Grammatiken

aus Wikisource, der freien Quellensammlung
Wechseln zu: Navigation, Suche
Grammatiken
Grammatiken
Laurent de La Hire: Allégorie de la Grammaire (1650)
Digitalisate von Lehrbüchern der Grammatik verschiedener Sprachen
Wikipedia-logo.png Artikel in der Wikipedia
Commons-logo.svg Bilder und Medien bei Commons
Wikiquote-logo.svg [[q:{{{WIKIQUOTE}}}|Zitate bei Wikiquote]]
Wiktionary-ico-de.png [[wikt:{{{WIKTIONARY}}}|Wörterbucheintrag im Wiktionary]]
Eintrag in der GND: 4021806-5
Weitere Angebote
Literaturgattungen: Briefe  •  Enzyklopädien und Lexika  •  Fabel  •  Grammatiken  •  Humor  •  Kinder- und Jugendliteratur  •  Kochbücher  •  Kriminalroman  •  Lyriksammlung  •  Märchen  •  Musenalmanache  •  Parodien  •  Passionsspiele  •  Rätsel  •  Sagen  •  Sagenpoesie  •  Science-Fiction  •  Historische Romane  •  Tagebücher  •  Unterhaltungsliteratur  •  Wörterbücher  •  Zeitschriften

Bibliografien[Bearbeiten]

  • Joseph Severin Vater: Litteratur der Grammatiken, Lexika und Wörtersammlungen aller Sprachen der Erde, Berlin ²1847 Google

Werke über mehrere Sprachen[Bearbeiten]

  • J. J. M.: Allgemeine Sprachkunst, das ist Einleitung in alle Sprachen. Erlangen 1763 UB Regensburg
  • Johann Kelle: Vergleichende Grammatik der germanischen Sprachen. Prag 1863. Band 1 Google
  • Oskar Schade: Paradigmen zur deutschen Grammatik: Gothisch, Althochdeutsch, Mittelhochdeutsch, Neuhochdeutsch. Halle 1860 Google
  • Clemente Romani: Praktische italienische Grammatik für beiderley Geschlecht, aufs neue herausgegeben, und mit der französischen Sprache vermehrt von Hanibal Franz Savini. Raspe, Nürnberg 1798 MDZ München = Google
  • Matthias Alexander Castrén: Versuch einer koibalischen und karagassischen Sprachlehre nebst Wörterverzeichnissen aus den tatarischen Mundarten des minussinschen Kreises. St. Petersburg 1857 Google
  • Adolf Kressner: Vergleichendes Elementarbuch des Italienischen, Spanischen, Portugiesischen. Mit praktischen Übungen. Renger, Leipzig 1896 Internet Archive

Ägyptisch[Bearbeiten]

Albanisch[Bearbeiten]

  • Johann Georg von Hahn: Albanesische Studien. 3 Bände. F. Mauko, Jena 1854 UB Michigan, darin u. a.: Beiträge zu einer Grammatik des toskischen Dialektes
  • Gustav Meyer: Kurzgefasste albanesische Grammatik mit Lesestücken und Glossar. Leipzig 1888 Internet Archive = Google-USA*

Alemannisch[Bearbeiten]

Altkirchenslawisch[Bearbeiten]

  • August Leskien: Handbuch der altbulgarischen (altkirchenslavischen) Sprache. Grammatik – Texte – Glossar. 6. Auflage, Heidelberg 1922 Internet Archive

Altnordisch[Bearbeiten]

  • Ludvig Frands Adalbert Wimmer: Altnordische Grammatik. Übersetzt von Eduard Sievers. Halle 1871 Google

Altpreußisch[Bearbeiten]

  • Johann Severin Vater: Die Sprache der alten Preussen: Einleitung, Überreste, Sprachlehre, Wörterbuch. Braunschweig 1821 Google
  • Georg Heinrich Ferdinand Nesselmann: Die Sprache der alten Preussen. An ihren Überresten erläutert. Berlin 1845 Google
  • Reinhold Trautmann: Die altpreussischen Sprachdenkmäler. Einleitung, Texte, Grammatik, Wörterbuch. Göttingen 1910 Internet Archive

Altsächsisch[Bearbeiten]

Arabisch[Bearbeiten]

