

Hallo Jonathan Groß, wenn du Zeit und Lust hast, könntest du hier mal schauen Persepolis Seite 332: vierte Zeile - erstes Wort; und in der Anmerkung p. Grüße von --Lydia 13:52, 20. Jun. 2009 (CEST)

Erledigt. Jonathan Groß 14:27, 20. Jun. 2009 (CEST)
Besten Dank--Lydia 14:46, 20. Jun. 2009 (CEST)

Euere Arbeit am RE

Bester Jonathan, ich muss es mal loswerden: Euere Arbeit am RE ist gigantisch und bewunderungswürdig. Nach dem Korrekturlesen eines Artikels mit seiner verwirrenden Vielfalt an Schrifttypen und -auszeichnungen, all den (kryptischen) Abbreviaturen und Quellen- und Namenverweisen kann ich mich des Eindrucks nicht erwehren, dass Ihr hier den härtesten Job habt. Chapeau. Das wird auch alles unmöglich ge-ORC-t sein, oder? Ihr schreibt das händisch ab, stimmts? Sysophosikal finde ich, Dein --Konrad Stein 20:59, 29. Mai 2009 (CEST)

Hallo Konrad Stein, danke für Deine Anerkennung. Flugs hat die Arbeit an der RE wohlwollend der Fraktion „typografischer Wahn“ zugeschrieben; das ist es teilweise auch. Ich tippe die Texte allerdings nicht ab! Das wäre unökonomisch, weil es 1. viel länger als OCR dauern und 2. einen Korrekturdurchgang mehr bedeuten würde. Vgl. zum Beispiel meine Bearbeitungskommentare hier. Das Wichtigste an der RE ist, dass sie noch nirgends anders angeboten wird. Gruß, Jonathan Groß 21:02, 29. Mai 2009 (CEST)

Importquelle

Nach etwas längerem Warten, wurde heute oldwikisource bei uns als Importquelle eingerichtet. Viel Spaß damit. Wenn du noch weitere Importquellen brauchst bitte Bescheid geben. Gruß -- Finanzer 23:27, 1. Jun. 2009 (CEST)

Danke für die Mitteilung! Jonathan Groß 09:41, 2. Jun. 2009 (CEST)

Bitte

Hättest du Lust eine Übersetzung des Epigramms http://www.uni-mannheim.de/mateo/camenahist/knipschild1/jpg/cs118.html zu versuchen? Gruß --Historiograf 19:34, 3. Jun. 2009 (CEST)

Naja...

Mündung der Flüsslein, wo Remisos das
Labentium aus gewölbten Tälern öffnet:
Gemunda soll ein Lager gewesen sein,
Berühmt durch mächtige Fürsten,[Gen. instr.?!]
Die das große Schwaben weithin gerühmt hat,
Als Stauferin ernannt, unter der ruhmreichen Burg:
Sie berührt, schimmernd auf dem steilen Berg,
Die Sterne mit dem hohen Gipfel.
Auch sei hier von den Fürsten [s.o.] wohl
Einst Kaiser Friedrich zur Ruhe gebettet worden, und der Zweite war sein
Beiname, lebendig durch seinen Ruhm
Im Krieg, und seine Bemühungen um den Frieden.
Fortuna, gleichermaßen der Tapferkeit Gefährtin,
Gab ihnen einen Tod, der auf den Krieg folgt.:
Ruhm und die erbetene Zier eines starken
Reiches beanspruchte er.

Das ist nur ein - möglichst wörtlicher - Versuch. Literarisch nicht wertvoll. Außerdem merke ich wieder mal, dass ein Latinist, der sonst nur antike Texte liest, bei frühneuzeitlichem Latein semantisch wie syntaktisch überfordert ist. Ich habe mein Bestes gegeben, übernehme aber keine Gewähr. Gruß, Jonathan Groß 20:43, 3. Jun. 2009 (CEST)

Ersteinmal ganz herzlichen Dank, das ist schon sehr hilfreich --FrobenChristoph 00:43, 6. Jun. 2009 (CEST)

Eduard Assmuss

Respekt! Questionpoint konnte mir nach der Frage zu den Lebensdaten 2007 nicht weiterhelfen ;) -- Paulis 09:22, 26. Jun. 2009 (CEST)

Nachdem ich über die PND-Datenbank sein Geburtsjahr herausgefunden hatte, konnte ich das googeln. Und Google Books liefert bei der Kombination Vorname Nachname Geburtsjahr manchmal interessante Ergebnisse. Gruß, Jonathan Groß 09:27, 26. Jun. 2009 (CEST)

Wolken

Hallo Jonathan Groß. Vielen Dank für die Unterstützung und die schnelle Korrektur. -- Jowinix 15:55, 27. Jun. 2009 (CEST)

Ich hatte diese Korrektur ja zugesagt. Wir sollten uns noch um einen Zweitkorrektor bemühen, sonst "liegt" dieser Text noch lange "rum". Viele Grüße, Jonathan Groß 18:26, 29. Jun. 2009 (CEST)

Das wird wohl nicht so einfach sein; Theaterstücke korrigiert, wie es aussieht, kaum jemand. Gib es einen Text mit dem ich mich revanchieren kann? -- Jowinix 18:49, 29. Jun. 2009 (CEST)

Wenn Du Lust hast, könntest Du die RE-Artikel zum älteren und jüngeren Seneca zweitkorrigieren. Gruß, Jonathan Groß 19:10, 29. Jun. 2009 (CEST)

Wie werden denn dort Druckfehler behandelt: Uber ihre Abfassungszeit (2246)? – Mir fällt gerade auf das in dem Text unter diesem Editorfenter ein Doppel-durch vorkommt. -- Jowinix 23:37, 29. Jun. 2009 (CEST)

Ich würde empfehlen: Ueber<ref group="RE">korrigiert: ''Uber''</ref>. Jonathan Groß 13:24, 30. Jun. 2009 (CEST)
Zweitkorrektor gefunden. (Hast du wohl schon gesehen.) :) Grüße.-- Jowinix 17:10, 10. Aug. 2009 (CEST) PS. Die (neuen) Titelseiten III und V bräuchten noch eine 2. kor. (Wenn Du mal 2 Min. Zeit hast).

