November

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Zur Navigation springen Zur Suche springen
November
November
Detail des Augsburger Monatsbildes Winter von Jörg Breu d. Ä., ca. 1531
Texte zum 11. Monat des Jahres
auch Wintermond genannt
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg Zitate bei Wikiquote
Wiktionary-ico-de.png Wörterbucheintrag im Wiktionary
Eintrag in der GND: 4389811-7
Weitere Angebote
Themenseiten zum Jahresverlauf:

Darstellungen[Bearbeiten]

Lyrik[Bearbeiten]

Zeitgeschehen[Bearbeiten]

Naturereignisse[Bearbeiten]

Politik[Bearbeiten]

Wikisource
Siehe auch: Schlacht bei Lützen (6.jul./16.greg. November 1632)

Gesellschaft[Bearbeiten]

Briefe[Bearbeiten]

Rechtstexte[Bearbeiten]

Film[Bearbeiten]

  • October. Ten Days That Shook the World. 1927, Regie: Sergei Eisenstein, Musik: Dimitri Schostakowitsch, 102 min, Stummfilm mit engl. Untertiteln über die Ereignisse während der russ. Oktoberrevolution 1917 (nach gregorianischem Kalender im November) Internet Archive

Jahrestage[Bearbeiten]


Friedrich Overbeck
Friedrich Overbeck, Maler im Kreis der Nazarener, stirbt am 12. November 1869 in Rom. +/-
  • 4. November 1850: Gustav Schwab stirbt.
  • 4. November 1890: Alfred Henschke alias Klabund wird in Crossen an der Oder geboren. +/-
  • 6. November 1888: Der österreichische Historiker und Philologe Adalbert Horawitz stirbt in Wien. +/-
  • 9. November 1848: Robert Blum, deutscher Politiker der Märzrevolution, wird in Wien-Brigittenau hingerichtet.
  • 9. November 1858: Ferdinand von Lesseps beschreibt in einem Bericht an Herrn F. Szarvady seine Pläne für den Bau des Suez-Kanals. +/-
  • 11. November 2004: Der Schleswig-Holsteinische Landtag verabschiedet das Friesisch-Gesetz zur Förderung der friesischen Sprache. +/-
  • 22. November 1819: Die Schriftstellerin, Übersetzerin und Journalistin George Eliot wird in Nuneaton (Grafschaft Warwickshire) geboren.
  • 22. November 1859: Charles Darwin veröffentlicht sein Hauptwerk „Entstehung der Arten“ unter dem Originaltitel On the origin of species by means of natural selection or the preservation of favoured races in the struggle for life. +/-