  • Carl Paul Caspari: Grammatik der arabischen Sprache für akademische Vorlesungen. Leipzig 1859 Google

Armenisch[Bearbeiten]

  • Antoine Meillet: Altarmenisches Elementarbuch. Winter, Heidelberg 1913 Internet Archive

Assyrisch[Bearbeiten]

Äthiopisch[Bearbeiten]

Awestisch[Bearbeiten]

  • Hans Reichelt: Awestisches Elementarbuch. Winter, Heidelberg 1909 Internet Archive

Bairisch[Bearbeiten]

Bari[Bearbeiten]

  • J. C. Mitterrutzner: Die Sprache der Bari in Central-Afrika. Grammatik, Text und Wörterbuch. 1867 Internet Archive = Google

Basa[Bearbeiten]

  • Georg Schürle: Die Sprache der Basa in Kamerun. Grammatik und Wörterbuch. Hamburg 1912 Internet Archive

Bulgarisch[Bearbeiten]

  • A. und D. Kyriak Cankof: Grammatik der bulgarischen Sprache, Wien 1852 HU Berlin

Dakota[Bearbeiten]

  • Hans Conon von der Gabelentz: Grammatik der Dakota-Sprache. Leipzig 1852 Google

Dänisch[Bearbeiten]

  • Johann Clemens Tode: Neue dänische Grammatik für Deutsche. Kopenhagen und Leipzig 1797 Google

Deutsch[Bearbeiten]

Althochdeutsch[Bearbeiten]

Mittelhochdeutsch[Bearbeiten]

Neuhochdeutsch[Bearbeiten]

  • Valentin Ickelsamer: Ain Teütsche Grammatica. [Ulhart], [Augsburg] [1534]
    • Teutsche Grammatica. Petreius, Nürnberg 1537 UB Leipzig
    • Teutsche Grammatica. Hrsg. von Ludwig Kohler. 2. Auflage, Mohr, Freiburg i B. und Tübingen 1881, Internet Archive = Google-USA*; 3. durchgesehene Auflage des Neudrucks 1881 Internet Archive = Google-USA*
    • in: Heinrich Fechner (Hg.): Vier seltene Schriften des sechzehnten Jahrhunderts … mit einer bisher ungedruckten Abhandlung über Valentinus Ickelsamer von F. L. Karl Weigand. Wiegandt und Grieben, Berlin 1882 MDZ München
  • Justus Georg Schottelius: Ausführliche Arbeit von der Teutschen HaubtSprache. Zilliger, Braunschweig 1663 MDZ München = Google, HAB Wolfenbüttel
  • Johann Balthasar von Antesperg: Die Kayserliche Deutsche Grammatick, Oder Kunst die deutsche Sprache recht zu reden und ohne Fehler zu schreiben. Wien 1847 ÖNB-ABO = Google
  • Johann Christoph Adelung: Umständliches Lehrgebäude der Deutschen Sprache zur Erläuterung der Deutschen Sprachlehre für Schulen. Leipzig 1782. Band 2 Google
  • Jacob Grimm: Deutsche Grammatik, 1819ff., siehe Autorenseite
  • Johann Christian August Heyse: Theoretisch-praktische deutsche Grammatik. 5. Auflage. Hannover 1838–1849. Band 1 Google, Band 2 Google
  • Joseph Kehrein: Grammatik der neuhochdeutschen Sprache nach Jacob Grimms deutscher Grammatik, 1852 Google
  • Joseph Kehrein: Grammatik der deutschen Sprache des fünfzehnten bis siebzehnten Jahrhunderts, 1863 Internet Archive
  • Karl Philipp Moritz: Deutsche Sprachlehre für die Damen. Berlin 1782 Google
  • Heinrich August Schötensack: Grammatik der neuhochdeutschen Sprache mit besonderer Berücksichtigung ihrer historischen Entwickelung. Erlangen 1856 Google
  • Hermann Paul: Deutsche Grammatik. 5 Bände, Halle a. S. 1916–1920

Dinka[Bearbeiten]

Englisch[Bearbeiten]