Zwei griechische Wörter

Hi! Ich brauch mal wieder die Hilfe eines des Griechischen Mächtigen. Im letzten Satz der Anmerkung 3 auf Seite:Abhandlung des Daseyns der Gespenster.djvu/185 tummeln sich zwei griechische Wörter. Ihr Abdruck ist allerdings erst auf der nächsten Seite. Könntest du mal bitte? -- Cecil 00:52, 8. Jul. 2009 (CEST)

Erledigt. Viele Grüße, Jonathan Groß 07:13, 8. Jul. 2009 (CEST)

Index:Erman Literatur der Aegypter

löschen? Gruß -- Paulis 14:28, 12. Jul. 2009 (CEST)

Ja, da wird so bald nix mehr draus. Gruß, Jonathan Groß 14:55, 12. Jul. 2009 (CEST)

Steier

Wärst du so nett, in Traunstein anzufragen? http://de.wikisource.org/wiki/Benutzer_Diskussion:Paulis#Bitte_um_Recherche --FrobenChristoph 04:18, 13. Jul. 2009 (CEST)

Natürlich. Vielen Dank für den Hinweis und Deine Recherche. Ich habe in den letzten Tagen nicht mehr bei Paulis geguckt, ob es was Neues gibt. Gruß, Jonathan Groß 10:33, 13. Jul. 2009 (CEST)

Gibt es etwas neues? --FrobenChristoph 21:51, 26. Jul. 2009 (CEST)

Noch haben sie sich nicht bei mir gemeldet. Ich schreib ihnen diese Wochen nochmal, jetzt wo ich endlich Semesterferien hab. Jonathan Groß 09:35, 27. Jul. 2009 (CEST)
Und? Gruß --84.62.64.32 19:08, 26. Aug. 2009 (CEST)
Keine Antwort. Ich werde die Sache auch auf sich beruhen lassen, schließlich hat Historiograf schon dankenswerterweise das Sterbedatum ermittelt. Gruß, Jonathan Groß 19:16, 26. Aug. 2009 (CEST)

Ich finde das nicht in Ordnung, du hast Anspruch auf eine Antwort und wir sollten schon eine Bestätigung haben. Gruß --FrobenChristoph 19:21, 26. Aug. 2009 (CEST)

Biographisches Jahrbuch für Altertumskunde

Hallo Jonathan, es ist löblich, dass Du die biografierten Altertumsforscher listet. Allerdings sind Deine Links auf die Digitalisate nicht mehr aktuell, siehe unter Biographische Nachschlagewerke.

Nachdem ich mir der Mühe unterzogen habe, die Links zu aktualisieren, wäre es nett, wenn Du dafür zwei Griechisch-Zitate (markiert mit ***) in dem ADB-Artikel Gottfried Hermann transkribieren könntest, da ich diese Sprache nie gelernt habe.

Danke --ExilSchwabe 17:35, 17. Jul. 2009 (CEST)

Vielen Dank für Deine Mühe! Die zwei griechischen Stellen beim Hermann habe ich ergänzt. Viele Grüße, Jonathan Groß 09:09, 18. Jul. 2009 (CEST)

Griechisch

Hallo Jonathan, kannst du bitte bei Gelegenheit bei den beiden Seiten das Griechische korrigieren?

Vielen Dank im Voraus. Gruß -- Paulis 09:28, 24. Jul. 2009 (CEST)

Erledigt, kein Problem. Jonathan Groß 09:36, 24. Jul. 2009 (CEST)

Es wäre gut, wenn wir eine Übersetzung auf der jeweiligen Disku hätten, danke im voraus --FrobenChristoph 21:52, 26. Jul. 2009 (CEST)

Hallo Jonathan, auch von mir eine Bitte: wenn du mal Zeit hast, hier Wie die Alten den Tod gebildet? Dritter Brief. Ich habe die Wörter so (μοιρα)?? gekennzeichnet, sie befinden sich auf Seite 295, 296, 297, 299 und 308. Vielen Dank--Lydia 18:37, 29. Jul. 2009 (CEST)
Erledigt. Jonathan Groß 19:32, 29. Jul. 2009 (CEST)

Hallo Jonathan, du ärmster:), und hier (aus den toten Links gefischt), hat man vergessen oder sich nicht getraut, dich zu fragen, ob du die griech. Stellen erledigen könntest:

Vielen Dank schon mal, --94.217.100.85 00:14, 31. Jul. 2009 (CEST)

Vale, Graece !!

