Gedichte (Gustav Schwab)

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Textdaten
Autor: Gustav Schwab
Illustrator: {{{ILLUSTRATOR}}}
Titel: Gedichte. 1. Band
Untertitel:
aus: Vorlage:none
Herausgeber:
Auflage:
Entstehungsdatum:
Erscheinungsdatum: 1828
Verlag: Cotta
Drucker: {{{DRUCKER}}}
Erscheinungsort: Stuttgart und Tübingen
Übersetzer:
Originaltitel:
Originalsubtitel:
Originalherkunft:
Quelle: Google und Scans auf Commons
Kurzbeschreibung:
Wikipedia-logo-v2.svg Artikel in der Wikipedia
Eintrag in der GND: {{{GND}}}
Bild
[[Bild:|250px]]
Bearbeitungsstand
fertig
Fertig! Dieser Text wurde zweimal anhand der Quelle Korrektur gelesen. Die Schreibweise folgt dem Originaltext.
Um eine Seite zu bearbeiten, brauchst du nur auf die entsprechende [Seitenzahl] zu klicken. Weitere Informationen findest du hier: Hilfe
[[index:|Indexseite]]
[I]
Gedichte
von
Gustav Schwab.

Erster Band.




Stuttgart und Tübingen.
Verlag der J. G. Cotta’schen Buchhandlung.
1828.