  • H. R. Wullschlägel: Kurzgefasste neger-englische Grammatik. Bautzen 1854 Google
  • C. Friedrich Koch: Historische Grammatik der englischen Sprache. 3 Bde., Weimar, Böhlau; [ab Bd. 2:] Wigand, Cassel [und Göttingen] 1863–1868
    • Bd. 1 (1863), Die Laut- und Flexionslehre der englischen Sprache. Google, Google (angebunden Bd. 2); 2., unveränd. Aufl. 1882 Internet Archive
    • Bd. 2 (1865), Die Satzlehre der englischen Sprache. Google (Bd. 1 beigebunden)
    • Bd. 3 (1868), Die Wortbildung der englischen Sprache in 2 Teilen Google

Altenglisch / Angelsächsisch[Bearbeiten]

Mittelenglisch[Bearbeiten]

Neuenglisch[Bearbeiten]

  • Theodor Arnold: Grammatica Anglicana Concentrata, Oder Kurtz-gefaßte Englische Grammatica, worinnen die zu Erlernung dieser Sprache unumgänglich nöthigen Grund-Sätze aufs deutlichste und leichteste abgehandelt sind, Leipzig 1736 LB Oldenburg
  • Friedrich Ludwig Anton Pistorius: Deutliche englische Sprachlehre oder Grammatik. Erfurt 1794 GDZ Göttingen
  • Wilhelm Wachsmuth: Grammatik der englischen Sprache, nebst einem Wörterbuche zur Hülfe bei Erlernung der Aussprache. Halle 1816 MDZ München
  • Eduard Mätzner: Englische Grammatik. Berlin 1860–1865
  • Eduard Fiedler, Karl Sachs: Wissenschaftliche Grammatik der englischen Sprache. 2 Bde., Violet, Leipzig 1861
  • Sammlung hauptsächlich englischer Sprachlehrbücher ALO

Esperanto[Bearbeiten]

Estnisch[Bearbeiten]

  • Johannes Gutslaff: Observationes grammaticae circa linguam Esthonicam. EEVA
  • Johann Hornung: Grammatica Esthonica, brevi, Perspicuâ tamen methodo ad Dialectum Revaliensem, Riga 1693 EEVA
  • August Wilhelm Hupel (Hg.): Ehstnische Sprachlehre für beide Hauptdialekte den revalschen und den dörptschen; nebst einem vollständigen Wörterbuch, Riga und Leipzig 1780 EEVA = UB Tartu
  • Carl Körber: Kleine Ehstnische Hand-Grammatik, 1867 UB Tartu

Französisch[Bearbeiten]

Altfranzösisch[Bearbeiten]

  • Konrad von Orelli: Altfranzösische Grammatik (Formenlehre). Zürich 1848 Google
  • Hermann Suchier: Altfranzösische Grammatik. Theil I. Die Schriftsprache. Lieferung 1. Die betonten Vocale, Halle an der Saale 1893 UB Pierre Mendès-France Grenoble II
  • Eduard Schwan: Grammatik des Altfranzösischen. 6. Auflage. Leipzig 1903 Internet Archive = Google-USA*

Modernes Französisch[Bearbeiten]

  • Gérard de Vivre: Grammaire Françoise … Frantzösische Grammatica: Wie man die Sprach soll lehren lesen vnd schreiben. Gesetzt in Frantzösisch und Teutsch durch Gerhardum von Vivier. Cöllen 1566 MDZ München = Google, Gallica
  • Petrus de Coux: Grammatica Gallica: Ex Diversis & Recentioribus Auctoribus Collecta, Leiden 1680 UB Heidelberg
  • Johann Valentin Meidinger: Praktische französische Grammatik: Wodurch man diese Sprache auf eine ganz neue und sehr leichte Art in kurzer Zeit gründlich erlernen kann. 15. Auflagen. 1799 Google
  • Abbé Mozin: Französische Sprachlehre. 5. Auflage. Tübingen 1807 Google
  • Christian Gottlieb Hölder: Praktische französische Sprachlehre für den Unterricht und das Privatstudium. Stuttgart und Tübingen 1827 Google
  • J. B. Machat: J. B. Machat's französische Sprachlehre: In einer ganz neuen und sehr faßlichen Darstellung mit besonderer Rücksicht für Anfänger. 9. Auflage, Wien 1836 Google
  • Caspar Hirzel: Praktische französische Grammatik. 14. Auflage. Aarau 1844 Google
  • Franz Beyer, Paul Passy: Elementarbuch des gesprochenen Französisch. Schulze, Cöthen 1893 Internet Archive = Google-USA*
  • Philipp Plattner: Ausführliche Grammatik der französischen Sprache. 5 Bände, Karlruhe u. a. 1899–