  • ADB:Ittig, Thomas = Griech. Zitat μελλονσυ μενονσυ bitte überprüfen; und bei
  • ADB:Tychsen, Oluf Gerhard habe ich mich an zwei Fassungen des Wortes τυχη versucht, bin aber nicht so überzeugt vom „Erfolg“. Magst Du - nach wohlverdienter Erholung vom Semester-Stress - auch da mal drüber gehn ? Heißen Dank ! --Hvs50 23:01, 3. Aug. 2009 (CEST)

Hi. Bei Die Ehre des Hertzogthums Crain - Band VI - Von der Istrianer Sprache / Sitten und Gewohnheiten gäbs auch was Griechisches. Ziemlich weit unten im Text auf der Seite 340 in der fünften/sechsten Zeile. Soll vermutlich 'ein schwaches Gefäß' heißen. Danke. -- Cecil 21:22, 4. Aug. 2009 (CEST)

Ein „allzu schwaches Gefäß“ (oder „Gerät“). Gruß, Jonathan Groß 07:53, 5. Aug. 2009 (CEST)

Griechisch 2

Danke für die Korrekturen. Du hast sicher gemerkt, dass ich da keine Ahnung hab. Frage zu ADB:Gesner, Konrad (Naturforscher) hab ich da eine (4.) Textstelle richtig gesetzt, oder hast Du diese übersehen? ADB:Hadus, Johannes (2. Artikel) und ADB:Thomasius, Jakob, da wären auch kurze griechische Texte. Danke inzwischen. Zabia 13:27, 2. Aug. 2009 (CEST)

ADB:Möbius, Gottfried, auch da ein griechisches Wort. Zabia 11:39, 3. Aug. 2009 (CEST)
ADB:Loos, Cornelius (1. Artikel) ein griechisches Wort. Bitte, Danke! Zabia 21:45, 10. Aug. 2009 (CEST)
ADB:Engentinus, Philipp griech. Bez. für „speykatz“. Gruß Zabia 23:53, 17. Aug. 2009 (CEST)

Danke, ich hab mir Deinen abgeänderten Splittingtext kopiert, ich werde den so weiter benutzen. Und ab und an abarbeiten … Zabia 22:12, 23. Aug. 2009 (CEST)

Hier ist wieder ein griechisches Wort ADB:Rader, Matthäus. Dazu zusätzlich eine Frage: Bei den lat. Buchtiteln kommen vor den röm. Ziffern im Artikel ab und an ein oder zwei Zeichen vor, die ich als „l“ oder „ll“ gesetzt habe. Ist das korrekt? Und kann man als mit „Buch“ bzw. „Bücher“ lesen? Kommt da ein Punkt danach? Zabia 22:12, 23. Aug. 2009 (CEST)

Ja, die Abkürzungen dürften liber (l) und libri (ll) heißen. Gruß, Jonathan Groß 07:15, 24. Aug. 2009 (CEST)
Danke, großen Dank. Zabia 13:45, 24. Aug. 2009 (CEST)

ADB:Lundorp, Michael Caspar: da wäre wieder ein griechisches Wort drin. Danke. Zabia 19:28, 26. Aug. 2009 (CEST)

Kein Problem. Den ersten Absatz von ADB:Lund, Zacharias hab ich auch gleich bearbeitet. Jonathan Groß 21:09, 26. Aug. 2009 (CEST)
Traumhaft, diesen Lund hol ich später nach, ich kann morgen wohl nicht, heute auch nicht mehr.

ADB:Schütz, Heinrich, ein Riesenbrocken, der hat einen griechischen Kurztext, weil der Artikel so riesig ist: „Ή γή μέλαινα πίνει“ so hab ichs gesetzt. Ich hoffe halt doch, ich kapier das mal. Zabia 22:25, 28. Aug. 2009 (CEST)

ADB:Lauremberg, Johann, ein griech. Wort. zu finden über „Text“. Zabia 15:24, 30. Aug. 2009 (CEST) dito ADB:Weitenweber, Wilhelm Rudolf. Zabia 16:49, 30. Aug. 2009 (CEST)

ADB:Hörwarth von Hohenburg, Hans Georg (bayerischer Staatsmann) auf S. 172 „Text“ (1x). Zabia 17:52, 31. Aug. 2009 (CEST)

ADB:Lossius, Lucas „Text“ (1x). Gruß, Zabia 13:47, 8. Sep. 2009 (CEST)

ADB:Windischmann, Friedrich „Text“-Epigramm. Da kommt noch anderes vor. Guckst du mal, ob korrekt? z.B. „Bālabodhanī“ Gruß Zabia 01:15, 12. Sep. 2009 (CEST)

ADB:Wallroth, Karl Friedrich Wilhelm „Text“ (1x). Gruß Zabia 19:04, 20. Sep. 2009 (CEST)

Wieder mal einer: ADB:Kobell, Franz Ritter von (Mineraloge) auf S. 794 „Text“ (2x). Gruß Zabia 17:34, 26. Sep. 2009 (CEST)

Noch einer: ADB:Henrici, Christian Friedrich für Picander („Elstermann“) 1x Text. Gruß Zabia 22:03, 9. Okt. 2009 (CEST) Schon wieder einer: ADB:Marche, Christian Gottlieb „Text“ vor „Novum Testamentum graecum“ Zabia 00:10, 10. Okt. 2009 (CEST)

Alle erledigt. Vielen Dank für die Meldungen. Jonathan Groß 13:37, 10. Okt. 2009 (CEST)

Moriz Ritter

Ich hab grad gesehen, diese Seite ist von Dir. Die PND gibt als Geb. Dat. abweichend 1923 an. Ist das ein Versehen? Zabia 13:48, 24. Aug. 2009 (CEST)