[III]
Inhalt.
Seite
An einen Freund IX
Lieder und vermischte Gedichte.
I. 1809–1811.
Zueignung. 1811. 5
Allgegenwart der Geliebten. 1809. 6
Liebe im Winter. An Thekla. 1810. 8
An die Wände einer Bergkapelle angeschrieben. 1810. 10
An die Geliebte. 1811. 12
An die Sterne. 1810. 13
Die stille Stadt. 1809. 15
Die Wolke am Sternenhimmel. 1810. 16
Sonette.
Die Gesänge. 1809. 18
Weiblichkeit 1810. 19
Deutschheit. 1810. 20
Erdenkrieg und Himmelsfrieden. 1810. 21
Maria mit dem todten Jesus auf dem Schooß. Nach einem Bilde. 1811. 22
An eine Weinende. 1811. 23
[IV]
II. 1811–1813.
Nachruf. 1811. 27
Liebe in der Fremde. 1811. 29
Morgenbegegnung. 1812. 30
Liebesmorgen. 1812. 32
Im Tempel. 1811. 33
Vermächtniß. 1811. 35
An einen Freund in’s Stammbuch. 1812. 37
Sonette.
Auf eine Landcharte der Schweiz. 1811. 38
Todtenopfer für L. A. P.. 1812. 39
Irrthum an Sophie. 1812. 40
Rechtfertigung an dieselbe. 1812. 41
Nachtklage. 1813. 42
III. 1813–1815.
Tischgebet. 1813. 45
Schlittenlied. 1814. 47
Lied eines abziehenden Burschen. 1814. 49
Einzug. 1814. 51
Abendsegen. 1814. 53
Das Schäferfest. 1814. 54
Trost. 1814. 56
Erste Liebe. 1814. 57
Vom Berge. 1814. 59
Wechsel. 1814. 60
An Pauline. 1814. 62
Auf ein Paar gestickte Rosen. 1814. 64
An Fouqué. Zur Heimkehr aus dem Feldzuge 1813. 66
Lied in der Mark. 1815. 68
Lied im Norden. 1815. 70
[V]
Sonette.
Sonette an G., geblieben im Zweikampf. 1814. 72
An einen Greis. 1815. 74
IV. 1815–1819.
Dichterwehen. 1815. 77
Am 17. Februar 1815. 79
Erhörung. 1815. 81
Das Wort der Liebe. 1815. 82
Sonnenschein. 1816. 83
Frühlingsmorgenlied. 1817. 85
Gesang der fliehenden Griechen von Parga. 1820. 87
Heloise an Abelard. 1820. 89
Sonette.
Am Sophientage. 1. 2. 1817. 91
V. 1820–1828.
Auf Ludwig Uhlands Hochzeit. 1820. 95
Mit Flemmings Gedichten. 1820. 97
Zum 17. Februar 1822. 99
Aprilreise. 1822. 101
An den Gesang. Für den Stuttgarter Liederkranz. 1824. 109
Gesellschaftslied auf dem Bodensee. 1826. 111
Nachruf an Wilhelm Müller. 1827. 114
Nachruf an Wilhelm Hauff. 1827. 116
Das Neckarthal bei Cannstadt. 1828. 118
Klagelied eines deutschen Dichters. 1827. 120
Sonette.
Mit Flemmings Gedichten. 1821. 121
Antwort an einen jungen Dichter. 1821. 122
[VI]
An Aglae. 1824. 126
Der Wohllaut. In Matthissons Stammbuch. 1824. 127
An August Grafen von Platen. 1825. 128
Zeitgedichte.
Zum 18. Oktober 1814. 131
Kirchenbesuch am 18. Oktober 1814. Sonett. 134
An die deutschen Frauen. 1814. 135
Oktaven bei der Todesfeier der Königin Catharina von Württemberg gesprochen. 1819. 138
An Se. Majestät den König von Württemberg bei der Verfassungsfeier 1819 im Namen des Stuttgarter Gymnasiums. 143
An denselben. Bei der Geburt des Kronprinzen, im Namen des Stuttgarter Gymnasiums. 1823. 145
Prolog bei Schillers Todesfeier. 1825. 147
Prolog bei’m Eßlinger Liederfeste. 1828. 151
Neujahrslieder.
Zum neuen Jahr. 1820. 157
Die neue Zeit. 1824. 159
An das Wasser. 1825. 161
Gottes Engel. 1826. 164
Griechenlands Hoffnung. 1827. 168
Vision am Jahresschluß 1827. 171
Romanzen, Balladen, Legenden.
I. Freie Sagen.
Der Todesklang. 1814. 181
Des Fremden Königreich. 1824. 184
Blutrache. Nordische Sage in drei Romanzen. 1821. 190
Die Gottesbraut. 1823. 199
Das Opfer. 1823. 204
[VII]
II. Geschichtliche und halbgeschichtliche Sagen.
Kaiser Heinrich. 1815. 213
Der Mönch und die Nonne. 1815. 216
Der große Churfürst auf der Spreebrücke zu Berlin. 1815. 219
Die beide Gleichen bei Göttingen. 1821. 222
Das Mahl zu Heidelberg. 1823. 227
Hans Hemmling. 1826. 232
Die Engelskirche auf Anatolikon. 1824. 242
III. Vermischte schwäbische Sagen.
Der Riese von Marbach. 1815. 249
Die Glocke vom Wunnenstein. 1821. 253
Das Eßlinger Mädchen. 1816. 260
Die Tübinger Schloßlinde. 1815. 264
Die Wurmlinger Kapelle. 1815. 268
Der Hirte von Teinach. 1816. 271
Der Vogt von Hornberg. In drei Romanzen. 1819. 275
Der Kellergeist. 1814. 284
Herzog Christoph und sein Schreiber. 1819. 287
Des Löwen Zunge. Schwank. 1821. 290
IV. Sagen von der schwäbischen Alb.
Die Schwabenalb, als Einleitung. 1815. 299
Hans Koch von Ebingen. 1822. 303
Nikodemus Frischlin’s Vater. 1821. 307
Die Heidenkapelle bei Belsen. 1824. 313
Die Steinlacherin und der Russe. 1822. 316
Schloß Lichtenstein. 1816. 319
Die Feien des Ursulenberges. 1822. 323
Der Schwur. 1822. 325
Die Achalm. 1815. 327
Herzog Ulrich vor Neufen. 1822. 329
Der Bau des Reissensteins. 1823. 331
Der Hohlenstein in Schwaben. 1815. 334
Eberhard der Gütige zu Göppingen am Brunnen. 1823. 337
Die Böhmenkönigin in Schwaben. 1824. 340
Der neue Staufenritter. 1814. 347
Die Beißwanger Kapelle. 1818. 350
Sage von Schloß Lauterburg. 1823. 353
V. Sagen vom Bodensee und der Schweiz.
Die Schöpfung des Bodensee’s, als Einleitung. 1826. 359
Der Reiter und der Bodensee. 1826. 364
Des Fischers Haus. 1826. 367
Des Feindes Tod. 1826. 370
St. Fridolin und der Todte. 1826. 374
Graf Gero von Montfort. 1826. 379
Conradin. 1826. 382
Die Maid von Bodmann. 1826. 385
Im kupfernen Kessel von Bodmann zu singen. 1826. 392
Die seltne Kur. 1826. 396
Der Fleischer von Constanz. 1826. 401
Rudolph und der Gerber. 1826. 404
Der Gant. 1826. 411
Die Thurbrücke bei Bischofszell. 1826. 414