Friesisch[Bearbeiten]

  • Rasmus Rask: Frisische Sprachlehre. Übersetzt von F. J. Buss. Freiburg im Breisgau 1834 Google
  • Wilhelm Heuser: Altfriesisches Lesebuch mit Grammatik und Glossar (Sammlung Germanischer Elementarbücher 3,1), Heidelberg 1903 Germanic Lexicon Project

Gola[Bearbeiten]

Gotisch[Bearbeiten]

Griechisch[Bearbeiten]

Altgriechisch[Bearbeiten]

  • Des Apollonios Dyskolos vier Bücher über die Syntax. Übersetzt und erläutert von Alexander Buttmann. Berlin 1877 anemi, Oxford
  • Raphael Kühner: Ausführliche Grammatik der griechischen Sprache. Hannover 1834. Band 1 Google, Band 2 Google
  • Raphael Kühner , Friedrich Blass , Bernhard Gerth, Ausführliche Grammatik der griechischen Sprache, 2. Aufl. Hannover 1869 Internet Archive
  • Philipp Buttmann: Griechische Grammatik. 17. Auflage. Berlin 1845 Google, 19. Auflage MDZ München
  • Gustav Meyer: Griechische Grammatik. 3. Auflage. Leipzig 1896 Internet Archive = Google-USA*
  • Friedrich Wilhelm Blass, Albert Debrunner, Grammatik des neutestamentlichen Griechisch, Göttingen 1896 Internet Archive

Neugriechisch[Bearbeiten]

  • G. Russiades: Praktische Grammatik der neuhellenischen Sprache. Wien 1834. Band 2 Google
  • Albert Thumb: Handbuch der neugriechischen Volkssprache. Grammatik. Texte. Glossar. 2. Auflage, Strassburg 1910 Internet Archive

Grönländisch[Bearbeiten]

Hebräisch[Bearbeiten]

  • Heinrich Ewald: Grammatik der hebräischen Sprache des A. T. Leipzig 1828 Google
  • Heinrich Ewald: Hebräische Sprachlehre für Anfänger. Mit einem Übungsbuche. Leipzig 1842 Google
  • Wilhelm Gesenius, Ausführliches grammatisch-kritisches Lehrgebäude der hebräischen Sprache mit Vergleichung der verwandten Dialekte, Leipzig 1817 Internet Archive
  • Wilhelm Gesenius: Hebräische Grammatik. mit Benutzung der von E. Kautsch bearbeiteten 28. Auflage von G. Bergsträsser, 29. Auflage. Leipzig 1918 Internet Archive
  • H. Scholz, E. Kautsch, Wilhelm Gesenius, Abriss der hebräischen Laut- und Formenlehre nach Gesenius-Kautsch' hebräischer Grammatik, Leipzig 1899 Internet Archive
  • M. Rosenfeld: Hebräisches Sprach-Buch. Erster Theil. Formenlehre. 3. Auflage. Bielefeld 1857 UB Frankfurt/M.
  • Justus Olshausen: Lehrbuch der Hebräischen Sprache. Braunschweig 1861 Google
  • Heinrich Ewald: Ausführliches Lehrbuch der hebräischen Sprache des alten Bundes. 7. Auflage. Göttingen 1863 Google
  • Gottfried Laberenz: Grammatik der hebräischen Sprache des Alten Testaments. Paderborn 1867 ULB Münster
  • Georg Beer: Hebräische Grammatik, 2 Bde., de Gruyter, Berlin und Leipzig 1920
    • Bd. 1, Einleitung. Schrift-, Laut- und Formenlehre. Die Nomina
    • Bd. 2, Verba. Partikeln. Satzlehre. Paradigmen, Neudruck 1921 (= Sammlung Göschen ; 764) Internet Archive

Hindustani[Bearbeiten]

  • A. Seidel: Theoretisch-Praktische Grammatik der Hindustani-Sprache mit zahlreichen Uebungsstücken in arabischer Schrift , mit Transkription und Uebersetzung sowie einem systematischen deutsch-hindustani Wörterbuche (Die Kunst der Polyglottie, 40), Wien, Pest und Leipzig [18-?] Biblioteca de la Agencia Española de Cooperación Internacional