Nö, das Versehen lag bei mir. Warum, kann ich mir nicht erklären. Vielen Dank! Jonathan Groß 16:39, 24. Aug. 2009 (CEST)
Über diesen Ritter steht übrigens in den Quellenangaben bei ADB:Leopold V. Ferdinand ein erklärender Satz. Ich persönlich vemute, dass er der „Ritter“ ist, der einige Habsburger bzw. deren Zeitgenossen beschrieben hat und nur mit „Ritter.“ zeichnet. Das würde gut passen. Zabia 22:30, 28. Aug. 2009 (CEST)
Ja, das klingt plausibel. Wenn Du davon fest überzeugt bist, kannst Du ja die Vorlage:ADBAutor anpassen. Gruß, Jonathan Groß 10:06, 29. Aug. 2009 (CEST)
Nein, dazu bin ich nicht vorgebildet. Vielleicht tauchen ja mehr Indizien auf. Zabia 17:49, 31. Aug. 2009 (CEST)

RE:Sallustius 24

So, jetzt habe ich endlich wieder Internet auf meinem eigenen PC und konnte endlich die Scans nachliefern. Magst du mir vllt noch die Seiten File:Pauly-Wissowa I A,2, 1957.jpg und File:Pauly-Wissowa I A,2, 1959.jpg OCRn? --Tolanor 04:28, 26. Aug. 2009 (CEST)

Prima. Wird erledigt. Jonathan Groß 12:15, 26. Aug. 2009 (CEST)
So, fertig. Übrigens, war da nicht etwas mit H-Soz-u-Kult? Jonathan Groß 12:41, 26. Aug. 2009 (CEST)

Übersetzung erbeten

Hallo Joanathan, kannst Du auf Seite:De Thalia Band3 Heft10 071.jpg den Vers übersetzen? In Google books hab ich noch die Variante prodere statt delperdere (gibts das?) gefunden. Viele Grüße --Catrin 13:03, 19. Sep. 2009 (CEST)

Das Wort delperdere ist mir nicht bekannt. prodere würde auch viel besser in den Vers passen. Wie gehen wir vor? Jonathan Groß 13:04, 19. Sep. 2009 (CEST) perdere „vernichten“ und prodere „preisgeben“ passt sowohl inhaltlich wie auch formal (Versmaß) gleichermaßen. Jonathan Groß 13:08, 19. Sep. 2009 (CEST)

Ich würde sagen Anmerkung mit Übersetzung mit perdere und Anmerkung das wohl ein Druckfehler vorliegt. Lord Byron hat übrigens prodere [2] (Seite. 391). --Catrin 13:13, 19. Sep. 2009 (CEST)

Danke für die schnelle Hilfe. del ist übeflüssig oder? --Catrin 13:18, 19. Sep. 2009 (CEST)

Ja. Ich kann mir auch nicht vorstellen, wie es dahin gekommen ist. Jonathan Groß 18:19, 19. Sep. 2009 (CEST)

Hinzufügen von Einträgen zu ADB-Kategorien

Hallo, ich finde deinen Namen auf der Seite

Kategorie:ADB:Autor:Wilhelm von Gümbel

Dort fehlt (mindestens) der Eintrag von Websky. Eine Kategorienseite scheint sich so ohne weiteres nicht editieren zu lassen, ich finde jedenfalls keine Möglichkeit. Weißt du, wie man oder wer so was machen kann?

Viele Grüße

--HsBerlin01 15:45, 3. Okt. 2009 (CEST)

Mit einem Leerzeichen klappt die Sortierung. --enomil 15:51, 3. Okt. 2009 (CEST)
Danke. Aber auf der Seite Grailich klappts wieder nicht. In der Quelle steht "W. Gümbel.". Also muss ich das ja auch so angeben, aber dann ist keine Verlinkung mehr da. Leerzeichen habe ich diesmal eingefügt. "Gümbel." würde funktionieren, ist aber nicht exakt. Sind denn da bei der Kategorie Schlüsselwörter hinterlegt, wobei ich wieder auf die Frage komme: Wie funktioniert die Zuordnung?
--HsBerlin01 22:09, 8. Okt. 2009 (CEST)
Über die Vorlage:ADBAutor, hab W. Gümbel als Namenform hinzugetan. Das Erscheinen in der Kategorie kann etwas dauern, sollte aber bis morgen drin stehen, auf der ADB-Seite sind Kat und Autorenlink schon sichtbar. --enomil 22:16, 8. Okt. 2009 (CEST)

Griechisch 3

Bei ADB:Pauli, Joachim: ΑΤΩ, Vorgeschmack der traurigen und fröhlichen Ewigkeit … Ist das so korrekt? Gruß Zabia 10:24, 24. Okt. 2009 (CEST)

Stimmt offenbar so, auch wenn ich mir keinen Reim drauf machen kann ... "A und O" heißt auf Griechisch Α καὶ Ω, auf Latein A et O ... warum also das T? Naja, ich bin halt kein Historiker oder Theologe. Gruß, Jonathan Groß 10:27, 24. Okt. 2009 (CEST)
Man könnte das graphisch sehen. dann „teilt“ das „T“ sozusagen, wäre kein Buchstabe. (m)eine laienhafte Erklärung, ich komm von der Graphikseite her. ;-))
  • ADB:Lotter, Melchior der Ältere da ist 1x ein griechisches Wort, Seite 276 oben: „Est apud nos Lottherus Text“ außerdem hab ich da noch ein Problem: Beim Link für „Panzer“, „vor A. I. 468]“, steht in der Vorlage vorher eine eckige Klammer. Das ergibt im Artikel 3 eckige Klammern hintereinander, das funkt nicht. Gibt’s da einen Zaubertrick? Ich hab das intern gekennzeichnet und eine runde Klammer gemacht. Danke, bisher und Gruß Zabia 03:12, 29. Okt. 2009 (CET)
    Mit einem Trick klappt's. Viele Grüße, Jonathan Groß 17:38, 29. Okt. 2009 (CET)
    na, ich hab ein nowiki nachgelegt, jetzt passts 100% (Entfernung der behelfsmäßigen runden Klammer). Danke, ich leg gleich noch ein Lemma nach:
  • ADB:Lufft, Hans: 2 mal griechisch (Nachkontrolle): „darum wohl mit Recht κατ 'εξοχήν“ (= Bibeldrucker) Seite 619 „und der gewiß finder (oder sinder?) dem 1534. Jahr her“ und Seite 620 oben: „θεοπνεύστω“. Diese 3 kommen mir suspekt vor. Grüße Zabia 19:52, 29. Okt. 2009 (CET)
    So lese ich's. Jonathan Groß 19:59, 29. Okt. 2009 (CET)
Bin schwerst beeindruckt von dem Tempo. Von der Kompetenz sowieso. Danke. Außerdem tuts schmerzen, daß ich da tatsächlich ein falsches Zeichen übersehen hab. ;-)) Zabia 00:16, 30. Okt. 2009 (CET)
Danke für die Blumen. Ich finde es schön, dass Du Dich so sorgfältig um die ADB kümmerst! Viele Grüße, Jonathan Groß 15:31, 30. Okt. 2009 (CET)
Schön zu lesen. Hier kann ich meine Neugier befriedigen und meinem Perfektionismus (eingeschränkt) frönen. Und ein gutes Werk für die Bildung der zukünftigen Jugend tun. Zabia 22:21, 30. Okt. 2009 (CET)
  • (Am besten du nimmst erst mal einen Schluck Kaffee, bevor du weiterliest!): ADB:Martens, Dirck Seite 448 : spanisch: bei „los arr?? nj pague“ „??“ für unverständliche hochgestellte Zeichen. Seite 450 : „Text“, 1 griechischer Halbsatz. Seite 452 das poem: „Explicit Feliciter“ die letzte Zeile sollte innerhalb des nicht zentrierten Verses mittig stehen. Abgesehen davon, dass der Scan schlecht ist, speziell bei diesem Vers. Seite 457 wieder 1 griechischer Halbsatz. „Text“, Seite 458 ein griechischer Titel: „Text“ + 1, 2, weitere. Außerdem: „Valuatie en ordinatien vande ghelde“: ist das korrekt, oder hat das Vlämische auch Sonderzeichen? (Ich zähle die Sprachen nicht, die der Franck in diesem Artikel erwähnt bzw. verwendet!) Weiters: 1 griechisches Gedicht, zentriert, Noch 2 Wörter. Ich fürchte, hier bin ich nicht mal annähernd perfekt. Mir schwirrt der Verstand. Den erwähnten Rutger Rescius, den hab ich nicht gefunden. Obwohl der laut Autor in der ADB sein müsste. Schönen Abend noch (oder Wochenende)! Alles, was du hier lösen kannst, ist sensationell! Zabia 18:36, 31. Okt. 2009 (CET)
    Nach 17 Uhr trinke ich keinen Kaffee mehr, sonst kann ich nicht schlafen. Ich hab es mir lieber zum Morgenkaffee angesehen. Bei dem spanischen Text muss ich passen. Ich bin todsicher, dass es Ligaturen sind und dass eins davon Nuestros heißt, aber wie der Rest aufzulösen ist, muss Dir ein Diplomatiker, Historiker oder Hispanist sagen. Beim Flämischen habe ich noch weniger Ahnung. Am besten fragst Du Paulis, FrobenChristoph oder AndreasPraefcke, die sind bei uns die Kapazitäten. Das Griechische habe ich eingefügt. Viele Grüße, Jonathan Groß 08:06, 1. Nov. 2009 (CET)
    lol. Ich hatte eh vermutet, Du arbeitest daran eine lange Nacht durch … Danke, 1000 Dank, ich stell das für den Rest in die Disku. Zabia 23:43, 1. Nov. 2009 (CET)
  • Hallo Jonathan, ich habs durchgesehen, Es sind noch mindestens 3 Stellen griechisch übrig bei ADB:Martens, Dirck. Sorry, ich hab leider die Seiten nicht genau angegeben. Der fordert.

1. Seite 457 unten: „… vnum alere gravatur. Text hac …“ = griechisch statt Text

2. S. 459: „… und in den folgenden Drucken noch darunter:

Text: …“ = griechisch statt Text und zwar ein ganzes Gedicht. Gleich darunter: 3. selbe Seite: „… Oberhalb, aber auch erst später, stand Text: …“ = griechisch statt Text

Machst du das trotzdem noch? Gruß Zabia 00:03, 2. Nov. 2009 (CET)

Hoppla, glatt übersehen. Natürlich hab ich das noch nachgeholt. Viele Grüße, Jonathan Groß 09:01, 2. Nov. 2009 (CET)
Danke sehr. Zabia 16:58, 2. Nov. 2009 (CET)

Griechisch 4

Kannst du bitte den Titel in ADB:Varel, Edo Hilderich von ergänzen, danke --Histo 00:21, 2. Nov. 2009 (CET)

Selbstverständlich. Viele Grüße, Jonathan Groß 08:47, 2. Nov. 2009 (CET)
ADB:Schenck, Wolfgang, da kommt 1 gr. Wort vor, ist mir supekt: οινοχοοζ Guckst Du mal? Grüße Zabia 00:51, 9. Nov. 2009 (CET)
Du hast einen guten Riecher! Es muss οινοχοος heißen (οινο-χο-ος Wein-gieß-er, Schenk). Gruß, Jonathan Groß 07:06, 9. Nov. 2009 (CET)
Eher ein scharfes Auge. Danke! Zabia 11:05, 9. Nov. 2009 (CET)
Hallo Jonathan, ich hab wieder einen, der ein wenig Arbeit macht: ADB:Lonicerus, Johannes: Auf Seite 159 unten: Griechisch bei „Text“ ->„Text: Divinae scripturae veteris novaeque omnia.“ Außerdem Seite 160 oben 1 Wort anstatt „Text“. Dann Seite 160 Mitte: 3 Wörter für „Text“.