Illyrisch[Bearbeiten]

  • Andres Torquat Berlić: Grammatik der illyrischen Sprache wie solche im Munde und Schrift der Serben und Kroaten gebräuchlich ist. Wien 1854 Google

Irisch[Bearbeiten]

Isländisch[Bearbeiten]

  • Ferdinand Holthausen: Altisländisches Elementarbuch. Felber, Weimer 1895 Internet Archive

Italienisch[Bearbeiten]

  • Matthias Kramer: Vollständige Italiänische Grammatica: das ist: Toscanisch-Romanische Sprachlehre, welche nunmehr aus ihren untersten Fundamentis und Füglichkeit, bis zu der höchsten Perfection und Zierlichkeit, Der Teutschen Nation zum besten Aufs klärlichst- ordentlichst- und fleissigst ausgeführt und vorgetragen wird. Autor, Nürnberg 1674 MDZ München = Google, MDZ München
  • Clemente Romani: Guida italiano, col quale si puo facilmente, e sicuramente giungere alla conosenza e perfezzione della lingua toscana italiana = Italienischer Wegweiser, Mit welchem man leicht und sicher zur Erkenntniß und Vollkommenheit der Toscanisch-Italienischen Sprache gelangen kan. Lanckisch, Leipzig 1750, 2. Auflage 1754 MDZ München = Google
  • Domenico Antonio Filippi: Italienische Sprachlehre oder practische und theoretische Anweisung zum gründlichen Unterrichte in der italienischen Sprache, 11. Aufl. Wien 1823 ULB Tirol
  • Carl Marquard Sauer: Italienische Schul- und Konversations-Grammatik. 8. Auflage, Groos, Heidelberg 1885 Google-USA*

Karolinisch[Bearbeiten]

  • Georg Fritz: Die Zentralkarolinische Sprache. Grammatik, Übungen u. Wörterbuch. Reimer, Berlin 1911 Internet Archive

Komi / Syrjänisch[Bearbeiten]

  • Hans Conon von der Gabelentz: Grundzüge der syrjänischen Grammatik, Altenburg 1841 Russische Nationalbibliothek St. Petersburg
  • Ferdinand Johann Wiedemann: Grammatik der syrjänischen Sprache: Mit Berücksichtigung ihrer Dialekte und des Wotjakischen. St. Petersburg 1884 Google-USA*

Koptisch[Bearbeiten]

Kroatisch[Bearbeiten]

  • Josef Gjurkovechki: Kroatisch-slavische Sprachlehre zum Nutzen der Slavonier und Gebrauche der übrigen auswärtigen Nationen. Pesth 1825 Google

Langobardisch[Bearbeiten]

  • Carl Meyer: Sprache und Sprachdenkmäler der Langobarden. Quellen, Grammatik, Glossar. Paderborn 1877 Internet Archive

Lateinisch[Bearbeiten]

Lettisch[Bearbeiten]

  • August Johann Gottfried Bielenstein: Lettische Grammatik. Mitau 1863 Google

Litauisch[Bearbeiten]

  • August Schleicher: Handbuch der litauischen Sprache. 1. Litauische Grammatik. Prag 1856 Google, Internet Archive
  • Oskar Wiedemann: Handbuch der litauischen Sprache. Grammatik, Texte, Wörterbuch. Strassburg 1897 Internet Archive
  • Maxim J. A. Voelkel: Litauisches Elementarbuch. 2. Ausgabe, Winter, Heidelberg 1900 Internet Archive

Mandäisch[Bearbeiten]

Mari (veraltet: Tscheremissisch)[Bearbeiten]

  • Ferdinand Johann Wiedemann: Versuch einer Grammatik der tscheremissischen Sprache nach dem in der Evangelienübersetzung von 1821 gebrauchten Dialekte. Reval 1847 Google

Marshallesisch[Bearbeiten]

  • P. August Erland: Wörterbuch und Grammatik der Mashall-Sprache. Berlin 1906 Internet Archive

Mokschanisch / Mokscha-Mordwinisch[Bearbeiten]