Dann wieder Seite 162 oben ein Motto: „Text“. (4 Wörter), und schließlich einige Zeilen später: Naturphilosophie (Text), 1 griech. Wort. Also insgesamt 4x Griechisch. (Ein einziges mal kommt im Artikel das Wort „Text“ vor, wo kein griechisch zu transkripierendes Wort sich dahinter verbirgt.) Vielen Dank, Zabia 15:45, 15. Nov. 2009 (CET)

Hab mir diesmal ein bisschen mehr Zeit gelassen. Gruß, Jonathan Groß 09:16, 19. Nov. 2009 (CET)
Macht nix, ich weiß ja, du machst dich drüber her. Blöderweise waren meine Hinweise wieder mangelhaft: Es sind noch 3 Stellen griechisch übrig. Du findest sie im Bearbeitungsfenster über „Suchen nach Polyton“, dort wo noch „Text“ steht.
Ich hab auch wieder einen neuen: Jan Gruter: „(von Griechen hat er nur das στρατηγικός betitelte Büchlein des Kriegsschriftstellers Onosandros, Heidelberg 1600, herausgegeben)“. Ob da das griechische Wort Seite 69, korrekt ist. Dann ist der erledigt. Gruß Zabia 14:07, 20. Nov. 2009 (CET)
Hallo Jonathan! ADB:Trebelius, Hermann , 2 gr. Worte: „περί συντάξεως“ (ich habs mal wieder versucht. Ist das eigentlich korrekt, Griechisch zu verwenden, oder muss es Altgriechisch sein?
ADB:Lonicerus, Johannes sind noch einige Stellen, siehe oben, offen. Und eventuell Nachkontrolle bei Jan Gruter. Gruß Zabia 13:37, 26. Nov. 2009 (CET)
Hallo Zabia, vielen Dank für Deine fleißigen Meldungen! Dieser Difflink zeigt die haarfeinen Unterschiede zwischen dem Altgriechischen mit seiner polytonischen Orthographie (bzw. "Haken und Ösen") und dem Neugriechischen. Abgesehen von den diakritischen Zeichen ist die Schrift aber nicht unterschiedlich. Ich verwende statt der WS-internen Bearbeitungsleiste einfach das griechische Tastaturlayout, das sich bei Windows XP einstellen lässt. Gruß, Jonathan Groß 17:11, 26. Nov. 2009 (CET)

lat. WS

Hallo Jonathan, ich habe gehört, dass du mir u.U. hier antworten könntest. Stimmt das? --Flominator 18:39, 10. Nov. 2009 (CET)

Keine Ahnung, dort mache ich nie was. Vielleicht hilft Dir das hier als Muster? Der einzige Text, den ich dort eingestellt habe. Jonathan Groß 19:08, 10. Nov. 2009 (CET)

Index:Historisch-antiquarische Untersuchungen über Aegypten

Hallo Jonathan Groß, ich habe begonnen, den Text Index:Historisch-antiquarische Untersuchungen über Aegypten zu korrigieren. In den Editionsrichtlinien schreibst Du, dass die Trennungen am Zeilenende ignoriert werden. Ich habe versucht, dem Text durch einen entsprechenden Satzspiegel seine originale Textbreite zu geben. Insofern würde ich auch gerne die Zeilenumbrüche soweit möglich aus dem Originaltext übernehmen. Wie ist Deine Meinung? --Wvk 14:14, 20. Nov. 2009 (CET)

Hallo und vielen Dank für Dein Vorhaben! Ich glaube, das ist ein schwieriges Unterfangen, das Dich sehr viel Zeit kosten wird und letztendlich kaum was bringt. Das Ziel hier ist es, verlässliche, durchsuchbare und lesbare E-Texte zu schaffen und nicht Faksimilia. Viele Grüße, Jonathan Groß 15:01, 20. Nov. 2009 (CET)

Frage: Der Text ist leider nur bis Seite 135 vorkorrigiert. Würdest Du den OCR-Text nochmals durchsehen und entsprechend korrigieren. Dann würde ich den Text weiter korrekturlesen. --Wvk 14:02, 27. Nov. 2009 (CET)

Ab Seite 135? Kann ich tun, aber wahrscheinlich nicht sehr schnell, eher Stück für Stück. Jonathan Groß 14:56, 27. Nov. 2009 (CET)
Danke. Dann werde ich den Text erst mal bis 135 zu Ende korrigieren und dann Stück für Stück weiterlesen, so wie Du Zeit hast. Es eilt sicher nicht. Das Projekt wartet ja schon länger auf seine Fertigstellung. Wäre nur schade, wenn es als Torso stehen bliebe. Gruß --Wvk 15:18, 27. Nov. 2009 (CET)

Index:Historisch-antiquarische Untersuchungen über Aegypten

Kurze Frage zu den ER des o. g. Projekts: "Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert"... Wie genau meinst Du das? Wie üblich, das Wort VOR dem Seitenwechsel vollenden oder die Trennung so wie sie ist beibehalten? Ich glaube, WvK und ich haben da eine unterschiedliche Auffassung... --Jmb1982 01:14, 22. Nov. 2009 (CET)

Mmh... Da ich oben gleich auf "hier" geklickt habe, habe ich übersehen, dass Wvk schon zu genau diesem Thema geschrieben hat... Und ich glaube, er hat deinen Einwand "keine Faksimila schaffen" nicht verstanden, zumindest setzt er es nach wie vor nicht um sondern vollzieht die Trennungen nach... --Jmb1982 01:16, 22. Nov. 2009 (CET)

Nun, ich denke, man sollte ihm vielleicht etwas deutlicher Bescheid sagen --FrobenChristoph 01:25, 22. Nov. 2009 (CET)

"Worttrennungen am Zeilenende werden ignoriert" heißt: Wir bilden den Text nach, nicht den Satz. Konkretes Beispiel: Seite 20, zweiter Absatz, erste Zeit. In der Vorlage lob-preisend, bei uns wird daraus lobpreisend. Gruß, Jonathan Groß 10:21, 22. Nov. 2009 (CET)
Gut, so verstehe ich es auch, so kenne ich es hier aus der WS und so nehme ich es auch immer vor. Danke für die Klärung. --Jmb1982 12:49, 22. Nov. 2009 (CET)

Das Gastmahl von Plato – Teil 1

Hallo Jonathan,

Es gibt ettliche griechische Ausdrücke in den Fußnoten zum „Gastmahl“. Das sind Seiten: 187, 188, 190, 205, 216, 227. Ich habe für diese Seiten auch entsprechende DS angelegt, mit Links zum el.WS und Konkordanz. Nur, dass die Scheibweise in den Anmerkungen von Niethammer kann leider vom el.WS abweichen. Kannst du bitte mal prüfen, ob wir alles richtig abgetippt haben? -- Shruggy 03:37, 22. Nov. 2009 (CET)

Erledigt. Für die Konjektur auf Seite 190 vgl. el.wikisource.org. Viele Grüße, Jonathan Groß 10:19, 22. Nov. 2009 (CET)
Vielen Dank, -- Shruggy 19:17, 22. Nov. 2009 (CET)

RE:Aision 2

Hallo, wenn ich mich nicht irre hast du bei RE:Aision 2 das "n" mit einem "s" verwechselt. Laut JPEG steht bei Aision 2 was von einem Athener in einer Seeurkunde. (Vorstehender Beitrag stammt von Benutzer:Neudorf)

Du hast recht. Danke für Deine Korrekturen! Gruß, Jonathan Groß 21:04, 26. Nov. 2009 (CET)

Auch griechisch

hallo, du wurdest hier im SKR gelobt. ich geh doch recht in der annahme, dass das lob berechtigt ist, oder? (Da Shruggy es auch verbessert hat, wärs recht, wenn du es einfach nochmal kurz überfliegst und den BS auf korrigiert setzt.) grüße,--spes 17:29, 26. Nov. 2009 (CET)

Ich hab eben nochmal drübergesehen. Es ist alles OK. Gute Arbeit! :) Übrigens: Ob das Lob berechtigt ist oder nicht ... frag mich nächstes Mal einfach, wenn Du was Griechisches hast. Gruß, Jonathan Groß 21:05, 26. Nov. 2009 (CET)
das lob beziehe ich einfach auf Shruggy, ich kenne ungefähr fünf griechische Buchstaben (oder zehn), und hab einfach mal geraten :-). ich habs jetzt mal auf korr. gesetzt. übrigens: das angebot nimm ich natürlich gern an :-))). gruß auch,--spes 12:53, 27. Nov. 2009 (CET)
Ich häng mich mal hier an: Tausend Dank für oben, leider bin ich total überfordert, was griechisch betrifft. Da gehen nur (winzigst-)kleine Häppchen. Außerdem hab ich leider Vista. ADB:Mack, Martin Josef Seite 150 oben: „Ueber ἐφ᾿ ᾧ bei Röm. 5, 12“ (Schaut toll aus, stimmt aber wohl nicht.) Gruß Zabia 20:42, 28. Nov. 2009 (CET)
Doch, das ist richtig so. Ich habe nur das Apostroph geändert. Schönen Adventssonntag! Jonathan Groß 16:43, 29. Nov. 2009 (CET)

Ich hätte da auch noch etwas: 1, 2, 3 und 4. Durch <!-- gr. --> im Text kenntlich gemacht. Können dann auch auf korrigiert gesetzt werden. Danke schonmal im Vorraus. --enomil 14:26, 2. Dez. 2009 (CET)

Nummer 2 wurde von Dorades übernommen, bei den anderen der griechische Teil (unkorrigiert) eingestellt. Bitte prüfen und auf Korrigiert setzten, danach ist auch der vollständige Text korrigiert. mfg --enomil 18:22, 3. Dez. 2009 (CET)

Und auch ich schließe mich hier mal an mit der Bitte um eine Überprüfung des griechischen... --Jmb1982 21:39, 2. Dez. 2009 (CET)

Erledigt. Das Griechische war in jedem Fall richtig transkribiert. Jonathan Groß 10:05, 4. Dez. 2009 (CET)
*mir mal auf die Schulter klopf* Wuuuhuuuu, ich kann Griechisch :-D --Jmb1982 10:30, 4. Dez. 2009 (CET)
Und ich hebräisch ;O) Jonathan Groß 10:52, 4. Dez. 2009 (CET)