Moldauisch[Bearbeiten]

  • Theoktist Blażewicz: Theoretisch-praktische Grammatik der dacoromanischen, das ist, der moldauischen oder wallachischen Sprache. Lemberg und Czernowitz 1844 Google

Mongolisch[Bearbeiten]

Niederdeutsch[Bearbeiten]

  • J. G. C. Ritter: Grammatik der mecklenburgisch-plattdeutschen Mundart. Rostock und Schwerin 1832 Google
  • Eduard Krüger: Übersicht der heutigen plattdeutschen Sprache (besonders in Emden). Emden 1843 Google
  • August Marahrens: Grammatik der plattdeutschen Sprache: Zur Würdigung, zur Kunde des Characters und zum richtigen Verständniß derselben. Altona 1858 Google
  • Julius Wiggers: Grammatik der plattdeutschen Sprache. 2. Auflage. Hamburg 1858 Google
  • Agathe Lasch: Mittelniederdeutsche Grammatik. Aus der Reihe Sammlung kurzer Grammatiken germanischer Dialekte, Halle a. S. 1914 UB Rostock

Niederländisch[Bearbeiten]

  • Franz Ahn: Neue holländische Sprachlehre. 9. Auflage. Crefeld 1856 Google
  • Johannes Franck: Mittelniederländische Grammatik mit Lesestücken und Glossar. 2. Auflage, Leipzig 1910 UB Rostock, Internet Archive

Okzitanisch[Bearbeiten]

Oskisch[Bearbeiten]

  • Eduard Huschke: Die oskischen und Sabellischen Sprachdenkmäler. Sprachliche und sachliche Erklärung, Grammatik und Glossarium. Elberfeld 1856 Internet Archive = Google

Ossetisch[Bearbeiten]

  • Andreas Johann Sjögren: Ossetische Sprachlehre: nebst kurzem ossetisch-deutschen und deutsch-ossetischen Wörterbuche. St. Petersburg 1844 Google

Ostjakisch[Bearbeiten]

Otjiherero[Bearbeiten]

  • Gottlob Viehe: Grammatik des Otjiherero, nebst Wörterbuch. Stuttgart und Berlin 1897 Internet Archive

Persisch[Bearbeiten]

  • Friedrich Spiegel: Grammatik der Pârsisprache nebst Sprachproben. Leipzig 1851 Google

Polnisch[Bearbeiten]

  • Alexander Adamowicz: Praktische Polnische Grammatik für Teutsche, welche diese Sprache auf eine leichte Art gründlich erlernen wollen. Berlin 1794 MDZ München
  • Karl Pohl: Theoretisch-praktische Grammatik der Polnischen Sprache. 3. Auflage. Breslau 1839 Google

Ripuarisch[Bearbeiten]

  • Ferdinand Münch: Grammatik der ripuarisch-fränkischen Mundart. 1. Auflage. Friedrich Cohen, Bonn 1904 Internet Archive

Rumänisch[Bearbeiten]

Russisch[Bearbeiten]

  • Michail Wassiljewitsch Lomonossow: Rußische Grammatick, übers. von Johann Lorenz Stavenhagen, Sankt Petersburg 1764 UB Marburg
  • Erich Karl Berneker: Russische Grammatik. 2. Auflage. Leipzig 1906 Internet Archive = Google-USA*

Sanskrit[Bearbeiten]

Schwedisch[Bearbeiten]

  • Abraham Sahlstedt: Schwedische Grammatik nach dem Sprachgebrauch unserer Zeiten. Lübeck und Leipzig, 1796
  • Gustav Sjöborg: Schwedische Sprachlehre für Deutsche. 5. Auflage Stralsund, 1841
  • Udo Waldemar Dieterich: Ausführliche Schwedische Grammatik. 2. Auflage, Stockholm und Leipzig, 1848

Serbisch[Bearbeiten]

  • Vuk Stefanović Karadžić: Wuk's Stephanowitsch kleine serbische Grammatik. Übersetzt von Jacob Grimm. Leipzig und Berlin 1824 Google

Slowakisch[Bearbeiten]

  • Josef Viktorin: Grammatik der slovakischen Sprache. 2. Auflage. Pest 1862 Google

Slowenisch[Bearbeiten]

  • Marcus <a Sancto Antonio Paduano>: Kraynska Grammatika. Das ist: Die kraynerische Grammatik oder Kunst die kraynerische Sprache regelrichtig zu reden, und zu schreiben …, Laybach 1783 UB LMU München
  • Anton Johann Murko: Theoretisch-praktische slowenische Sprachlehre für Deutsche, nach den Volkssprecharten der Slowenen in Steiermark, Kärnten, Krain und Ungarns westlichen Distrikten, Grätz 1832 Google
  • Ivan Navratil: Kurze Sprachlehre mit einer möglichst vollständigen Rechtschreibung der slovenischen Sprache, Laibach 1850 Commons

Sorbisch[Bearbeiten]

  • Andreas Seiler: Kurzgefasste Grammatik der sorben-wendischen Sprache nach dem Budissiner Dialekte. Budissin 1830 Google
  • Jan Petr Jordan: Grammatik der wendisch-serbischen Sprache in der Oberlausitz. Prag 1841 Google
  • Johann Ernst Schmaler: Kleine Grammatik der serbisch-wendischen Sprache in der Oberlausitz. Bautzen: Selbstverlag, 1861 Internet Archive
  • Georg Kral: Grammatik der wendischen Sprache in der Oberlausitz. 2. Auflage. Bautzen: M. Schmaler, 1919 Internet Archive

Spanisch[Bearbeiten]

Syrisch[Bearbeiten]

Taschelhit[Bearbeiten]

  • Hans Stumme: Handbuch des Schilhischen von Tazerwalt. Grammatik, Lesestücke, Gespräche, Glossar. Leipzig 1899 Gallica

Tschechisch[Bearbeiten]

  • Johann Wenzl Pohl: Grammatica Linguae Bohemicae oder die böhmische Sprachkunst, bestehend in vier Theilen, benanntlich I. der Orthographie, oder Schreibkunst. II. der Etymologie, oder Wortforschung. III. der Syntaxi, oder Wörterfügung. IV. der Prosodie, oder Aussprachkunst, Wien 1764 Vědecká knihovna, Ústav pro jazyk český
  • Franz Martin Pelzel (Hg.): Grundsätze der Böhmischen Grammatik, Prag 1795 Vědecká knihovna
  • Pavel Jozef Šafárik (Paul Joseph Schafarik): Elemente der altböhmischen Grammatik, Leipzig 1847 Google

Tungusisch[Bearbeiten]

Türkisch[Bearbeiten]

  • Mirza A. Kazem-Bek: Allgemeine Grammatik der türkisch-tatarischen Sprache. Leipzig 1848 MDZ München
  • Ludwig Fink: Türkischer Dragoman. Grammatik, Phrasensammlung und Wörterbuch der türkischen Sprache. Leipzig 1872 Gallica, MDZ München = Google

Udmurtisch / Wotjakisch[Bearbeiten]

  • Ferdinand Johann Wiedemann: Grammatik der wotjakischen Sprache nebst einem kleinen wotjakisch-deutschen und deutsch-wotjakischen Wörterbuche. Reval 1851 Google

Ungarisch[Bearbeiten]

  • Anselm Mansvet Riedl: Magyarische Grammatik. Wien 1858 Google

Vedisch[Bearbeiten]

  • Theodor Benfey: Einleitung in die Grammatik der vedischen Sprache. In: Abhandlungen der Königlichen Gesellschaft der Wissenschaften in Göttingen. Bd. 19, 1874, S. 133–172 GDZ Göttingen

Weißrussisch[Bearbeiten]

  • Ulrich Steltner, Alice Bartsch: Deutsch-weissrussischer Sprachführer. Grammatik/Gesprächsbuch/Wörterbücher. Jena 2006 Digitale Bibliothek Thüringen

Sekundärliteratur[Bearbeiten]

  • Josef Kehrein: Die grammatischen Kunstausdrücke, in: Programm, durch welches zu den öffentlichen Prüfungen der Zöglinge des Herzoglichen Schullehrerseminars zu Montabaur am 7. und 8. Mai 1862, des Herzoglichen Schullehrerseminars zu Usingen am 19. und 20. Mai 1862, des Herzoglichen Taubstummeninstituts zu Camberg eingeladen werden, Camberg 1862, S. 1–21 UB Gießen