Nur ich bin die, die kein griechisch und schon gar kein Hebräisch kann :-((

Hier hab ich wieder einen ADB:Vischer, Friedrich Theodor (Seite 53: nach „daß der Geist das“: ὕστερον πρότερον 2 griechische Wörter sowie auf Seite 56 ganz oben nach „zu jeder Zeit“ :„φιλόνομος“ 1 Wort,) der fachkundiger Hand bedarf. Zabia 18:52, 10. Dez. 2009 (CET)

Hab's kontrolliert, da muss keiner mehr Hand anlegen. Alles korrekt. Jonathan Groß 11:29, 11. Dez. 2009 (CET)
Danke, aber ehrlich: I glaub’s net .... Zabia 17:31, 11. Dez. 2009 (CET)
DritterAdvent.jpg

Hallo, Jonathan! Schöner Sonntag. ADB:Stier, Ewald Rudolf, Seite 204: „ἄδυτον“ erfordert wieder Deinen prüfenden Blick bzw. Deine bessernde Hand. Gruß Zabia 11:38, 13. Dez. 2009 (CET)

Ist wieder mal tadellos transkribiert. Einen schönen dritten Advent! Jonathan Groß 11:48, 13. Dez. 2009 (CET)
Du machst mir große Freude, ich wünschte, ich könnte sie zurückgeben! Was für morgen, wenn du heute frei machst: Das ist nämlich sicher nicht korrekt, die Vorlage ist derart, daß man hier Griechisch können muss! ADB:Rollenhagen, Georg Seite 88 Großbuchstaben: Kurz darauf gab er sein erstes Werkchen „ΗΡΟΗΕΜΗΤΙΚΟΝ, honesto et docto iuveni D. Valentino Chaere scriptum. Vitebergae 1567 4.“ in den Druck sowie Seite 95 bei den Quellenangaben: Leichenpredigt A. Burckhart's „ἈΝΑΛΥΣΑΊ Rollenhagianum … Wie gesagt, bei Gelegenheit. Schönen Adventsonntag! Gruß Zabia 21:30, 13. Dez. 2009 (CET)
Noch einer:
ADB:Rollenhagen, Gabriel „von Lucian’s Ἀληθῖς ἱστορία Joh. Kepler die Idee zur Einkleidung seines Somnium de astronomia lunari.“ Ich weiß, daß es die „Wahren Geschichten“ sind, aber in der Wikipedia schreibt man es anders als in der ADB. (Nebenbei glaube ich diese Behauptung nicht unbedingt. Ich hab bei Kepler nix über Rollenhagen gefunden. Kepler hat seine Quellen sehr genau angegeben. Der bekam seinen Lesestoff auch aus Straßburg oder über Wien.) ;-)))) Zabia 23:13, 13. Dez. 2009 (CET)
...auf jeden Fall schreibt man das so: Ἀληθὴς ἱστορία. Alles Gute! :) Jonathan Groß 09:25, 14. Dez. 2009 (CET)

Danke, bist ein richtiger Schatz! Zabia 14:46, 14. Dez. 2009 (CET)


Hallo Jonathan! Schönen Adventsonntag!

ADB:Wulfila ist wieder mal ein „dicker Hund“. Du kannst den aber aufschieben, von mir aus bis nach den Feiertagen!

S. 271: 5x griechisch: „und Philostorgius zählt demgemäß nur die πρόγονοι desselben zu den damals Entführten; Wulfila’s Eltern müssen schon unter den Goten geboren sein, und wahrscheinlich ist entweder seine Mutter oder sein Vater gotischen Stammes gewesen. Wenigstens haben sie dem Kinde einen echt gotischen Namen gegeben. Wulfila ist die Verkleinerung des gotischen wulfs, Wolf, vermuthlich die Koseform eines mit diesem Worte zusammengesetzten Namens. Daß Auxentius dafür Ulfila, die Griechen Ούλφιλας oder Ούρφιλας schrieben, erklärt sich aus der halbvocalischen Natur des gotischen w; der von den Lateinern meist durch uu, von den Griechen meist durch οὐ wiedergegebene Laut wurde vor vocalischem u, οὐ leicht unterdrückt“

Seite 280: 2x dasselbe (?) Wort: „daß Gott allein ἀγέννητος ist“ 2.:„Lieblingsausdruck ἀγέννητος

Seite 281: 2x griechisch: „Gott Vater steht mit der Welt in keiner Beziehung als durch die Zeugung des Sohnes. Dieser allein ist der δημιονργός und ποιητής, der opifex und factor der gesammten Schöpfung,“ Zabia 12:55, 20. Dez. 2009 (CET)

Danke Jonathan! Ich hoffe, Du hattest besinnliche Feiertage! Guten Rutsch wünsch ich! Zabia 00:45, 31. Dez. 2009 (CET)

Zeitschriften (Altertumswissenschaft)

Wenn du bitte einen prüfenden Blick darauf werfen könntest? Die Byzantinische Zeitschrift würde ich eher zu Geographie und Völkerkunde stecken. Jahreszeitlichen Gruß --FrobenChristoph 02:02, 27. Dez. 2009 (CET)

polytonisch

Hallo Jonathan, wenn Du mal eine ruhige Minute hast, dann ...

Danke (natürlich musst Du das nicht mehr in diesem Jahr erledigen ;-) - --Flugs 00:34, 30. Dez. 2009 (CET)

Hab ich aber doch :) Alles kontrolliert. Vielen Dank für Deine Mühe! Jonathan Groß 21:19, 30. Dez. 2009 (CET)